Lucia aus Argentinien | Lernerporträts | DW | 17.10.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Lucia aus Argentinien

Jeden Tag etwas Deutsch: Das empfiehlt Lucia, um die Sprache richtig zu lernen. Als typisch für deutsche Küchen empfindet sie die Küchenhelfer. Ihre Lieblingsredewendung hat was mit Bürsten, Sturm und Krawall zu tun.

Audio anhören 04:16

Lucia aus Argentinien

Name: Lucia

Land: Argentinien

Geburtsjahr: 1995

Beruf: Studentin

Ich lerne Deutsch, weil …
ich Dolmetscherin werden möchte. Und als ich mich zwischen den Fächern Deutsch und Englisch entscheiden musste, habe ich mir gesagt, Deutsch ist schwieriger. Deshalb habe ich es gewählt.

Mein erster Tag in Deutschland war …
ein sehr langer Tag. Denn wir haben stundenlang auf der Autobahn zwischen Frankfurt und Köln im Stau gestanden. Ich habe aber die meiste Zeit schlafend im Auto verbracht.

Das ist für mich typisch deutsch:
Organisation, Pünktlichkeit – und dass man in der Küche für vieles Geräte hat, zum Beispiel zum Schneiden von Eiern oder zum Achteln von Äpfeln.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Das einzige, was mir einfällt, ist, dass wir auch gerne Bier trinken.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Warum das Wort „Freund“ zwei verschiedene Bedeutungen hat. Man weiß nie genau, ob vom Freund oder vom Partner einer Person gesprochen wird.

Mein deutsches Lieblingswort:
Kakerlake, weil das Wort so lustig klingt.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„Seine“ und ‚„ihre“ oder „sie / ihnen“. Die Pronomen waren immer ein Problem. Am Anfang hab ich für alles „seine“ verwendet.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Auf Sturm gebürstet sein“ oder „auf Krawall gebürstet sein“: Das sind richtig gute Redewendungen! Ich kann mir so einen Menschen sehr gut vorstellen, der Ärger sucht und dem dabei die Haare in die Höhe stehen.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Ich möchte meine Ziele erreichen – dazu gehört, eine Weile im Ausland zu leben, andere Kulturen kennenzulernen und später eine Familie zu gründen.

Mein Tipp für andere Deutschlerner:
Man sollte jeden Tag etwas auf Deutsch lesen, schreiben oder hören, also täglich Kontakt zur Sprache halten. Denn die paar Unterrichtsstunden in der Woche reichen oft nicht aus, um die Sprache gut zu lernen.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Was vermisst ihr am meisten, wenn ihr im Ausland seid? Was findet ihr am besten an Deutschland und warum?

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads