Mindestens acht afghanische Polizisten bei fehlgeleitetem Luftangriff getötet | Aktuell Asien | DW | 17.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Krieg in Afghanistan

Mindestens acht afghanische Polizisten bei fehlgeleitetem Luftangriff getötet

Noch ist nicht klar, ob afghanische oder NATO-Streitkräfte für den Fehlschlag verantwortlich sind. Es wäre nicht der erste Angriff, der auf tragische Weise misslingt.

Zentrum von Lashkar Gah, Afghanistan (AFP/Getty Images/W. Kohsar)

Das Stadtzentrum von Lshkar Gah. Nahe der Stadt wurden die Polizisten getötet.

Bei einem Luftangriff sind in der Südprovinz Helmand mindestens acht afghanische Polizisten getötet worden. Noch ist nicht sicher geklärt, was passiert ist. Omar Swak, der Sprecher des Provinzgoverneurs, sagte, zu dem Vorfall sei es gekommen, als NATO-Luftstreitkräfte, die Polizisten bei Kämpfen mit Taliban unterstützen wollten, ihre Ziele verfehlten. Swak sprach auch von mindestens zehn verletzten Polizisten bei dem Angriff. Die NATO-Mission "Resolute Support" äußerte sich zunächst nicht. Die Taliban teilten mit, dass US-Truppen der Allianz für den fehlgeleiteten Angriff in der Nähe der Stadt Lashkar Gah verantwortlich seien.

Afghanistan Dahlke - Operation Resolute Support (picture-alliance/ZUMAPRESS/A. Dinner)

Pilot der NATO-Mission "Resolute Support"

Blutvergießen trotz Verhandlungen

In Afghanistan werden immer wieder Zivilisten und Angehörige der Regierungsstreitkräfte durch unkoordinierte Luftschläge getötet. Während die US-Regierung und die Taliban über eine politische Lösung des Konflikts verhandeln, greifen afghanische und internationale Truppen immer wieder die radikalislamischen Kämpfer an. Die Taliban attackieren ihrerseits fast täglich afghanisches und US-amerikanisches Militär sowie Polizeieinheiten.

pb/sti (dap, ap)

Die Redaktion empfiehlt