Mission Walküre - Wagner in Abu Dhabi | Musik | DW | 05.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wagner-Oper in Abu Dhabi

Mission Walküre - Wagner in Abu Dhabi

Der "Richard-Wagner-Verband International" hat weltweit 140 Ableger, einen sogar in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Bayreuther Festspiele präsentierten dort Wagners Oper "Die Walküre" - ganz ohne Opernhaus.

Wenn es um Qualität und um Exklusivität geht, ist für das steinreiche Emirat Abu Dhabi das Beste gerade gut genug. Neben Luxushotels und spektakulären Bauprojekten, wie dem 2017 eröffneten Museum "Louvre Abu Dhabi", widmet man sich verstärkt der Hochkultur. Die Endlichkeit der Ölreserven im Blick - sie reichen noch für ca. 70 Jahre - sollen Tourismus und Freizeitangebote der Luxusklasse helfen, die Zukunft zu sichern.

Die großen Namen der Klassik stehen längst auf dem Wunschzettel der staatlichen Kulturplaner. Europäische Spitzenorchester, wie die Berliner Philharmoniker, die Sächsische Staatskapelle und das City of Birmingham Symphony Orchestra gaben sich auf der arabischen Halbinsel bereits die Klinke in Hand.

Wagner-Verband im Wüstensand

Mission Walküre- Wagner In Abu Dhabi (DW/H.C. von Bock)

Dr. Ronald Perlwitz (r.) und Feisal Al Saari

"Wir wollen aber nicht die 14. Etappe auf einer großen Tournee sein, sondern mit den Orchestern kooperieren und sie auch zum Austausch einladen", erläutert Ronald Perlwitz die Strategie der Kultur und Tourismusbehörde, für die er das Programm "Abu Dhabi Classics" kuratiert. "Als mich H.E. Zaki Nusseibeh (Staatsminister für Kultur) vor einigen Jahren nach Hause einlud, sah ich seine Musiksammlung mit legendären Einspielungen von Wagners 'Ring des Nibelungen' von Knappertsbusch und Furtwängler." Da war der Schritt zur Gründung des ersten Wagnerverbandes 2007 in den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht mehr weit.

Inzwischen steht die Musik von Richard Wagner dort regelmäßig auf dem Konzertprogramm. Die Zeit schien reif zu sein für die erste komplette Wagneroper. Am besten geeignet sei die "Die Walküre" schon wegen ihrer Emotionalität und populären Stücken wie "Walkürenritt", "Winterstürme" und "Feuerzauber", so der 49-jährige Deutsche. Präsentiert selbstredend von den Bayreuther Festspielen - Deutschlands Gralshüter der Wagner-Kultur.

Vier Jahre lang dauern Vorbereitung und Verhandlung, bis Festspiel-Chefin Katharina Wagner sich auf das Abenteuer einlässt und mit 110 Musikern und 12 Top-Solisten ins Morgenland aufbricht. Dirigent Markus Poschner soll das vierstündige Werk in einer konzertanten Aufführung präsentieren.

Meisterwerke der Kunst im architektonischen Weltwunder

Mission Walküre- Wagner In Abu Dhabi (DW/H.C. von Bock)

Louvre Abu Dhabi

Einen Konzertsaal mit Orchestergraben oder ein Opernhaus gibt es in Abu Dahi bisher nicht. Sie sind Teil eines Milliardenschweren Masterplans auf der Kulturinsel Saadiyat. Fünf Star-Architekten, darunter Frank Gehry und Sir Norman Foster, sollen dort Museums- und Kulturbauten errichten - "architektonische Weltwunder von hohem ikonografischen Wert" wie es sich seine Hoheit Sheik Khalifa bin Zayed Al Nahyan, Präsident der VAE, wünscht.

Einzig fertiggestellt wurde bisher der "Louvre Abu Dhabi" von Jean Nouvel. Ein spektakulärer Museumsbau, der mit seiner gigantischen Dachkonstruktion von 180 Metern Durchmesser das arabische Element der Kuppel aufnimmt und darunter - einer Medina gleich - 55 weiße Häuser platziert. Mit hochkarätigen Leihgaben und Ankäufen, darunter Meisterwerke von Leonardo da Vinci, lockte der Louvre Abu Dhabi bereits im ersten Jahr über eine Million Besucher nach Saadiyat Island.

"Wagner hier aufzuführen, wo er noch nie gespielt wurde, finde ich im Sinne des Kulturaustausches eine sehr interessante Idee" erklärt Katharina Wagner, die Urenkelin des Komponisten kurz und knapp im Interview und hastet zur Probe ins "Emirates Palace". Der Prunkbau aus Gold und Marmor, einst als Privatsitz für Staatsgründer Sheik Zayed bin Sultan Al Nahyan errichtet, ist heute ein Luxushotel und beherbergt einen 1100 Zuschauer fassenden Saal. Hier soll der Wagner-Marathon stattfinden.

Oper mit Hintergrundfilm?

Mission Walküre- Wagner In Abu Dhabi (DCT Abu Dhabi)

Das Bayreuther Festspielorchester mit dem Film in Rücken

Die Vereinigten arabischen Emirate haben 2019 zum "Jahr der Toleranz" ausgerufen. "Es ist schon ein Zeichen der Toleranz, eine Oper wie die Walküre hier aufzuführen", betont Kulturmanager Perlwitz. Immerhin gehe es um Geschwisterliebe, eine komplizierte Vater-Tochter-Beziehung und darum, wie ein Herrscher (Gott Wotan) mit seiner Macht umgeht.

Vielleicht schrecken die Initiatoren deshalb davor zurück, den Text arabisch und englisch als Übertitel zu projizieren und verweisen auf das Libretto der Oper lieber mit einem Link im Programmheft. Einen Film, der die Geschichte erzählt, parallel zur Aufführung im Rücken des Orchesters zu zeigen, ist ein Novum und eine interessante Idee.

Das Ergebnis bleibt jedoch weit hinter den künstlerischen und kreativen Möglichkeiten des Mediums zurück. "Die Veranstalter wollten nur die Handlung der Geschichte im Film gezeigt haben und zwar in einer nicht interpretierten Form", verteidigt die sonst Experimenten gegenüber aufgeschlossene Katharina Wagner den mit Laiendarstellern produzierten Film. Man habe über 400 Sequenzen gedreht, um die Handlung dem Tempo des Dirigenten live anpassen zu können.

Gemischtes Interesse an Wagner

Mission Walküre- Wagner In Abu Dhabi (DW/H.C. von Bock)

Standing ovations für die Musiker aus Bayreuth

Die Zuschauer, 80 Prozent Zugezogene und Gastarbeiter und 20 Prozent Emiratis, repräsentieren ungefähr das Abbild der Bevölkerungsstruktur im Land. Sie erleben eine hochkarätige Aufführung mit Bayreuth-Solisten wie Stephen Gould und Daniela Köhler als Siegmund und Sieglinde.

Nicht alle halten den konzertanten Opernmarathon durch, sondern verschwinden im zweiten Akt ans Büffet im prunkvollen Foyer. Manch einer hätte doch gerne verstanden, was und wovon auf der Bühne gesungen wird, wie der Oudsppieler und Komponist Faisal Al Saari: "Die Stimmen der Walküren sind phantastisch, aber ich möchte gleichzeitig auch den Text verstehen, um es richtig zu genießen". Al Saari gehört zur jungen Generation emiratischer Künstler und hat europäische Komponisten wie Bach, Schubert und Beethoven für die Oud, die traditionellen Kurzhalslaute bearbeitet.

Catherine Foster, die sechs Jahre lang die Brünnhilde im Bayreuther "Ring" gesungen hat, ist überrascht und begeistert vom Interesse und der Offenheit der Schüler, die eine öffentliche Probe besucht haben. Sie gibt in Abu Dhabi eine Meisterklasse für junge Nachwuchssänger, denn neuerdings steht auch Klassik auf dem Lehrplan.

Kooperation mit Bayreuth

Bis zur umfassenden Wagner-Rezeption in den Vereinigten Arabischen Emiraten und zur Vollendung des Gesamtkunstwerks "Kulturinsel Saadiyat" mit Museumsbauten, Konzertsälen, Theater und Opernhaus ist es noch ein langer Weg. Eine intensivere Zusammenarbeit mit Abu Dhabi kann sich Katharina Wagner, die Festspiel-Chefin aus Bayreuth, dennoch vorstellen. Künftig dann aber "lieber szenisch und open air – und am liebsten 'Lohengrin', denn da gibt's auch einen Chor".