Neuseeland plant Touristensteuer für 2019 | DW Reise | DW | 15.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Neuseeland plant Touristensteuer für 2019

Neuseeland plant die Einführung einer Touristensteuer, um angesichts wachsender Besucherzahlen seine Infrastruktur auszubauen. Einreisevisa werden schon ab kommenden November teurer.

Die Zahl der ausländischen Touristen sei innerhalb von drei Jahren um knapp ein Drittel auf 3,8 Millionen jährlich gestiegen, erklärte Tourismusminister Kelvin Davis am Freitag. Viele Regionen hätten Probleme, mit dem Ansturm Schritt zu halten. Investitionen in touristische Infrastruktur von der öffentlichen Toilette bis hin zum Parkplatz seien dringend notwendig.

Besucher aus dem Ausland sollen ab Mitte 2019 eine Steuer in Höhe von 25 bis 35 neuseeländischen Dollar (15 bis 20 Euro) zahlen. Die Kosten für Einreisevisa sollen bereits im November erhöht werden. Die Regierung hofft auf Mehreinnahmen in Höhe von umgerechnet bis zu 48 Millionen Euro im ersten Jahr nach Einführung der Touristensteuer. Das Geld soll neben der Infrastruktur in Umweltprojekte fließen.

Neuseeland Wellington Parlament Statue Nationalfahne (picture-alliance/AP Images/AP Photo/M. Baker)

Parlament von Neuseeland in Wellington

Die wichtigste Oppositionspartei warnte, die Steuer könne Neuseeland als Reiseziel weniger attraktiv machen. Tourismusminister Davis erklärte dagegen, die finanzielle Mehrbelastung sei nicht so hoch, dass sie Urlauber abschrecken werde. In einer im September veröffentlichten Umfrage vertraten 35 Prozent der Neuseeländer die Ansicht, der Tourismus stelle eine zu große Belastung für das Land dar.

is/ks (afp)

Die Redaktion empfiehlt