Murray gewinnt die US Open | Sport | DW | 11.09.2012
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Murray gewinnt die US Open

Tennis-Olympiasieger Andy Murray hat bei den US Open den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere gefeiert. Der 25 Jahre alte Brite setzte sich gegen den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic durch.

Britain's Andy Murray celebtates after defeating Serbia's Novak Djokovic in the men's singles final match at the U.S. Open tennis tournament in New York, September 10, 2012. REUTERS/Adam Hunger (UNITED STATES - Tags: SPORT TENNIS) // Eingestellt von wa

Andy Murray / US Open / New York / Tennis

Nach einem packenden und bis zum Schluss spannenden Fünf-Satz-Krimi mit 7:6 (12:10), 7:5, 2:6, 3:6, 6:2 nutzte Murray nach fast fünf Stunden seinen zweiten Matchball. Er verdrängt durch seinen Sieg in der Weltrangliste den derzeit verletzten Spanier Rafael Nadal von Rang drei. Djokovic bleibt trotz seiner Niederlage in Flushing Meadows Zweiter hinter dem Schweizer Roger Federer.

Erster britischer Sieg seit 1936

Murray ist damit der erste britische Grand-Slam-Sieger seit Fred Perry im Jahr 1936. Bei den vier wichtigsten Tennis-Turnieren der Welt stand Murray bereits zum fünften Mal im Endspiel. So konnte er sich bei den US Open 2008, den Australian Open 2010 und 2011 und in diesem Jahr in Wimbledon für das Finale qualifizieren.

Die US Open sind das vierte Grand-Slam-Turnier des Jahres. Die Bezeichnung "Open" verweist darauf, das dieses Tennis-Turnier für Teilnehmer ohne Ansehen ihres Status, gleich ob Profi oder Amateur, offen ist. Ausgetragen wird das Turnier bereits seit 1881. Steffi Graf konnte gleich fünf Titel bei den US Open holen.

haz/gmf (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt