Nordkorea endgültig bei Olympia dabei | Sport | DW | 20.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Olympische Winterspiele

Nordkorea endgültig bei Olympia dabei

Vertreter Nord- und Südkoreas einigen sich mit dem IOC auf die Modalitäten für einen Start Nordkoreas bei den Winterspielen 2018. IOC-Chef Thomas Bach spricht von einem großen Tag.

Video ansehen 03:06
Jetzt live
03:06 Min.

Nord- und Südkorea: Annäherung auf olympischem Eis?

Nordkorea wird mit 22 Sportlern bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea vertreten sein. 20 Tage vor der Eröffnungsfeier in Pyeongchang am 9. Februar verkündete Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), am Samstag nach einem Treffen mit Vertretern aus beiden Ländern in Lausanne die endgültige Teilnahme Nordkoreas an den Spielen. "Heute ist ein großer Tag, weil der olympische Geist beide Seiten zusammengebracht hat", sagte Bach. "Es war eine schwierige Reise."

Als ein koreanisches Team bei der Eröffnungsfeier

Bei der Eröffnungsfeier werden die Delegationen beider Länder unter dem Namen Korea und hinter einer "Vereinigungs-Flagge" in das Stadion von Pyeongchang einlaufen. Die Flagge zeigt die koreanische Halbinsel in Blau vor weißem Hintergrund. "Das wird nicht nur für Korea ein emotionaler Moment, sondern für die ganze Welt", erwartet der IOC-Chef. Nord- und südkoreanische Athleten waren bereits bei den olympischen Eröffnungsfeiern 2000 in Sydney, 2004 in Athen und 2006 in Turin zusammen aufgetreten. 

Gemeinsame Frauen-Eishockey-Mannschaft

Norkoreanisches Eiskunstlaufpaar Ryom Tae Ok und Kim Ju Sik (picture-alliance/AP Photo/M. Schrader)

Eiskunstläufer Ryom Tae-Ok und Kim Ju-Sik

Die Sportler aus dem kommunistischen Norden der koreanischen Halbinsel werden in fünf Disziplinen antreten. Im Frauen-Eishockey werden Nord- und Südkorea erstmals mit einer gemeinsamen Mannschaft an den Start gehen. "Dieses Team ist ein großartiges Symbol der vereinigenden Kraft des olympischen Sports", sagte Thomas Bach. Der olympische Geist baue "immer Brücken, nie Mauern". Außerdem starten Nordkoreaner im Eiskunstlauf, Shorttrack, im alpinen Skisport und Skilanglauf. Sie werden von 24 Trainern und Funktionären begleitet. Die Paarläufer Ryom Tae-Ok und Kim Ju-Sik hatten sich als einzige Nordkoreaner sportlich für Pyeongchang qualifiziert.

Zwei Medaillen bisher für Nordkorea

Nordkorea war zuletzt 2010 in Vancouver mit Athleten bei Winterspielen vertreten. Insgesamt gewannen Wintersportler des politisch isolierten Landes bei acht Teilnahmen zwei Olympia-Medaillen. Die bislang letzte holte die Shorttrackerin Hwang Ok-sil 1992 mit Bronze in Albertville.

sn/mlr (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema