Nürnberg schafft Aufstieg in die Bundesliga | Sport | DW | 06.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

2. Bundesliga

Nürnberg schafft Aufstieg in die Bundesliga

Nach vier Jahren in der 2. Bundesliga ist der 1. FC Nürnberg wieder erstklassig. Mit einem Erfolg in Sandhausen macht der "Club" am 33. Spieltag alles klar. Aufsteiger Holstein Kiel darf in der Relegation antreten.

Der neunmalige deutsche Meister 1. FC Nürnberg kehrt nach vier Jahren Abstinenz in die Fußball-Bundesliga zurück. Das Team von Trainer Michael Köllner machte den achten Aufstieg der Vereinsgeschichte durch das 2:0 (1:0) beim SV Sandhausen vorzeitig perfekt. Am letzten Spieltag ist der Club nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen. In Sandhausen machten 50 Jahre nach der neunten und bislang letzten deutschen Meisterschaft der Nürnberger Kapitän Hanno Behrens (38.) und Tim Leibold (76.) den Aufstieg durch ihre Treffer perfekt. "Ich war relativ entspannt auf der Bank. Ich wusste, dass die Mannschaft mental stabil ist", sagte Köllner bei Sky: "Ich war sicher, dass wir am Ende erfolgreich sein werden. Das ist der Verdienst der Mannschaft und des Vereins. Ich habe nur meinen Job gemacht."

Nürnberg ist damit nun Rekord-Aufsteiger und kann sich am kommenden Sonntag durch einen Sieg gegen Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf zudem die Meisterschaft im Unterhaus sichern. Nach der Führung hatten die Gäste alles im Griff und ließen auch nach der Pause trotz großen Drucks der Hausherren nichts mehr anbrennen. Spätesten nach dem 2:0 durch Leibolds dritten Saisontreffer nahm die große Aufstiegsparty ihren Lauf.

Nachdem die FCN-Fans auf den Platz gestürmt waren und den Aufstieg ihres Vereins teilweise mit Feuerwerk feierten, blieb Sandhausens Tim Knipping verletzt auf dem Rasen liegen und musste nach kurzer Behandlung auf der Trage in die Kabine getragen werden. Entgegen des ersten Eindrucks war Knipping aber nicht von Pyrotechnik getroffen worden, sondern hatte sich kurz vor dem Abpfiff im Spiel verletzt. Die Diagnose laute Unterschenkelbruch, sagte Sandhausens Trainer Kenan Kocak im Sky-Interview.

Kiel in der Relegation

Aufsteiger Holstein Kiel darf derweil weiter vom Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga träumen. Die Kieler sicherten sich durch ein 1:1 (0:0) bei Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf Relegations-Platz drei und kann am kommenden Sonntag beim Saison-Finale gegen Eintracht Braunschweig zumindest schon eine fantastische Saison feiern, nachdem die Teilnahme an den beiden Entscheidungsspielen gegen den Drittletzten der Bundesliga vorzeitig perfekt gemacht wurde. Benito Raman hatte die Gastgeber in der 75. Minute in Führung geschossen, zwei Minuten später traf der in der Zweitliga-Torjägerliste führende Marvin Ducksch mit seinem 18. Saisontreffer zum Ausgleich.

"Das ist etwas ganz Besonderes, was die Jungens geleistet haben. Jetzt nehmen wir es, wie es kommt und äußern keine Wünsche. Dann schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt", sagte Kiels Trainer Markus Anfang, der im Sommer zu Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln wechselt, nach dem Abpfiff bei Sky.

asz/sw (sid, dpa)