″Mit dem Lügen aufhören″ | Europa | DW | 26.11.2004
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Europa

"Mit dem Lügen aufhören"

- Grigorij Jawlinskij ruft Russlands Medien zur objektiven Berichterstattung über die Geschehnisse in der Ukraine auf

Moskau, 26.11.2004, INTERFAX, russ.

Der Vorsitzende von "Jabloko" Grigorij Jawlinskij hat die russischen Journalisten aufgerufen, über die Ereignisse in der Ukraine objektiv zu berichten. "Ich rufe alle russischen Journalisten auf, die ein Gewissen und Verstand haben, mit dem Lügen und der Manipulierung der öffentlichen Meinung aufzuhören", heißt es in einem Appell G. Jawlinskijs, der am Freitag (26.11.) veröffentlicht wurde. Nach seiner Meinung verfälschen viele russische Medien zur Zeit die Ereignisse in der Ukraine. "Diese Lüge ist für alle sichtbar. Besonders deutlich wird sie in der Ukraine selbst, wo man genau weiß, was wirklich im Lande geschieht", so Jawlinskij. Die russischen Medien werden "ihren Teil der Verantwortung für die Konfrontation und mögliche Zusammenstöße in der Ukraine tragen müssen".

Konkrete Beispiele für die Verfälschung der Ereignisse in der Ukraine durch russische Journalisten führt der Chef von "Jabloko" jedoch nicht an. (TS)

  • Datum 26.11.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink https://p.dw.com/p/5uNE
Anzeige