Niederlande gewinnen gegen den Weltmeister | Sport | DW | 16.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nations League

Niederlande gewinnen gegen den Weltmeister

Nächste große Enttäuschung für die deutsche Nationalmannschaft: Der viermalige Weltmeister ist in Europa nur noch zweitklassig. Erzrivale Niederlande besiegelt noch vor dem abschließenden Duell den vorzeitigen Abstieg.

Der Abschluss in der Nations League wird für das Team von Bundestrainer Joachim Löw zu einem bitteren Schaulaufen. Die Niederländer haben schon vor dem abschließenden Duell in der Nations League in Deutschland am Montag (ab 20:30 Uhr im DW-Audiostream) den viermaligen Weltmeister in die Gruppe B des neu geschaffenen Wettbewerbs gestürzt. Die Niederländer bezwangen am Freitagabend in Rotterdam Weltmeister Frankreich mit 2:0 (1:0)-Sieg.

Damit ist das Löw-Team mit einem Punkt definitiv Letzter der Gruppe 1. In Rotterdam trafen Georginio Wijnaldum (44.) vom FC Liverpool und Memphis Depay (90.+6, Foulelfmeter) von Olympique Lyon. Nach einer Eingabe von Frenkie de Jong wehrte Steven N'Zonzi den Ball mit dem Kopf unglücklich ab. Frankreichs Torwart Hugo Lloris rettete zunächst noch gegen Ryan Babel. Den Nachschuss setzte Wijnaldum ins Netz. Der 28 Jahre alte Profi hatte schon vor einem Monat in Amsterdam gegen Deutschland getroffen und für den 3:0-Endstand gesorgt. Gegen Frankreich gab es für Deutschland ein 0:0 in München und ein 1:2 in Paris.

Wijnaldum war am Freitag im De Kuip der Mann des Abends. Schon vor seinem Tor hatte der Offensivmann Lloris in arge Bedrängnis gebracht. Die Franzosen hatten aber die Gastgeber zunächst im Griff. Oranje blieb auch im zweiten Abschnitt gefährlicher und hatte unter anderen durch Kapitän Virgil van Dijk (60.) und Denzel Dumfries (63.) große Möglichkeiten zu weiteren Treffern. Doch Lloris hielt herausragend. Antoine Griezmann vergab die beste Chance auf den Ausgleich, nachdem vor der Pause Stuttgart-Profi Benjamin Pavard knapp verzogen hatte.In der Nachspielzeit verwandelte Depay den Elfmeter eiskalt. Mouussa Sissoko hatte de Jong gelegt. 

Holland (derzeit 6 Zähler) kann nun mit einem Sieg gegen Deutschland in der Schalke-Arena sogar Frankreich (7) noch von Platz eins verdrängen und sich für das Finalturnier im Juni 2019 qualifizieren.

"Das haben wir uns dann selbst zuzuschreiben", hatte Ex-Weltmeister Thomas Müller bereits für den Abstiegsfall erklärt. Für Bundestrainer Löw ist der Absturz "kein Weltuntergang". Das müsse man eben "einfach so hinnehmen, weil die Ergebnisse einfach nicht so waren, wie wir uns das vorgestellt haben. Da spielen wir 2020 einfach mal unten mit", sagte Löw schon.

Fußball Länderspiel Niederlande - Frankreich (Imago/VI Images/M. van Steen)

Hat noch mehr Gegentore verhindert: Frankreichs Torhüter Hugo Lloris (in Gelb)

"Das Allerwichtigste im nächsten Jahr ist die Qualifikation für die EM, um uns richtig einzuspielen und in unserer Spielweise wieder sicherer zu werden", hatte Löw schon vor dem endgültigen K.o. erklärt: "Wir sind in einer Phase des Umbruchs." Vielleicht habe man den Fehler gemacht, "die Nations League ein bisschen zu hoch zu hängen". 2020 muss das DFB-Team nun in der zweiten Division antreten und könnte als Gruppensieger die Rückkehr in die A-Liga schaffen. 

DFB-Präsident Reinhard Grindel muss nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der WM in Russland nun mit dafür sorgen, dass die Stimmung nicht wieder in den Keller rutscht. "Für mich ist wichtiger, dass wir gegen die Niederlande wieder ein so gutes Spiel zeigen wie gegen Russland", hatte der Verbandschef bereits erklärt.

sw/bru (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt