Mario Gomez schießt Stuttgart zum Sieg in Freiburg | Sport | DW | 16.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball Bundesliga 27. Spieltag

Mario Gomez schießt Stuttgart zum Sieg in Freiburg

Ein Traumtor von Nils Petersen reicht Freiburg nicht - weil der Stürmer der Stuttgarter, Mario Gomez, gleich zwei Mal trifft und damit sicherstellt, dass die Erfolgsserie von VfB-Trainer Tayfun Korkut weiter geht.

FREIBURG - STUTTGART 1:2 (0:1)

Mario Gomez hat dem VfB Stuttgart durch einen Doppelpack fast schon die Rettung in der Bundesliga beschert und beste Eigenwerbung vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw betrieben. Im Derby beim SC Freiburg sorgte der 32-Jährige zum Auftakt des 27. Spieltags für den verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg und das siebte VfB-Spiel in Folge ohne Niederlage. Damit bleibt der VfB unter Trainer Tayfun Korkut weiter ungeschlagen. 

Die 24.000 Zuschauer im ausverkauften Schwarzwald-Stadion sahen ein durchwachsenes Spiel ohne viele Torchancen. Der VfB kontrollierte über weite Strecken die Partie. Dabei kam ihnen auch zugute, dass Gomez gleich die erste Chance zur Führung nutzte. Erst nach der Pause kamen die Freiburger besser ins Spiel und hatten plötzlich mehr Zug zum Tor.  Der Einsatz der Gastgeber wurden belohnt: Nach einem Doppelpass mit Nicolas Höfler lupfte Petersen den Ball sehenswerte über Ron-Robert Zieler hinweg ins Stuttgarter Tor.

Doch eine Viertelstunde vor Schluss brachte Gomez die Gäste wieder in Führung - diesmal mit dem Fuß. Für den Torjäger waren es bereits die Treffer Nummer fünf und sechs im VfB-Trikot, seit er im Winter zurück ins Schwabenland gekommen ist.


Der Live-Ticker zum Nachlesen.

-----------------

ABPFIFF - Mario Gomez schießt den VfB Stuttgart mit einem Doppelpack zum Auswärtssieg beim SC Freiburg. Ein am Ende verdienter Erfolg, da die Schwaben über die gesamte Spielzeit das bessere Team waren. Mit dem Auswärtsdreier stockt der VfB sein Punktekonto auf 37 Punkte auf und macht damit einen riesengroßen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Fußball SC Freiburg - VfB Stuttgart Torjubel1:2 Gomez (Imago/Beautiful Sports/U. Schiller)

Die Stuttgarter Spieler feiern ihren Goalgetter Gomez

90.+4. Minute: Die Nachspielzeit ist eigentlich schon vorbei - aber Freiburg kommt fast noch einmal zu einer Chance: VfB-Keeper Zieler rutscht der Ball durch die nassen Handschuhe und kann die Kugel erst im Nachfassen sichern.

90.+1. Minute: WECHSEL bei STUTTGART: MANGALA kommt für ASCACIBAR

90. Minute: Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

87. Minute: Fast die endgültige Entscheidung für Stuttgart: Gentner schließt einen Konter mit einem Schuss aus knapp 17 Metern ab - der Ball streicht haarscharf am Pfosten vorbei.

84. Minute: Stuttgart steht jetzt ganz tief und versucht die Führung über die Zeit zu bringen.

80. Minute: WECHSEL bei FREIBURG: KLEINDIENST kommt für TERRAZZINO

80. Minute: Wieder Freistoß für Freiburg, diesmal knapp 25 Meter vor dem VfB-Tor. Günter versucht es mit einem Schlenzer in den Strafraum - der landet im Toraus.

79. Minute: Freistoß für Freiburg: Günter versucht es direkt - und schießt in die Mauer.

78. Minute: WECHSEL bei STUTTGART: KAMINSIKI kommt für GINCZEK

76. Minute: WECHSEL bei FREIBURG: STENZEL ersetzt KÜBLER

75. Minute: GELBE KARTE für PETERSEN - Der Kapitän der Freiburger sieht Gelb wegen Meckerns nach dem Gegentreffer. 

75. Minute: TOR durch GOMEZ - Die neuerliche Führung für Stuttgart - und natürlich ist es wieder Gomez, der nach einer mustergültigen Flanke von Beck einnetzt - diesmal per Fuß. Den ersten Versuch kann SC-Keeper Schwolow noch parieren, aber gegen den Nachschuss aus kurzer Distanz hat er keine Chance.

Fußball SC Freiburg - VfB Stuttgart Tor Gomez (picture-alliance/Pressefoto Rudel)

Gomez zum zweiten: Der VfB-Stürmer trifft per Fuß zum 2:1-Endstand

73. Minute: Strafraumszenen sind derzeit Mangelware, weil sich beide Mannschaften im Mittelfeld weitgehend neutralisieren.

70. Minute: Seit langer Zeit mal wieder ein Abschluss: Kath bringt einen Drehschuss von der linken Strafraumgrenze in Richtung VfB-Tor. Aber der Freiburger trifft den Ball nicht richtig und Zieler hat kein Problem zu klären.

65. Minute: Beide Teams spielen jetzt mit offenem Visier und versuchen, die Partie zu entscheiden. Das Remis zu sichern scheint weder für Stuttgart noch für Freiburg eine Option.

61. Minute: Günter flankt von halblinks hoch in den Stuttgarter Strafraum - VfB-Keeper Zieler pflückt den Ball vor Kath und Haberer herunter.

60. Minute: WECHSEL bei STUTTGART: AKOLO ersetzt Thommy 

59. Minute: Wieder ein Standard für Stuttgart: Thommy schlägt eine Ecke von links vors SC-Tor - aber der Ball segelt über alle Spieler hinweg ins Toraus.

57. Minute: Freiburg wieder im Angriff: Kübler kommt bei einem Zweikampf im Stuttgarter Strafraum zu Fall - aber ein Elfmeter war das nicht.

53. Minute: TOR durch PETERSEN - Der Torschütze bereitet den Ausgleich für Freiburg selbst vor: Petersen spitzelt im Mittelfeld Badstuber den Ball vom Fuß und startet nach einem Pass auf Thommy in Richtung VfB-Strafraum durch. Thommy passt zurück auf den SC-Stürmer, der Keeper Zieler mit einem feinen Lupfer von der rechten Strafraumecke überwindet. Ein Traumtor!

Fußball SC Freiburg - VfB Stuttgart Petersen (picture-alliance/Pressefoto Rudel)

Traumtor: Nils Petersen lupft den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Stuttgarter Tor

50. Minute: Das war mal ein ordentlicher Angriff von Freiburg: Koch setzt mit einem schönen Diagonalpass Höler auf der rechten Außenbahn ein. Aber er schafft es nicht, die Flanke in die Mitte zu bringen.

48. Minute: Thommy findet mit einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld Pavard, der versucht den Ball mit dem Hinterkopf in Richtung SC-Tor zu bringen. Aber gefährlich wird es nicht für den Kasten von Keeper Schwolow.

46. Minute: WECHSEL bei FREIBURG: KATH ersetzt HÖLER
Stuttgart spielt unverändert weiter.

WIEDERANPFIFF - Rein geht's in die zweite Hälfte.

HALBZEIT - Nach 45 Minute führt Stuttgart in Freiburg verdient mit 1:0. Die Gäste waren offensiv das besser Team, mit gefährlicheren Aktionen und einem Chancenplus. Darüber hinaus verrichtete der VfB die Defensivarbeit sehr diszipliniert und ließ vor dem eigenen Tor kaum etwas zu. 

45. Minute: Noch einmal ein Abschluss von Freiburg: Haberer zieht halbrechts in den VfB-Strafraum und zieht ab, doch sein Schuss wird geblockt.

44. Minute: Freiburg versucht es mit einem langen Pass in die Spitze auf Petersen. Pavard ist zur Stelle und klärt mit einem Kopfball zurück zu VfB-Keeper Zieler. 

41. Minute: Terrazzino versucht es aus der Distanz - aber der Schuss des Freiburger Angreifers ist zu harmlos und zu ungenau.

38. Minute: Die nächste gute Gelegenheit für den VfB: Thommy darf ungehindert von der rechten Seite flanken. Die Hereingabe landet auf dem Kopf von Ginczek, der den Ball allerdings am langen Pfosten vorbei köpft. 

35. Minute: Freiburg hat zwar mehr Spielanteile, nämlich 58 Prozent, gewinnt allerdings zu wenige Zweikämpfe, nämlich nur 33 Prozent. 

32. Minute: Der Ball liegt beim Freistoß an einer ähnlichen Position wie beim 1:0 für Stuttgart, wieder tritt Aogo an - und wieder landet der Ball im Freiburger Tor. Aber der Treffer zählt nicht, weil Schiedsrichter Brand ein Offensivfoul der Stuttgarter gesehen hat.

31. Minute: Ascacibar spielt im Mittelfeld den sterbenden Schwan. Das war ganz eindeutig eine Schwalbe, trotzdem entscheidet Schiedsrichter Brand auf Freistoß für den VfB.

28. Minute: Freiburg spielt engagiert, sucht sein Heil in der Offensive - allerdings können sich die Gastgeber kaum Möglichkeiten erspielen.

25. Minute: Schiedsrichter Brand unterbricht jetzt doch die Partie, damit Haberer behandelt werden kann. Der Freiburger Mittelfeldmann blutet an der Lippe. Nach einer kurzen Behandlungspause kommt er aber zurück aufs Feld.

24. Minute: Aogo trifft Haberer mit dem Ellenbogen am Kopf. Der Freiburger geht zu Boden und seine Kollegen fordern einen Freistoß. Aber das Spiel läuft weiter.

22. Minute: Jetzt gelingt es den Gästen einmal, sich bis an den Strafraum des VfB zu kombinieren - doch Koch läuft sich fest und verliert den Ball.

20. Minute: Freiburg bemüht sich um Initiative, tut sich aber gegen die gut gestaffelte Defensive der Stuttgarter schwer.

18. Minute: Der Stuttgarter Thommy wird bei einem Kopfballduell mit Gulde im Gesicht getroffen. Thommy muss kurz behandelt werden, kann aber weitermachen.

15. Minute: Die erste Chance für Freiburg: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld landet der Ball bei Petersen, der versucht, aus spitzem Winkel per Direktabnahme zum Erfolg zu kommen - der Ball landet am Außennetz.

13. Minute: Dicker Patzer von Koch: Mit einem Rückpass bedient der Freiburger Gomez, der aus knapp 17 Metern abzieht. Diesmal ist Schwolow zur Stelle.

10. Minute: GELBE KARTE für BECK - Der Stuttgarter Rechtsverteidiger tritt Günter auf den Fuß und kassiert die erste Gelbe Karte der Partie. Für Beck ist es die fünfte Gelbe Karte, damit fehlt er am nächsten Spieltag gegen den HSV.

9. Minute: Die nächste Möglichkeit für Stuttgart: Insua bedient Gentner, dessen Schuss aus halblinker Position von der Strafraumgrenze jedoch keine Problem für SC-Keeper Schwolow ist.

5. Minute: das ist ein Spielbeginn nach dem Geschmack von VfB-Coach Korkut, denn die Führung der Stuttgarter zwingt die Freiburger in die Offensive.

1. Bundesliga 27. Spieltag | SC Freiburg - VfB Stuttgart | TOR Stuttgart (Getty Images/Bongarts/M. Hangst)

VfB-Stürmer Mario Gomez köpft zur 1:0-Führung ein

4. Minute: TOR durch GOMEZ - Die Führung für Stuttgart nach einer wohl einstudierten Freistoßvariante: Aogo zirkelt Ball aus dem Halbfeld vors Tor, Gomez hat sich im richtigen Moment gelöst und köpft aus knapp fünf Metern ein. Freiburgs Keeper Schwolow sah bei dem Treffer nicht gut aus.

ANPFIFF - Der Ball rollt in Freiburg.

20:27 Uhr: VfB-Coach vertraut der gleichen Mannschaft, die am vergangenen Spieltag ein 0:0 gegen Leipzig erkämpfte.

Die Startelf von Stuttgart: Zieler - Beck, Pavard, Badstuber, Emiliano Insua - Ascacibar, Aogo - Gentner, Thommy - Ginczek, Gomez

20:25 Uhr: Im Vergleich zum torlosen Unentschieden am vergangenen Spieltag gegen Hertha BSC stellt Christian Streich seine Startelf auf zwei Positionen um: Höfler ersetzt den verletzten Abrashi und Terrazzino erhält den Vorzug vor Kleindienst.

So beginnt Freiburg: Schwolow - Kübler, Gulde, Söyüncü, Günter - Höfler, Koch - Höler, Haberer - Petersen, Terrazzino

20:23 Uhr: Bei Freiburg sieht es noch düsterer aus: Am vergangenen Wochenende spielte die Elf von Trainer Christian Streich schon zum sechsten Mal in dieser Saison 0:0, insgesamt teilte man sich zwölf Mal die Punkte.

20:21 Uhr: Die Stuttgarter plagt dennoch ein ähnliches Problem wie den SC Freiburg: Beide Teams erspielen sich wenige Chancen und schießen noch weniger Tor. So gewann der VfB seine jüngsten sechs Siege jeweils mit nur 1:0.

20:19 Uhr: Mit einem Sieg würden die Freiburger sogar bis auf einen Punkt an den heutigen Gegner VfB Stuttgart heranrücken. Die Schwaben haben unter ihrem neuen Trainer eine erstaunlich Serie hingelegt und sich bis auf Tabellenplatz 10 vor gearbeitet.

20:17 Uhr: Nur fünf Punkte trennen den SC Freiburg vor dem 27. Spieltag von Relegationsplatz 16. Ein Dreier heute Abend würde da gut tun, um wieder etwas mehr Gelassenheit zu gewinnen im Breisgau.

20:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!