Oppositioneller führt bei Präsidentenwahl | Aktuell Europa | DW | 22.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kroatien

Oppositioneller führt bei Präsidentenwahl

Bei der Präsidentschaftswahl in Kroatien gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Laut Wahlkommission liegt der oppositionelle Sozialdemokrat Zoran Milanovic vorne. Amtsinhaberin Kolinda Grabar-Kitarovic folgt knapp dahinter.

Kroatien Präsidentschaftswahlen (imago images/Xinhua)

Wählerbefragungen sehen den Sozialdemokraten Zoran Milanvic bei der Präsidentenwahl in Kroatien vorn

Nach Angaben der Wahlkommission sind inzwischen fast alle Stimmen ausgezält. Danach hat der frühere sozialdemokratische Regierungschef Zoran Milanovic in der ersten Runde der Wahl etwa 30 Prozent der Stimmen bekommen. Die konservative Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic liegt bei 27 Prozent. Platz drei eroberte der Volkssänger und parteilose Nationalist Miroslav Skoro mit 24 Prozent. 

Stichwahl gilt als sicher

Nicht mit eingerechnet sind bisher die Stimmen von rund 170.000 Wählern im Ausland. Sie könnten ausschlaggebend sein, auf wen Milanovic in der Stichwahl trifft. Diese dürfte erforderlich werden, da wohl keiner der Kandidaten im ersten Anlauf 50 Prozent der Stimmen erhalten hat. Die Stichwahl zwischen den beiden Erstplatzierten findet am 5. Januar statt. 

Kroatien Präsidentschaftswahlen (imago images/Xinhua)

Bei der Stimmabgabe ist Amtsinhaberin Kolinda Grabar-Kitarovic noch guter Dinge

Zwar hat das Staatsoberhaupt des bislang letzten der EU beigetretenen Mitgliedslandes weitgehend nur repräsentative Befugnisse, da die Regierungsgeschäfte vom Ministerpräsidenten geführt werden. Die Wahl gilt aber auch als Indikator für die Stärke des rechten und des linken Lagers vor den Parlamentswahlen im kommenden Jahr. Zudem übernimmt Kroatien am 1. Januar für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft. 

haz/kle/se (dpa, ap)

Die Redaktion empfiehlt