Medien: Fußball-EM 2024 bei der Telekom | Sport-News | DW | 20.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Medien: Fußball-EM 2024 bei der Telekom

Die Telekom hat sich nach Medienberichten die TV-Rechte für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland gesichert. ARD und ZDF haben die Möglichkeit, Lizenzen für einzelne Spiele zu kaufen.

Spielort EM 2024 - Olympiastadion Berlin (picture-alliance/dpa/O. Lang)

Spielort EM 2024 - Olympiastadion Berlin

Damit hätten die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin die Chance, Spiele des kontinentalen Wettbewerbs zu zeigen. Die Übertragungsrechte könnten aber auch an Privatsender sublizenziert werden. Zuerst hatten die "Bild" und die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" über den Rechte-Deal durch die Telekom berichtet. Sie hatten sich auf Informationen aus Kreisen der europäischen Fußball-Union UEFA berufen. Der Beschluss solle in den kommenden Tagen fallen.

Bislang nur kleinere Sportevents

Bisher hatte die Telekom nur kleinere Sportrechte erworben. Sie zeigt unter anderem als Bezahlangebot die Basketball-Bundesliga, die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) und Livespiele aus der dritten Fußball-Liga. Zuletzt waren die Spiele der Basketball-WM bei Magenta kostenfrei im Internet zu sehen.

Bislang übertrugen ARD und ZDF die EM-Turniere. Auch beim paneuropäischen Event im kommenden Jahr in 13 Ländern werden die Spiele in den öffentlich-rechtlichen Sendern gezeigt. Die Qualifikations-Spiele der deutschen Mannschaft überträgt der Privat-Sender RTL.

Ab Halbfinale frei empfangbare Spiele

Den Großteil der Spiele könnte die Telekom auch auf ihrer kostenpflichtigen Plattform Magenta TV zeigen. Der Rundfunkstaatsvertrag schreibt allerdings vor, dass EM-Spiele der deutschen Mannschaft, die Halbfinals und das Finale in jedem Fall frei empfangbar sein müssen.

EM-Spielorte sind Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart, Köln, Hamburg, Leipzig, Dortmund, Gelsenkirchen und Frankfurt.

cgn/jj (dpa, boerse.ard.de, sid)

Die Redaktion empfiehlt