Millionenhilfe für bedrohte Koalas | Aktuell Welt | DW | 07.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tierschutz

Millionenhilfe für bedrohte Koalas

Der australische Bundesstaat New South Wales stellt ein Hilfsprogramm für bedrohte Koalas zur Verfügung, um einen weiteren Rückgang der Population zu verhindern. Dafür werden umgerechnet 28,3 Millionen Euro investiert.

Koala (Imago/Belga)

Koalas gelten als Wahrzeichen Australiens

Koalas habe eine enorme soziale, kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung für Australien. Mit dem Millionenprogramm sollen mehrere tausend Hektar Fläche zum Koala-Schutzgebiet erklärt werden. Besonders im Straßenverkehr sollen unfallgefährdete Strecken besser gesichert werden. Außerdem sollen in einem neuen Koala-Krankenhaus kranke Tiere versorgt werden. Eine Notfall-Hotline soll eingerichtet werden, damit Bürger Informationen zu hilfsbedürftigen Koalas direkt weiterleiten können.

Video ansehen 00:42
Jetzt live
00:42 Min.

Webvideo: Der Koala mit David Bowies Augen (14.07.2016)

Starker Rückgang

In New South Wales ist die Zahl der Beuteltiere in den letzten 20 Jahren um ein Viertel zurückgegangen. In anderen Regionen ist der Koala-Bär sogar schon ganz verschwunden. Heute soll es nur noch 43.000 der Baumbewohner in ganz Australien geben, während vor der europäischen Besiedlung des Kontinents 1788 noch mehr als zehn Millionen dort gelebt haben sollen.

Stabilisierung und Vermehrung

Die Premierministerin des Bundestaates New South Wales, Gladys Berejiklan, erklärte: "Koalas sind ein nationaler Schatz. Es wäre eine Schande, wenn dieses kultige Beuteltier keine gesicherte Zukunft hätte." Die NSW (New South Wales) Koala Strategie soll die bedrohte Tierart mit der neuen Förderung in den nächsten drei Jahren zunächst stabilisieren, um dann ihre Vermehrung wieder voranzutreiben.

rös/kle (afp, www.environment.nsw.gov.au)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema