New York rüstet sich für Blizzard | Aktuell Amerika | DW | 01.02.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Wintersturm

New York rüstet sich für Blizzard

Ein Wintereinbruch hat die US-Millionenmetropole und andere Teile des Nordostens der Vereinigten Staaten lahmgelegt. Noch hat es "nur geschneit" - doch laut Wetterdienst dürfte es heftiger kommen.

Angesichts vorhergesagter Schneefälle von bis zu 60 Zentimetern erklärte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio den Ausnahmezustand. "Dieser Wintersturm wird gefährlich, bleiben Sie zu Hause, wenn Sie es können", warnte er auf Twitter die mehr als acht Millionen Einwohner seiner Stadt.

Straßen wurden für den Einsatz von Rettungsfahrzeugen freigehalten, alle nicht notwendigen Fahrten eingeschränkt. Hunderte Flüge wurden gestrichen, auch zahlreiche Züge fielen aus. Schulen bleiben vorerst geschlossen. Räumdienste und Techniker sind im Dauereinsatz, um einen Notbetrieb aufrechtzuerhalten und es nicht zum Zusammenbruch des fragilen Stromnetzes kommen zu lassen. Geplante Corona-Impfungen wurden verschoben.

USA | Winterwetter in New York

Fast nackt in NYC: Der "Naked Cowboy" ließ sich vom Wintereinbruch nicht abschrecken

Der nationale Wetterdienst (NWS) warnte für die gesamte Nordostküste von Virginia bis Maine vor heftigem Schneefall und starken Winden. Die Behörde sprach von "Blizzard-ähnlichen Zuständen".

Im Bundesstaat New Jersey sowie in Philadelphia, der größten Stadt von Pennsylvania, gilt ebenfalls der Notstand. New Jerseys Gouverneur Phil Murphy warnte vor Stromausfällen und rief die Bewohner auf, Elektrogeräte aufzuladen.

wa/se (afp, dpa)