Marcos aus Brasilien | Lehrerporträts | DW | 29.08.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lehrerporträts

Marcos aus Brasilien

Marcos hat sich „einfach so“ in die deutsche Sprache verliebt, so sehr, dass er sie auch unterrichtet. Besonders mag er Komposita wie „Rhabarbermarmelade“. Deutsche im Ausland erkennt er sofort an ihrem Markenzeichen.

Audio anhören 02:06

Marcos aus Brasilien

Name: Marcos

Land: Brasilien

Geburtsjahr: 1980

Beruf: Deutschlehrer an einer deutschen Schule in São Paulo

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Die Komposita.

Ich unterrichte Deutsch, weil …
ich mich – einfach so – in die Sprache verliebt habe. 2017 habe ich mich fortgebildet und war für ein Jahr über dasWeiterbildungsprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes für ausländische Deutschlehrkräfte in Deutschland. 

Das ist typisch deutsch für mich:
Pünktlichkeit, Ordentlichkeit – und Socken in Sandalen. Daran erkennt man einen Deutschen im Ausland sofort.

Meine Lieblingsstadt in Deutschland:
Berlin, eine multikulturelle und vielfältige Stadt. Das gefällt mir sehr.

Mein deutsches Lieblingsessen:
Schweinshaxen. Megalecker!

Mein deutsches Lieblingswort:
Rhabarbermarmelade“. Es klingt einfach lustig.

Mein deutsches Lieblingsbuch:
„Der Trafikant“ von Robert Seethaler, ein Roman über Liebe, Freundschaft und Geschichte. 

Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht:
„Werther: Goethes großes Liebesgeschichte neu erzählt“ aus dem Hueber Verlag. Wieder geht es um Liebe!

Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache:
Die Artikel und der Kasus.

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrer:
Wenn schon kleine Kinder in der Lage sind, ganze Sätze auf Deutsch zu formulieren.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads