Mönchengladbach kommt unter die Räder | Sport | DW | 19.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa League

Mönchengladbach kommt unter die Räder

Der Wolfsberger AC zeigt Borussia Mönchengladbach am ersten Spieltag der Gruppenphase in der Europa League die Grenzen auf. Die Elf von Marco Rose geht gegen den österreichischen Vertreter auf heimischen Platz unter.

Borussia Mönchengladbach hat bei der Rückkehr in die Europa League eine krachende Niederlage kassiert. Nach zweijähriger Abstinenz unterlag das Team von Trainer Marco Rose nach schwacher Leistung überraschend und verdient dem Wolfsberger AC aus Österreich mit 0:4 (0:3). Es war die höchste Heimniederlage in Gladbachs Europacup-Geschichte. 

Der israelische Nationalspieler Shon Weissman (13.), Mario Leitgeb per Doppelpack (31., 68.) und Marcel Ritzmaier (41.) versetzten die 34.846 Zuschauer im Borussia-Park in Schockstarre. Damit stehen die Fohlen in der ausgeglichenen Gruppe J mit AS Rom und Istanbul Basaksehir bereits früh unter Druck.

Verdiente Führung

Die Österreicher präsentierten sich mutig, gewannen viele Zweikämpfe und überzeugten mit Kombinationsfußball. So war die Führung durch Weissman, der den Ball nach einer abgefälschten Flanke von Werder-Leihgabe Romano Schmid volley im Tor unterbrachte, nicht überraschend.

Leitgeb durfte nach einem Freistoß völlig unbedrängt einköpfen, Ritzmaier sorgte bereits vor dem Pausenpfiff für ein denkwürdiges Europacup-Debüt  Gerhard Struber als Trainer des WAC.

Im zweiten Durchgang übernahm der Bundesligist zwar das Kommando, doch Alassane Plea scheiterte nach einer Stunde aus fünf Metern an WAC-Torhüter Alexander Kofler. Stattdessen traf erneut Leitgeb für die Gäste per Kopf nach einem Eckball.

Wolfsburg mit verdientem Sieg 

Der  VfL Wolfsburg hat dagegen einen ungefährdeten Sieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner gewann gegen den ukrainischen Klub PFK Olexandrija 3:1 (2:0). Maximilian Arnold (20.), Admir Mehmedi (24.) und Josip Brekalo (67.) trafen für den VfL. Eugene Banada (66.) war für die Gäste erfolgreich.

Im zweiten Gruppenspiel trifft Wolfsburg am 3. Oktober auswärts auf den französischen Klub AS St. Etienne.

 

 

Die Redaktion empfiehlt