Marina aus Russland | Lernerporträts - Video | DW | 19.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lehrerporträts

Marina aus Russland

Mit Deutsch verbindet die Lehrerin nicht nur Rhythmus und Melodie, sondern auch viele positive Erfahrungen – etwa ihren Mann kennengelernt zu haben. Nicht sicher vor ihr sind Stollen, Marzipan und Apfelkuchen.

Audio anhören 04:25

Marina aus Russland

Name: Marina

Land: Russland

Geburtsjahr: 1983

Beruf: Deutschlehrerin an der Puschkin-Schule in Jaroslawl

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Klare Grammatikregeln, lange Sätze mit schönen Attributen und die Komposita.

Ich unterrichte Deutsch, weil …
ich diese Sprache wirklich sehr mag und meine Liebe zu ihr auch anderen vermitteln möchte. Außerdem ist sie mit vielen positiven Ereignissen verbunden, unter anderem hab ich über sie meinen Mann kennengelernt. Wir sind Landsleute, sind aber sehr große Fans von Michael Schumacher.*

Das ist typisch deutsch für mich:
Dass alles seine Ordnung hat. Die Mülltrennung. Am Morgen eine Zeitung lesen. Gastfreundlichkeit.

Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland:
Sachsen – unter anderen die Sächsischen Schweiz, die Felsenbühne in Rathen und Dresden. Ich war dort im Rahmen des einjährigen Weiterbildungsprogramms des Pädagogischen Austauschdienstes für ausländische Deutschlehrkräfte. Und als Stadt: Ganz klar Köln –  es schwingt auf derselben Wellenlänge wie ich!

Mein deutsches Lieblingsessen:
Da ich eine Naschkatze bin: alles, was süß ist wie Marzipan, Apfelstrudel und Stollen. 

Meine deutschen Lieblingswörter:
Erinnerung“ oder „erinnern“: Sie klingen charmant.

Was ich gern lese:
Gedichte u.a. von Goethe, Heine oder Schiller. Ich liebe Rhythmus, ich liebe Melodie, ich liebe alles, was sich reimt.

Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht:
Deutsche Liedtexte und Texte deutschsprachiger Dichter. Ich habe beispielsweise selbst Artikel und verschiedene grammatische Regeln mit Hilfe von Liedern gelernt.

Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache:
Die Adjektivdeklination.

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrerin:
Wenn meine Schülerinnen und Schüler zu mir kommen und erzählen, dass ihre deutschsprachigen Partner sie verstanden haben.

Meine Erfahrungen mit den Deutschlernangeboten der Deutschen Welle:
Ein tolles Angebot, von dem ich vieles nutze: den Kurs „Nicos Weg“ für Anfänger, die „Langsam Gesprochenen Nachrichten“, die „Sprachbar“, das „Deutschlandlabor“, das „Bandtagebuch“ für Fortgeschrittene.

 

*Diese Info dient der Erklärung, ist nicht im Audio enthalten.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads