Nervosität in der Wirtschaft (17.03.2014) | Podcast Wirtschaft | DW | 17.03.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Nervosität in der Wirtschaft (17.03.2014)

Die EU will Sanktionen gegen Russland verhängen – was nun? +++ In der Eurozone sinkt die Inflation – Ist das eine gute Nachricht? +++ Das BVG zum ESM – Was halten Deutschlands höchste Richter von der Eurorettung?

Audio anhören 16:49
Jetzt live
16:49 Min.

Wirtschaft (17.03.2014)

Mit fast 97 Prozent Zustimmung haben die Krim-Bewohner ihren Wunsch ausgedrückt, zu Russland und nicht zur Ukraine zu gehören. Jedenfalls hat sich die EU festgelegt: Jetzt soll es zu Sanktionen gegen Russland kommen. Die Märkte haben zunächst entspannt reagiert – der Euro hat nur leicht nachgegeben, der Ölpreis ist nur geringfügig angestiegen. Aber eine gewisse Nervosität ist nicht zu verleugnen.

Die europäische Statistik-Behörde Eurostat hat heute die Inflationsrate für den Euro-Raum bekannt gegeben. Und siehe da: Die ist jetzt so niedrig wie seit Jahren nicht – deutlich unter einem Prozent. Soll man sich darüber nun freuen?

Die in der Krise gefangenen Euro-Länder haben sich einiges einfallen lassen, um die Gemeinschaftswährung wieder auf die Beine zu bringen. Aber ihre Bemühungen stoßen oft nicht nur auf rhetorischen Widerstand: Auch juristisch ist noch längst nicht alles klar. Zum Beispiel beim Stabilitätsmechanismus ESM. Der wird in Deutschland gerade höchstrichterlich untersucht.

Redakteur am Mikrophon: Dirk Ulrich Kaufmann

Audio und Video zum Thema