Olympia-Tag 15: Ester Ledecka krönt sich | Sport | DW | 24.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Olympische Winterspiele

Olympia-Tag 15: Ester Ledecka krönt sich

Ester Ledecka schreibt mit ihrem zweiten Gold Olympia-Geschichte. Für die deutschen Athleten springen am vorletzten Wettkampftag noch einmal zwei Medaillen heraus. Kein Happy End gibt es jedoch für Claudia Pechstein.

Exakt eine Woche nach ihrem Sensations-Coup im Super-G fuhr Ester Ledecka auch auf dem Snowboard zum Olympiasieg im Parallel-Riesenslalom. Die 22-jährige Tschechin ist die erste Athletin, der das Kunststück gelingt, bei denselben Olympischen Winterspielen in zwei verschieden Sportarten Gold zu gewinnen. Bislang hatten das nur zwei Norweger geschafft: Thorleif Haug im Jahr 1924) und Johan Gröttumsbraaten 1928 -  jeweils in der Nordischen Kombination und im Ski-Langlauf.

Silber und Bronze für deutsche Snowboarderinnen

Auch aus deutscher Sicht war der Snowboard-Wettbewerb der Höhepunkt des vorletzten Wettkampftags: Hinter der großen Favoritin Ledecka fuhren Selina Jörg und Ramona Hofmeister zu Silber und Bronze. Bei den Herren scheiterte Stefan Baumeister als bester deutscher Starter im Viertelfinale. Gold sicherte sich der Schweizer Nevin Galmarini.

Erstmals seit 2006 ohne Olympia-Medaille bleiben dagegen die deutschen Skialpinen. Im Team-Wettbewerb war für Marina Wallner, Alexander Schmid, Lena Dürr und Linus Straßer im Viertelfinale Schluss. Das DSV-Team unterlag dem späteren Olympiasieger Schweiz. Silber ging an Österreich, Bronze an Norwegen.

Pechsteins Traum erfüllt sich nicht

Auch Claudia Pechstein muss ohne das erhoffte Edelmetall die Heimreise aus Pyeonchang antreten. Im erstmals bei Olympischen Spielen ausgetragenen Massenstart reichte es für die 46-Jährige nur zu Platz 13. Die Japanerin Nana Takagi trug sich als Premieren-Gewinnerin ins Olympia-Geschichtsbuch ein. In der Herren-Konkurrenz tat dies Seung-Hoon Lee, der Südkorea noch einmal einen Heimsieg bescherte.

Olympische Winterspiele 2018 in Südkorea Eisschnelllauf Claudia Pechstein (Reuters/P. Noble)

Claudia Pechstein: Mehr als Platz 13 war im Massenstart nicht drin

Ein historischer Erfolg gelang auch Sebastien Toutant: Der kanadische Snowboarder wurde erster Olympiasieger im Big-Air-Wettbewerb. In der Königsdisziplin der Langläufer über 50 Km triumphierte der Finne Iivo Niskanen. Bester Deutscher war Andreas Katz auf Rang 14. Im Curling wischten sich die amerikanischen Männer erstmals zu Gold.

Friedrich im Eiskanal erneut auf Gold-Kurs

Zweierbob-Olympiasieger Francesco Friedrich übernahm in der Königsdisziplin Viererbob nach den ersten beiden von vier Läufen die Führung. Sein Vereinskollege Nico Walther hat als Dritter ebenfalls gute Chancen auf eine Medaille. Weltmeister Johannes Lochner liegt auf Platz fünf.

ww/jw (sid, dpa, red)

Olympische Winterspiele 2018 in Südkorea Viererbob (picture-alliance/AP Photo/W. Maye-E)

Nach zwei von vier Läufen in Front: Francesco Friedrich mit seinen Anschiebern

Alle Ereignisse und Entscheidungen des 15. Wettkampftags hier noch einmal zum Nachlesen in unserem Live-Ticker.

__________________

15:35 Uhr: Eishockey: Nach dem schmachvollen 3:4 im Halbfinale gegen Deutschland trösten sich die Kanadier mit der Bronze-Medaille. Die neunmaligen Olympiasieger schlagen im Spiel um Platz drei Tschechien mit 6:4 (3:1, 0:0, 3:3).

14:41 Uhr: Und da ist die Entscheidung im Curling. Japan holt Bronze - die Britinnen gegen leer aus.  

14:40 Uhr: Aktuell dreht sich alles um zwei "kleine Finals" - Die Britinnen kämpfen gegen die Japanerinnen im Curling.  Außerdem will Kanada im Eishockey Bronze holen gegen Tschechien. 

14:30 Uhr: Eishockey: (Spiel um Bronze): Das zweite Drittel ist vorbei. Kanada hätte noch ein, zwei Tore mehr machen können, geht aber mit einer 3:1-Führung in das letzte Drittel und hat beste Chancen auf Bronze. 

14:20 Uhr: Eishockey: (Spiel um Bronze): Mitte des zweiten Drittels führen die Kanadier immer noch mit 3:1 gegen Tschechien. 

14:10 Uhr: Eisschnelllauf der Männer: Die Medaillen im Massenstart sind verteilt und der Südkoreaner Lee nutzt den Heimvorteil und hold Gold! Silber geht an Bart Swings aus Belgien, Bronze geht an Koen Verweij (Niederlande).

14:00 Uhr: Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig hat eine erste Bilanz gezogen: Er meldete mit Genugtuung die gelungene Rückkehr Deutschlands in die Weltelite des Wintersports. "Nach dem Ausrutscher von vor vier Jahren in Sotschi können wir sagen: Wir gehören wieder zu den führenden Wintersportnationen, hinter den überragenden Norwegern"

13:45 Uhr: Eishockey: (Spiel um Bronze) - Das erste Drittel ist um - Kanada führt mit 3:1 gegen Tschechien. 

13:40 Uhr: Eisschnelllauf der Frauen: Die Entscheidung! Gold geht an die Japanerin Nana Takagi. Und es war ein irres Finish! Takagi schlüpft in der letzten Kurve innen durch und hat dann die besten Beine auf den letzten 100 Metern! Silber geht an die heimische Kim, Bronze holt sich die Niederländerin Schouten! Claudia Pechstein hielt lange gut mit - landete am Ende auf dem 13. Platz. 

13:23 Uhr: Eishockey: (Spiel um Bronze): Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Erst der Ausgleich (nach 16 Sekunden) und direkt danach wieder die Führung für die Kanadier. Neuer Spielstand Mitte des ersten Drittels: Kanada 2, Tschechien 1. 

13:20 Uhr: Eishockey: (Spiel um Bronze) - 1:0 für Kanada gegen Tschechien. Mat Robinson hat getroffen.

13:10 Uhr: Eishockey: Wer schnappt sich im kleinen Finale die Bronze-Medaille? Nach dem blamablen Aus der Kanadier gegen das deutsche Team stellt sich auch die Frage, ob sich Kanada noch einmal für Bronze motivieren kann. Selbst wenn es am Ende Platz drei würde, wäre es ein undankbares Resultat und sicherlich nicht mehr als ein Trostpreis. Anders sieht das schon bei den Tschechen aus, die ein gutes Turnier gespielt haben und seit 1998 (Gold) und 2006 (Bronze) wieder zu einer olympischen Medaille greifen.

12:30 Uhr: Eisschnelllauf der Frauen: Mit Fleiß und Glück kämpft sich Claudia Pechstein ins Finale! Denn: Die drei Favoritinnen stürzen auf dem Weg zur zweiten Sprintwertung und so kann Pechstein locker die fünf Punkte einfahren. Das reicht für das Finale!

12:00 Uhr: Eisschnelllauf der Frauen: Los geht's. Erstmals überhaupt tragen die Damen und Herren den Massenstart aus. In zwei Halbfinals werden jeweils zwölf Läufer an den Start gehen. Es müssen dann 16 Runden absolviert werden. Doch im Ziel entscheidet nicht nur die Zeit über das Weiterkommen und später den Olympiasieg, sondern auch die gesammelten Punkte bei den Zwischenspurts nach jeweils vier Runden. Der Massenstart wird also stets von Taktik geprägt.

Der Startschuss ist gefallen! Zwölf Damen sind unterwegs! Wer zieht ins Finale ein? Acht Frauen haben die Chance über Zeit und Punkte weiter zu kommen. Es deutet sich bereits jetzt ein taktischer Lauf an, da das Tempo eher gemächlich ist.

11:15 Uhr: Sportlich ist gerade erst Mal Pause. Um 12 Uhr geht es dann wieder um olympisches Edelmetall. Eisschnelllauf, Curling und Eishockey stehen auf dem Programm! Sobald was passiert, melden wir uns hier.

11:00 Uhr: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will nach den Winterspielen in Pyeongchang auch in die in Südkorea weniger erfolgreichen Sportarten investieren. "Die Frage der Strategie wird sein, ob wir die Erfolgswahrscheinlichkeiten im Sinne der Vielfalt ausbauen wollen oder die Erfolge über die Sicherung der derzeit etablierten Sportarten erreichen wollen", sagte Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig am Samstag: "Wir tendieren zur ersten Lösung." Die bislang 28 Medaillen (13/8/7) bei den Winterspielen hat die deutsche Mannschaft in neun Sportarten errungen. In den im Vergleich "jungen" olympischen Wettbewerben blieb der Erfolg meist aus. "Wir haben das durch die Erfolge in den traditionellen Sportarten aufgefangen", sagte Schimmelpfennig. Die Trendsportarten mit Ausnahme der Snowboardfahrer sowie Langlauf, Eisschnelllauf und Ski Alpin waren in Pyeongchang hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Ein Curlerteam hatte sich gar nicht erst qualifiziert. 

10:20 Uhr: Curling: Die Sensation ist perfekt. Die amerikanischen Curler haben erstmals die Goldmedaille bei Olympischen Winterspielen gewonnen. Das Team um Skip John Shuster besiegte im Finale die favorisierten Schweden. Die Überraschungsmannschaft aus den USA setzte sich vor rund 3000 Zuschauern - darunter US-Präsidententochter Ivanka Trump und Schwedens König Carl Gustav - mit 10:7 durch. Bronze ging an die Schweiz, die schon am Freitag gegen Kanada gewann. Die Nordamerikaner blieben erstmals seit der Wiederaufnahme der Sportart ins olympische Programm 1998 bei den Männern ohne Medaille.

10:00 Uhr: Curling: Die Amerika führen mittlerweile gegen Schweden mit 10:5.

09:50 Uhr: Riesen-Ehre für Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff: Er wird
bei der Schlussfeier der Olympischen Winterspiele am Sonntag in Pyeongchang die deutsche Fahne tragen. Das gab der Deutsche Olympische Sportbund soeben bekannt. 

09:45 Uhr Eishockey: Weil die Freude nach dem Halbfinal-Triumph über Kanada so groß war - fassen wir hier ein paar Reaktionen zusammen: 

"Ich habe gesagt: Das machen wir, dann weiß jeder direkt Bescheid." (Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff über den Vorschlag seines Teamkollegen Marcus Kink, den WhatsApp-Chat Mission Gold zu nennen)

"Nun geht es ins Spiel um Platz drei, das wie eine Lebensversicherung ist: Es ist unsexy, niemand redet darüber - aber in ein paar Jahren ist man vielleicht ganz froh, sie abgeschlossen zu haben." (Die kanadische Zeitung The Globe and Mail nach dem Halbfinal-Aus gegen die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft) 

"Man braucht nicht jeden Tag Kaviar. Man kann auch mit Leberkäse und Weißwurst gut leben. Gestern war so ein Tag." (Weltverbands-Präsident Rene Fasel)

"Gegen die rote Maschine. Jetzt kommt die gelbe Maschine!" (Stürmer Dominik Kahun mit Blick auf das Eishockeyfinale gegen Rekordweltmeister Russland) 

09:40 Uhr Curling: Schweden gleicht aus - es steht 5:5. 

09:30 Uhr Curling: Es geht weiter hin und her im Curling-Finale der Herren! Die Amerikaner führen aktuell mit 5:4 gegen Schweden. Schweden kann bisher nicht an die starke Leistung aus dem Halbfinale anknüpfen. Die US-Boys unterdessen spielen locker auf und feiern jeden gelungenen Stein lautstark. Auch von den Rängen gibt es immer wieder "USA, USA, USA-Rufe.

09:00 Uhr Eishockey: Erfolg macht beliebt! Der unerwartete Erfolg der deutschen Eishockeymannschaft hat zu einem Ansturm auf die Fanartikel des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) geführt. "Wir sehen, dass wir keine Merchandising-Artikel mehr haben. Komplett. Wir sind ausverkauft", sagte DEB-Präsident Franz Reindl. 

08:45 Uhr Curling: Jetzt sind alle Augen auf Curler gerichtet. Sie sind aktuell die einzigen, die für olympische Action sorgen. Die US-Herren liegen mit 3:2 in Front gegen die favorisierten Schweden.

08:10 Uhr Skilanglauf 50km: Was für ein Finish! Der Finne Iivo Niskanen holt sich Gold. Silber (Alexander Bolshunov) und Bronze (Andrey Larkov) geht an die Olympischen Athleten aus Russland. 

08:05 Uhr Bob: Der russische Dopingfall ist also bestätigt: Die russische Bobpilotin Nadeschda Sergejewa ist wegen Dopings von den Olympischen Winterspielen ausgeschlossen worden. Das erklärte das Anti-Doping-Panel des Internationalen Sportgerichtshofes CAS in Pyeongchang. Sergejewa wurde des Doping-Missbrauchs mit dem Stimulanzium Trimetazidin für schuldig befunden. Die 30-Jährige hat den Verstoß zugegeben. Sergejewa hatte im Zweier-Wettbewerb zusammen mit Anschieberin Anastasia Kotscherschowa (30) den zwölften Platz belegt. 

08:00 Uhr Bob: Es gibt eine Eilmeldung vom CAS: Offenbar wird die russische Bobpilotin Sergejewa wegen Dopings von den oylmpischen Spielen ausgeschlossen.

07:50 Uhr Skilanglauf 50km: Zehn Kilometer sind noch zu gehen und es sieht nach einem Zweikampf um Gold aus! Alexander Bolshunov und Livo Niskanen liegen vorn. Alexey Poltoranin muss dagegen den Bronze-Traum wohl begraben - es muss so kurz vor dem Ende mehrere Athleten vorbei ziehen lassen. Jetzt sind es fünf Männer, die um Bronze kämpfen.

7:19 Uhr Skilanglauf 50km: Der Finne Iivo Niskanen läuft vorneweg undzieht an den Anstiegen das Tempo an. Bolshunov aus dem Team OAR ist am Kasachen Alexei Poltoranin vorbeigezogen. Dario Cologna aus Italien kann das Tempo schon seit längerer Zeit nicht mehr mitgehen. 

7:00 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom: Auch bei den Männern ist die Entscheidung gefallen: GOLD geht an den Schweizer Galmarini, der sich im Finale gegen den umjubelten Lokalmatadoren Lee aus Südkorea durchsetzt. Bronze geht an den Slowenen Kosir, der im kleinen Finale gegen den Franzosen Dufour gewinnt. 

6:50 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom: GOLD! Ester Ledecka ist nicht zu schlagen. Nach ihrem Sieg im Super-G im Ski Alpin holt sich die Athletin aus der Tschechischen Republik auch souverän auf dem Snowboard den Olympiasieg. Selina Jörg aus Deutschland krönt ihre super Leistung mit einer Silbermedaille. Glückwunsch! 

6:44 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom: Kleines Finale bei den Frauen: Ramona Hofmeister holt BRONZE! Ihre Gegnerin Zavarzina stürzt erneut, wie schon im Halbfinale. Glückwunsch an die 21-Jährige aus Bischofswiesen!  

6:38 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom: Silber sicher für Selina Jörg! die Deutsche behält im zweiten Halbfinale die Nerven. Ihre Konkurrentin Alina Zavarzina von den Olympischen Athleten aus Russland stürzt. Jörg zieht damit ins Finale ein. Zavarzina trifft auf Hofmeister im Rennen um Platz drei.

6:33 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom: Schade!  Ramona Hofmeister kommt gegen Ledecka richtig gut vom Start weg, liegt sogar leicht in Führung, dann schleicht sich ein Fehler ein und sie stürzt. Ledecka darf weiter vom zweiten Gold und dem Eintrag ins Olympia-Geschichtsbuch träumen. Nach ihrem Sieg im Super-G (auf Ski!) wäre sie die Erste, die in unterschiedlichen Diszplinen Gold holt.    

6:22 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom: Eine Medaille für Deutschland ist sicher! Selina Jörg und Ramona Hofmeister packen den Sprung ins Halbfinale und treffen dort auf Alina Zavarzina (OAR) beziehungsweise auf die große Favoritin Ester Ledecka. 

6:07 Uhr Skilanglauf 50km: Das Rennen ist gestartet, das Feld, das dieses Mal im klassischen Stil unterwegs ist, hat schon die ersten Kilometer absolviert. 

5:53 Uhr Skilanglauf 50km: Weiter muss bei diesen Winterspielen keiner laufen als die Langläufer beim traditionsreichen und mythischen Rennen. Aus Deutschland gehen Thomas Bing, Lucas Bögl, Andreas Katz und Jonas Dobler an den Start. Um den Sieg werden wohl die Norweger Hans Christer Holund und Martin Johnsrud Sundby mitlaufen. 

5:44 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom: Es ist ein nur Hauch! Aber ein Hauch der Niederlage.... Im Achtelfinale verliert Carolin Langenhorst mit nur 0,02 Sekunden Rückstand gegen die Österreicherin Ina Meschik. 

5:21 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom: Gleich geht es bei den Snowboarderinnen um Medaillen. Im Moment laufen die Viertelfinalläufe. Aus Deutschland ist Carolin Langenhorst als Erste unterwegs. 

4:55 Uhr Ski Alpin Team Event: Denise Feierabend, Ramon Zenhäusern, Wendy Holdener und Daniel Yule heißen die Sieger aus der Schweiz. Sie übertrumpfen Österreich im Finale mit 3:1 und gewinnen verdient Gold. Auch der nicht eingesetzte Luca Aerni bekommt güldenen Halsschmuck. 

4:50 Ski Alpin Team Event: GOOOOOLD für die Schweiz. Im letzten Lauf patzt der Österreicher Schwarz. Damit sichern sich die Skifahrer aus der Schweiz ihre insgesamt siebte Medaille dieser Spiele. 

4:45 Uhr Ski Alpin Team Event: 2:1 für die Schweiz!

4:41 Uhr Ski Alpin Team Event: Zenhäusern bezwingt Matt und gleicht aus. 1:1

4:40 Uhr Ski Alpin Team Event: Liensberger bezwingt Feierabend deutlich und bringt Österreich mit 1:0 in Front. 

4:39 Uhr Ski Alpin Team Event: Jetzt fällt die Entscheidung zwischen den beiden großen Skinationen. Österreich gegen Schweiz - mehr Rivalität geht nicht!

4:37 Uhr Ski Alpin Team Event: Die Norweger sichern sich die Bronzemedaille in diesem neuen Wettbewerbsformat. Sie  bezwingen Frankreich. Kristin Lysdahl, Sebastian Foss-Solevaag, Nina Haver-Löseth und Matchwinner Leif Kristian Nestvold-Haugen liegen sich in den Armen. Bronze geht ebenfalls an die eingesetzten Maren Skjöld und Jonathan Nordbotton. 

Olympische Winterspiele 2018 in Südkorea Alpine Team Event (Getty Images/T. Pennington)

Neu im Olympiaprogramm: ein Teamwettbewerb der sonst so einzelgängerischen Skifahrer

4.23 Uhr Ski Alpin Team Event: Das Team aus Österreich fährt erwartungsgemäß um Gold. Die Österreicher schlagen Norwegen im Halbfinale mit 3:1. Finalgegner ist die Schweiz, die Frankreich ebenfalls mit 3:1 bezwingen. 

4:17 Uhr Ski Alpin Team Event: Das deutsche Team scheitert im Viertelfinale nur knapp an der Schweiz. Es steht 2:2 nach Punkten, doch die Schweizer haben zeitlich die Nase vorn.  

3:52 Uhr Viererbob: Ergebnis 1. & 2. Lauf 

1. Francesco Friedrich (GER) 1:37.550 Sekunden

2. Yujong Won (KOR) +0.290 Sekunden

3. Nico Walther (GER) + 0,350 Sekunden

4. Justin Kripps (CAN) + 0.580 Sekunden

5. Rico Peter (SUI) + 0.660 Sekunden

5. Johannes Lochner (GER) + 0.660 Sekunden

5. Oskars Melbardis (LVA) + 0,280 Sekunden

.....

Olympische Winterspiele 2018 in Südkorea Viererbob mit Won Yunjong (Getty Images/AFP/M. Ralston)

Heimvorteil: der Südkoreaner Won hat monatelang exklusiv im Olympia-Eiskanal trainiert

3:50 Uhr Viererbob: Friedrich bleibt der Beste. Auch im zweiten Lauf fährt der Olympiasieger im Zweierbob schneller als alle anderen. Sein Vorsprung auf Won liegt bei 0,29 Sekunden. Der deutsche Vierer geht also als Führender in den zweiten Tag. Die Entscheidung fällt Sonntag.  

3:49 Uhr Viererbob: Der Lokalmatador fährt unter dem Jubel der Zuschauer Bestzeit. 0,06 Sekunden Vorsprung auf Walther.

3:46 Uhr Viererbob: Nico Walther zeigt was er kann. Der deutsche Pilot überholt den Kandadier Justin Kripps und setzt sich erstmal an die Spitze. Jetzt kommt der Südkoreaner Won. 

3:43 Uhr Viererbob: Crunch Time von Tag 1 im Eiskanal. Im zweiten Durchgang zeigt der Lette Melbardis eine gute Fahrt und zieht zeitlich mit Johannes Lochner aus Deutschland gleich. 

3:32 Uhr Snowboard Big Air (M): Das erste Edelmetall des Tages ist vergeben. GOLD im Big-Air Wettbewerb geht nach Kanada: Sebastien Toutant gewinnt mit 174.25 Punkten vor dem US-Amerikaner Kyle Mack (168.75) und dem Briten Billy Morgan (168). 

3:25 Uhr Ski Alpin Team Event: Hier mal eine persönliche Bemerkung: der Sinn dieses Team-Events ist mir nicht so richtig klar. Vielleicht geht es darum noch einen zusätzlichen Satz Medaillen vergeben zu können. Spannend mögen die direkten Duelle sein, doch um richtiges fahrerisches Können zu sehen, ist der Kurs mit nur 26 Toren zu kurz und zu einfach. Ein "echter" Slalom ist viel selektiver, ein Skicross-Rennen viel spektakulärer.   

3:20 Uhr Viererbob: Im Eiskanal in Alpensia läuft der zweite Durchgang. Diesmal müssen die besten des ersten Laufs sich gedulden. Erstmal sind die anderen dran. Als Letzter geht der Führende Francesco Friedrich mit seinen Jungs an den Start. 

3:08 Uhr Snowboard Big Air (M): Wir blicken mal rüber zu den Irren mit den Bügelbrettern. Da kündigt sich eine Götterdämmerung an. Slopestyle-Bronzemedaillengewinner Mark McMorris ist bereits zweimal gestürzt. Er hat also keine Chance mehr. Auch Topfavorit Parrot aus Kanada wackelt. Er stürzt im zweiten Durchgang und braucht deswegen einen sehr guten Versuch im 3. Durchgang. Im Moment führt der Kanadier Sebastien Toutant vor Kyle Mack aus den USA und dem Briten Billy Morgan.

3:03 Uhr Ski Alpin Team Event: Österreich gegen Südkorea lautet das erste Duell. Gäääääääähhhhn. Richtige Spannung kommt da nicht auf. Das Team aus Österreich ist Topfavorit. 

3:01 Uhr Ski Alpin Team Event: Eine Premiere im Programm der Winterspiele: im Team-Event gehen für jedes Land zwei Frauen und zwei Männer an den Start. Im direkten Duell gehen zwei Fahrer aus verschiedenen Ländern auf die Parallelslalom-Piste. Der Gewinner bekommt einen Punkt. Bei Punktgleichheit zählt am Ende die Zeit.   

2:51 Uhr Viererbob: Der erste von vier Durchgängen ist absolviert. Von oben auf dem Tableau grüßt Franceso Friedrich. Der Olympiasieger im Zweierbob kam auch im Vierer mit der Bahn am besten zurecht.  Hinter ihm liegt der Südkoreaner Won, der nach über 400 (!) Trainingsfahrten auf der Bahn in Alpensia den Heimvorteil ausspielen kann. Dahinter lauern die beiden anderen deutschen Schlitten von Walther und Lochner. 

Olympische Winterspiele 2018 in Südkorea Snowbord Parallel-Riesenslalom (picture-alliance/dpa/A. Warmuth)

Ausgeschieden: Snowboarderin Anke Wöhrer im Parallel-Riesenslalom

2:41 Uhr Snowboard Parallel-Riesenslalom (F): Von vier deutschen Starterinnen sind Drei weiter mit dabei. Ramona Hofmeister, Selina Jörg und Carolin Langenhorst haben es geschafft. Anke Wöhrer ist ausgeschieden. 

2:23 Uhr Snowboard Big Air (M): Der erste Durchgang der zwölf Starter ist durch. Zwei weitere folgen noch. Daraus gehen die besten zwei Versuche in die Wertung ein. Der Kanadier Max Parrot zeigt was er kann, wackelt etwas bei der Landung und landet deswegen erstmal auf Rang zwei.  

2:17 Uhr Snowboard (M): Derweil läuft das Finale der Snowboarder im Big Air-Wettbewerb. Im Moment führt der Norweger Torgeir Bergrem vor Sebastien Toutant aus Kanada. Großer Favorit ist sein Landsmann: Max Parrot hat im Slopestyle schon Silber geholt und will sich heute Gold schnappen. In der Quali war er der Beste. 

2:12 Uhr Viererbob: Zwischenstand

1. Francesco Friedrich (GER) 48.540 Sekunden

2. Yujong Won (KOR) +0.110 Sekunden

3. Johannes Lochner (GER) + 0.140 Sekunden

4. Nico Walther (GER) + 0,200 Sekunden

5. Oskars Melbardis (LVA) + 0,280 Sekunden

6. Justin Kripps (CAN) + 0.310 Sekunden

2:07 Uhr Viererbob: Die Bahn scheint auch immer langsamer zu werden. Es ist recht warm und die schweren Schlitten fräsen Rillen und Kanten ins Eis. 

2:03 Uhr Viererbob: So langsam zeigt sich, was die Zeiten der deutschen Bobs wert sind. Denn nacheinander beißen sich die anderen die Zähne aus. Der Schweizer Rico Peter erwischt gar keine gute Fahrt. Nimmt nach Kurve neun mehrere Banden mit und verliert Zeit. Er landet nur auf Rang acht. er liegt 0,51 Sekunden zurück.  

1:53 Uhr Viererbob: Nicht nur die deutschen Schlitten tun sich schwer. Auch der kanadische Olympiasieger Justin Kripps kommt nicht fehlerfrei durch. Er landet 0,31 Sekunden hinter Friedrich, der weiterhin führt.

Olympische Winterspiele 2018 in Südkorea Viererbob (Getty Images/AFP/M. Rasfan)

Präzise durchs Kurvengewirr: Friedrich & Co. mit einem guten ersten Durchgang

1:46 Uhr Viererbob:  Jetzt sind nacheinander die deutschen Vierer unterwegs. Johannes Lochner erwischt nicht die beste Fahrt und bleibt hinter Won zurück. Besser macht es Francesco Friedrich. Er stürmt mit einem Startrekord zur neuen Bestzeit: 0,11 Sekunden vor Won. Nico Walther kann da nicht mithalten. Der dritte deutsche Schlitten kommt nach der ersten Fahrt durchs Kurvengewirr zwischenzeitlich auf Rang 4: 0,20 Sekunden hinter Friedrich. 

1:43 Uhr Viererbob: Der Südkoreaner Won brennt gleich mal eine Topzeit ins Eis. Bahnrekord!

1:32 Uhr Viererbob: Die ersten beiden Läufe stehen an, in der Königsdisziplin des Bobsports.  Auf einen explosiven Start, einen perfekten Einstieg und eine präzise Fahrt kommt es an. Wie schwierig die Bahn von Alpensia ist hat sich bereits in den vorigen Wettbewerben gezeigt. Vor allem Kurve neun ist kniffelig und hat das Potential auch im vierten Durchgang noch das Klassement durcheinander zu wirbeln. Alle drei deutschen Bobs haben Chancen auf das Treppchen und sind jedenfalls im erweiterten Favoritenkreis. Die Bestzeit im Training fuhr der Schweizer Rico Peter mit seinem Team.

1:30 Uhr Guten Morgen! Ausgeschlafen? Natürlich nicht, aber trotzdem mit jeder Menge Bock auf olympischen Wintersport! Der vorletzte Tag bietet viel Abwechslung. Zum Auftakt messen sich die Snowboarder im Parallel-Riesenslalom, sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Jetzt gleich stehen im Viererbob die ersten beiden Läufe an. Ab 6 Uhr geht der Blick dann in die Langlauf-Loipe, wo die Herren über 50 km ihren ausdauerndsten Athleten suchen. Später am Tag, ab 12 Uhr, gehen die Eisschnellläufer im Massenstart aufs Eis. 

Die Redaktion empfiehlt