Neuer Glanz für Tutanchamun | Aktuell Afrika | DW | 04.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ägypten

Neuer Glanz für Tutanchamun

Zum ersten Mal seit seiner Entdeckung vor fast 100 Jahren wird der goldene Sarkophag des ägyptischen Pharaos Tutanchamun restauriert. Experten des Ägyptischen Museums in Kairo gewährten jetzt Einblick in ihre Arbeit.

Im Labor des im Bau befindlichen neuen "Großen Ägyptischen Museums" haben die Fachleute Sarkophag und Inhalt sowie weitere Artefakte aus der Grabkammer Tutanchamuns an diesem Sonntag gezeigt und von ihrer Arbeit berichtet.

Bei den insgesamt drei Särgen des Pharaos handele es sich um "ein einzigartiges historisches Artefakt, nicht nur für Ägypten, sondern für die ganze Welt", sagte der Minister für Altertümer, Chalid Al-Anani, bei einer Pressekonferenz im Museumsneubau. "Wir rechnen damit, dass die Arbeiten zur Rettung des Sargs mindestens acht Monate dauern werden".

Ägypten Archäologie l Sarkophag von König Tutanchamun (picture alliance/AP Photo)

Der äußere Sarkophag, unter Plastik bei gleichmäßiger Luftfeuchtigkeit gelagert

Mitte Juli hatten Experten mit den Arbeiten an den Särgen begonnen, die einst den einbalsamierten Leichnam umhüllen. Der vergoldete äußerste Sarg weist mehrere Schäden auf, darunter Risse in der vergoldeten Oberfläche des Deckels und des Bodens. Restauriert werden sollen unter anderem Schichten von Gold, die vom Sarg gefallen sind.

Der äußere Sarg ist 2,23 Meter lang und zeigt eine Abbildung Tutanchamuns mit den Symbolen des Pharaos, dem Krummstab und der Geißel. Der mittlere Sarg ist ebenfalls vergoldet, der innere Sarg besteht aus reinem Gold.

Ägypten Archäologie l Sarkophag von König Tutanchamun (AFP/Getty Images)

Auch der einbalsamierte Leichnam Tutanchamuns wird von Fachleuten untersucht

Tutanchamun ist einer der bekanntesten Könige der ägyptischen Geschichte. Der Sohn von Pharao Echnaton soll mit nur neun Jahren auf den Thron gekommen und zehn Jahre später, etwa um das Jahr 1323 vor Christus, gestorben sein. Seine einbalsamierte Leiche überdauerte in dem Sarkophag Jahrtausende.

Ägypten Archäologie l Fundstücke von König Tutanchamun (AFP/Getty Images)

Restaurieungsarbeit am Thron des Pharaos

Sein fast unversehrtes Grabmal, mit der goldenen Totenmaske, dem dreifachen Sarkophag und mehr als 5000 weiteren Grabbeigaben, davon viele aus Gold, wurde 1922 von dem britischen Archäologen Howard Carter im Tal der Könige nahe dem oberägyptischen Luxor entdeckt. Den Sarkophag öffnete Carter 1925 und entfernte unter anderem die goldene Totenmaske von der Mumie Tutanchamuns. Der dreifache Sarg des Pharaos wird nun erstmals seit seiner Entdeckung restauriert.

Ägypten Archäologie l Fundstücke von König Tutanchamun (AFP/Getty Images)

Grabbeigabe aus dem Tal der Könige

Gold galt für die alten Ägypter als Symbol der Ewigkeit und Zeichen göttlicher Macht, weshalb den Pharaonen oft Goldarbeiten als Grabbeigaben auf die Reise ins Jenseits mitgegeben wurden.

Ende nächsten Jahres sollen die Särge Tutanchamuns als Teil der Königssammlung zur Teileröffnung des "Großen Ägyptischen Museums" in der Nähe der Pyramiden von Gizeh ausgestellt werden. Das seit 2002 im Bau befindliche Museum soll künftig auf 92.000 Quadratmetern mehr als 100.000 Artefakte aus der Vorgeschichte bis zur griechischen und römischen Zeit in Ägypten beherbergen. 2022 soll der Museumsneubau komplett eröffnet werden.

qu/AR (afp, dpa, kna)

 

Die Redaktion empfiehlt