Nordkorea bekräftigt Absicht zur Abrüstung | Aktuell Welt | DW | 08.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Diplomatie

Nordkorea bekräftigt Absicht zur Abrüstung

Die Charmeoffensive geht weiter. Nordkorea will Medienberichten zufolge tatsächlich mit den USA über den Abbau des Atomarsenals sprechen. Inzwischen gibt es direkte Kontakte zwischen den beiden Regierungen.

Nordkorea hat den USA nach Informationen aus Regierungskreisen erstmals direkt seine Bereitschaft erklärt, bei einem Treffen zwischen Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump über eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel zu sprechen. Vertreter Nordkoreas hätten dies kürzlich bei geheimen Treffen mit Repräsentanten Washingtons geäußert, sagte ein Informant aus US-Regierungskreisen der Nachrichtenagentur Reuters. Bislang waren die Positionen Kims nur über Vertreter Südkoreas an die USA-Regierung herangetragen worden. Trump hat ein Treffen mit Kim nicht ausgeschlossen.

Die USA wollen die Beseitigung der nordkoreanischen Atomwaffen erreichen. Pjöngjang wiederum verlangt den Abzug von US-Truppen aus Südkorea.

Schon im Mai?

Auch das "Wall Street Journal" meldete, dass die Führung Nordkoreas entsprechende Zusicherungen gegeben habe. Offenbar wollen beide Seiten nun abklopfen, ob es eine tragfähige Grundlage für ein Gipfeltreffen gibt. Jedenfalls bestehen den Berichten zufolge nun auch direkte Kontakte zwischen den Regierungen. Zuletzt schienen die Vorbereitungen für ein persönliches Treffen zwischen Kim und Trump etwas ins Stocken geraten zu sein.

ml/gri (rtr, dpa)