Medienentwicklung: DW Akademie baut erstes Bürgerradio in Myanmar auf | Pressemitteilungen | DW | 19.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Medienentwicklung: DW Akademie baut erstes Bürgerradio in Myanmar auf

Myanmars erstes Bürgerradio wurde eröffnet: Khayae FM erhielt die offizielle Sendeerlaubnis von der Regierung im Rahmen eines Pilotprojekts. Die DW Akademie unterstützt den Sender und bildet die Radiomacher aus. 

DW Akademie baut erstes Bürgerradio in Myanmar auf (DW Akademie)

Myanmars Informationsminister mit jungen Radiomachern bei der Eröffnung des ersten Bürgerradios im Land

Nach jahrzehntelanger politischer und wirtschaftlicher Isolation durchläuft Myanmar seit 2011 einen dynamischen Reformprozess, von dem auch der Mediensektor profitiert. Die Zensur der Presse wurde offiziell beendet. Nun nimmt Khayae FM als erster Bürgersender des Landes den Regelbetrieb auf. 

Myanmars Informationsminister Pe Myint und die deutsche Botschafterin in Myanmar, Dorothee Janetzke-Wenzel eröffneten das Radio gemeinsam mit Michael Karhausen, Leiter der Abteilung Asien und Europa der DW Akademie. „Als langjähriger Radio-Journalist bin ich sehr beeindruckt, wenn ich den Bürgerjournalisten im Studio zuschaue“, so Karhausen. „Man muss bedenken, welch weiten Weg sie in den vergangenen Monaten zurückgelegt haben. Viele dieser Bürgerjournalisten konnten nur wenige Jahre eine Schule besuchen und hatten auch kaum Erfahrung mit Computern. Jetzt produzieren sie Beiträge, führen Interviews und moderieren Sendungen.“

DW Akademie baut erstes Bürgerradio in Myanmar auf (DW Akademie)

„Sehr beeindruckt“: Michael Karhausen, DW Akademie, mit lokalen Partnern bei der Eröffnungsfeier

Das neue Studio von Khayae FM (Starflower) befindet sich in einem Dorf des Kreises Htan Tabin im Umland der Metropole Rangun. Der Sender erreicht 50 Dörfer. Ein Team von Freiwilligen erstellt nach zweijähriger Ausbildung durch die DW Akademie das Programm. Träger ist eine lokale Kooperative, die seit vielen Jahren von der Deutschen Welthungerhilfe unterstützt wird. 

Christian Gramsch, Leiter der DW Akademie: „Der Start von Khayae FM ist von großer Bedeutung für die gesamte Medienlandschaft in Myanmar. Die Menschen erhalten eine völlig neue Möglichkeit, sich aktiv bei der Gestaltung ihrer Medien einzubringen und über lokale Themen zu berichten. Auch ethnische Minderheiten bekommen dadurch eine Stimme.“

Die 27-jährige Thu Thu Hlaing ist seit November 2017 als Bürgerjournalistin dabei: „Das Bürgerradio wird von und für die Menschen hier vor Ort gemacht. Wir informieren über Themen, die speziell für sie ausgewählt werden, wir senden praxisnahe Beiträge aus den Bereichen Gesundheit und Bildung. Das kann ihnen in ihrem Alltag helfen.“

Myanmar erlebte in den vergangenen Jahren einen Boom privater Medien, von denen nur wenige in den urbanen Gebieten den Sprung in die Wirtschaftlichkeit schafften. Die Mehrheit der Bevölkerung, die in ländlichen Gebieten lebt, bleibt auf Angebote staatlicher Medien angewiesen. Bürgersender wie Khayae FM bieten daher eine wertvolle Ergänzung.

DW Akademie baut erstes Bürgerradio in Myanmar auf (DW Akademie)

Im Interview: die deutsche Botschafterin in Myanmar, Dorothee Janetzke-Wenzel

Die DW Akademie engagiert sich mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Myanmar mit einer Reihe weiterer Projekte zur Professionalisierung von Journalistinnen und Journalisten sowie zu gesellschaftlicher Teilhabe durch den Zugang zu Medien. 2013 begleitete sie die Gründung und den Aufbau des Myanmar Journalism Institute, einer unabhängigen Journalistenschule. Viele Absolventinnen und Absolventen sind Frauen und Angehörige ethnischer Minderheiten. Seit 2014 unterstützt die DW Akademie zudem den Myanmar Press Council, den unabhängigen Presserat, und berät den Staatssender MRTV in seiner Transformation zu einer öffentlich-rechtlichen Anstalt. 

Die DW Akademie ist strategischer Partner des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Als eine der weltweit führenden Organisationen für die Entwicklung freier und unabhängiger Medien stärkt die DW Akademie das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung sowie den Zugang zu Information

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links