Mesale Tolus Ehemann aus Gefängnis entlassen | Aktuell Europa | DW | 28.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Menschenrechte

Mesale Tolus Ehemann aus Gefängnis entlassen

Angehörige und Unterstützer sind erleichtert - weisen aber gleich auf einen Haken hin: Der Gerichtsprozess gegen Suat Corlu wird weiter betrieben. Seine Frau bleibt in Haft.

Der Ehemann der in der Türkei inhaftierten deutschen Journalistin Mesale Tolu ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Ein Gericht in Istanbul habe den Haftbefehl gegen Suat Corlu aufgehoben, sagte der Sprecher des in Berlin ansässigen Solidaritätskreises "Freiheit für Mesale Tolu", Baki Selcuk.

Vor der Haftanstalt hatten die Schwester und der Vater von Mesale Tolu gewartet. Laut Selcuk läuft das Verfahren gegen Corlu allerdings weiter. Dessen Anwälte müssten nun die schriftliche Begründung des Gerichts prüfen. Möglicherweise sei die Freilassung mit Auflagen verbunden.

Seit Monaten hinter Gittern

Tolus Ehemann war Anfang April wegen Terrorverdachts festgesetzt worden. Im gleichen Monat wurde auch seine Frau festgenommen, als Polizisten einer Anti-Terror-Einheit die Wohnung stürmten.

Beiden wird "Mitgliedschaft in einer Terrororganisation" vorgeworfen. Konsularische Vertreter Deutschlands wollen Mesale Tolu Anfang Dezember erneut in dem Frauengefängnis besuchen, wo auch ihr zweijähriger Sohn sich überwiegend aufhält.

Die Bundesregierung fordert die Freilassung Tolus, die die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, und weiterer Deutscher, die derzeit in der Türkei aus politischen Gründen inhaftiert sind.

Beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg war an diesem Dienstag kurz vor Fristablauf eine Stellungnahme der Türkei zur Beschwerde des inhaftierten "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel eingegangen. Über den Inhalt des Schreibens ist bisher nichts bekannt. Der deutsche Journalist sitzt seit Ende März in türkischer Haft.

jj/fab (dpa, afp)

Audio und Video zum Thema