Mit Rammstein auf Tour | Alltagsdeutsch – Podcast | DW | 22.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Alltagsdeutsch – Podcast

Mit Rammstein auf Tour

Rammstein gehört zu den bekanntesten deutschen Rockbands. Auf Konzerttouren und auch sonst ist ihr persönlicher Assistent immer mit dabei – backstage und hautnah. Die Arbeit für die Musiker ist eine Herausforderung.

Sprecherin:
General Pinochet hatte 1973 in Chile geputscht. Die Familie von Paulo San Martin floh und fand Asyl in der damaligen DDR. In Ost-Berlin setzte man den Sechsjährigen in der Schule neben Christian Lorenz. Dieser sollte Paulo ein wenig unterstützen. Daraus wurde eine Freundschaft – aber auch noch mehr. Seit Beginn der 2000er Jahre begleitet Paulo San Martin Christian Lorenz und die übrigen Sänger der Band Rammstein auf alle Konzerte. ‚Flake’ – so der Spitzname von Christian Lorenz – ist Keyboarder bei Rammstein. Schon früh spielte er Klavier. Die sechs Musiker, die aus dem früheren Ost-Berliner Bezirk Prenzlauer Berg kommen, fanden nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung 1989 zusammen. 1994 hatten sie ihre ersten Auftritte. Paulo San Martin ist ihr persönlicher Tournee- und Produktionsassistent. Er erzählt, wie er seine Arbeit sieht:

Paulo San Martin:
„Da macht man alles: also von Schuhe putzen bis persönlicher Sekretär. Es gibt so ’n freundschaftliches Band. Andererseits sind das auch sehr ehrgeizige Künstler. Also, was heißt Künstler? Ich würd’ sagen: Musiker, Rocker. Die sind sehr konsequent! Und damals schon haben die vier, fünf Mal die Woche geprobt, hier in Berlin, da wohnten die auch hier alle in der Ecke und hatten ’n kleinen Proberaum und habengeprobtnach der Arbeit bis spät in die Nacht. Danach sind sie auch noch feiern gegangen – oder auch nicht. Und dann am Wochenende sind die konsequent in jedes Pup-Dorf gefahren, ohne Geld, und haben gespielt. Du hast gemerkt: Die wollen’s!“

Sprecherin:
Als Tournee- und Produktionsassistent hat Paulo San Martin ganz verschiedene Aufgaben. Dazu gehören: Schuhe putzen, die Kostüme reparieren, bei einem Open Air Festival das Gelände ausschildern, Wünsche erfüllen – wie ein persönlicher Sekretär. Nichts darf am Abend fehlen. Die sechs Mitglieder der Band sind für Paulo San Martin wie Freunde. Er erlebt sie als ehrgeizige Künstler, die sehr konsequent sind, die wissen, was sie wollen und es auch durchführen. Und das war schon von Anfang an so: vier- bis fünfmal in der Woche trafen sie sich zum Üben in einem eigenen Raum, einem Proberaum. In der Hauptstadt wohnten sie alle in derselben Gegend, derselben Ecke. Um bekannt zu werden, traten sie in jedem kleinen Dorf auf, jedem Pup-Dorf wie Paulo San Martin sagt. Der Begriff „Pups“ oder „Pup“ wird in der Umgangssprache in übertragener Bedeutung verwendet, um auszudrücken, dass etwas unbedeutend ist. Mit den Jahren entwickelte sich die Band zu dem, was sie heute ist. Und für Paulo San Martin bedeutet das:

Paulo San Martin:
„Erstmal ist Rammstein ’ne Rockband. Aber andererseits sind das auch sechs starke Persönlichkeiten, die alle ihre Sachen einbringen. Es ist nicht so: Da denkt sich einer ’ne Show aus und wir stellen sechs Leute dahin. Die arbeiten da schon sehr konsequent, nicht nur mit den Effekten und dem Licht, was sie hervorragend machen, die Pyrotechnik, wie sie die benutzen, sondern halt auch mit ihren Texten. Und, teils Sachen haben die selber erlebt, teils sind es auch Ansichten, die sie selber haben, und teilweise sind es auch Provokationen, die sie auch machen wollen.“

Sprecherin:
Paulo San Martin kennt die Bandmitglieder so gut, dass er weiß: Jeder von ihnen ist eine starke Persönlichkeit, hat einen eigenen, starken Charakter. Außerdem hat jeder eigene Ideen und Vorstellungen, er bringt – wie Paulo San Martin es formuliert – seine Sachen ein. Sechs individuelle Künstler arbeiten an einer gemeinsamen Show. Und diese beinhaltet nicht nur Show-Effekte wie Licht und Pyrotechnik, Feuerwerk, sondern auch besondere Liedtexte. Paulo San Martin sagt, dass die Künstler von Dingen erzählen, die sie selbst erlebt haben. Oder sie greifen Themen auf, mit denen sie die Zuhörer absichtlich herausfordern, provozieren, wollen. Rammstein-Songtexte behandeln sogenannte Tabu-Themen wie Muttermord, Inzest, Homosexualität und Tod. Dennoch ist Paulo San Martin erstaunt:

Paulo San Martin:
„Mich fasziniert immer wieder, wie sie dasPublikum erreichen. Und zwar mit ihrer gesamten Show – weltweit! Und du sagst: ‚Aber ihr versteht doch gar nicht die Texte und ihr singt mit!’ – ‚Doch, wir haben uns die Texte übersetzt!’ Und die Leute wissen, worum’s geht.“

Sprecherin:
Trotz ihrer harten Musik und den provokanten Texten hat die Band Erfolg. Paulo San Martin bewundert, wie sie beim Publikum ankommt, es erreicht. Er ist davon fasziniert. Und falls Fans die deutschen Texte nicht verstehen, besorgen sie sich die Übersetzungen – und singen mit. Die Band selbst erklärt ihre Texte nicht. Auch Paulo San Martin ist der Meinung, dass man als Künstler nicht so viel erklären muss:

Paulo San Martin:
„Die Leute interpretieren ja eh, was sie brauchen an dem Lied. Und die Leute singen und sind begeistert von dieser Band. Zehntausende im Madison Square Garden, New York City, – dann denkst du, du bist ’on top’. Wie schaffen’s sechs Jungs aus’m Osten oder Prenzlauer Berg dahin? Welche deutsche Band schafft es noch? Kraftwerk. Ganz früher Scorpions. Auf dem Level weltweit gibt’s nur Rammstein!“

Sprecherin:
Rammsteins Texte bieten viel Raum für Interpretationen, sie lassen verschiedene Deutungen zu. Und Paulo San Martin findet, dass die Zuhörer ja eh, sowieso, einen Text so interpretieren, wie sie es wollen. Mit der Modalpartikel „eh“ drückt er aus, dass diese Tatsache für ihn selbstverständlich ist. Rammstein gehört zu den erfolgreichsten deutschen Bands; besonders in den USA ist die Gruppe sehr bekannt. Und wenn sie in New York vor Zehntausenden Fans in einer der berühmtesten Konzerthallen der Welt, dem Madison Square Garden, spielt, dann weiß Paulo San Martin: Sie sind ganz oben an der Spitze angelangt. Sie sind ‚on top’. Für Paulo San Martin gibt es nur zwei deutsche Bands, die ein vergleichbares internationales Niveau, Level, haben: die Düsseldorfer Elektropop-Band Kraftwerk und die Rockband Scorpions aus Hannover. Auf Konzerttouren zieht Rammstein mit einer großen Anzahl von Technikern um die Welt. Vor Ort werden viele weitere Helfer engagiert. Jeder weiß genau, was mit der gigantischen Bühne aus Stahl und der sehr schweren Ausrüstung, zu der unter anderem Licht, Feuer und Kostüme gehören, geschehen muss. Die Zusammenarbeit mit der Band beschreibt Paulo San Martin so:

Paulo San Martin:
„Ist ja eben auch immer ’ne Herausforderung, mit denen zu arbeiten, weil die geben sich ja nicht zufrieden. An einer laufenden Show ändern die immer wieder Sachen und verbessern, was zu verbessern geht – sei es von ’ner kleinen Glühlampe bis zum Lied. Oder die ganze Set-Liste neu umzuschmeißen, was natürlich für die Kollegen hinter der Bühne zum Haare raufen sein kann. Aber das machen die auch.Das ist ja die Faszination. Denen macht das Spaß nach all ihrer Zeit. Ich glaube diese Energie fasziniert die Leute auch. Die glauben auch denen das ab, wenn die auf der Bühne da stehen. Das ist ja ’n echtes Spiel mit dem Feuer, und das macht denen ja Spaß! Und man kann sich dabei auch verbrennen!“

Sprecherin:
Wenn Paulo San Martin mit Rammstein auf Tour ist, beobachtet er, wie die sechs Künstler ständig an ihrer Show arbeiten. Immer wieder finden sie etwas, das sie noch verbessern können. Sie geben sich nicht zufrieden. Manchmal ändern sie sogar kurz vor einem Konzert die Reihenfolge der Lieder, wie sie in der Set-Liste steht – sie schmeißen die Reihenfolge also einfach um. Die Techniker raufen sich dabei die Haare, sagt Paul San Martin. Diese bildliche Redewendung wird verwendet, wenn man sich über irgendetwas ärgert. Aber dieses spontane Verhalten macht laut Paulo San Martin eben auch die Faszination und die Glaubwürdigkeit Rammsteins für die Fans aus. Sie nehmen ihnen das Gesagte ab, glauben es ihnen. Allerdings würden sie auch mit dem Feuer spielen, ein hohes Risiko eingehen, wenn sie die Show oft veränderten. Denn wie bei einem richtigen Feuer könne man sich auch sprichwörtlich die Finger verbrennen. Bei so viel Risiko kann eben auch mal etwas missglücken.




Fragen zum Text

Die Freundschaft zwischen Paulo San Martin und dem Keyboarder ’Flake’ entstand …
1. beim gemeinsamen Klavierunterricht.
2. in der früheren DDR.
3. bereits in Chile.

Für die Techniker ist die Zusammenarbeit mit Rammstein schwierig, weil …
1. die sechs Bandmitglieder oft schlecht gelaunt sind.
2. sie sich an der Pyrotechnik verbrennen können.
3. die Band ihre Shows immer wieder ändern und verbessern will.

Paulo San Martin findet, dass …
1. jedes Bandmitglied eine eigene Persönlichkeit hat.
2. die Liedtexte für die Fans sehr schwierig sind.
3. die Fans es nicht mögen, wenn die Set-Liste umgeschmissen wird.


Arbeitsauftrag
Analysiere die Sprache von Paulo San Martin. Welchen Dialekt spricht er? Wie steht er zur Gruppe? Ist er objektiv oder eher subjektiv in seinen Ansichten? Bringe Beispiele für deine Meinung.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads