Leverkusen hält Gladbach auf Distanz | Fußball | DW | 10.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Leverkusen hält Gladbach auf Distanz

Mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach klettert Bayer Leverkusen auf den dritten Tabellenplatz. Der FC Bayern München fertigt den Hamburger SV ab. Und auch der VfL Wolfsburg muss um den Klassenerhalt bangen.

Bayer Leverkusen hat seinen kleinen Heimfluch besiegt. Nach zuletzt zwei Heimpleiten in Folge gegen Hertha BSC und Schalke 04 setzte sich die Werkself im Samstagabendspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:0 (1:0) durch. Der Argentinier Lucas Alario (39.) und Julian Brandt (90.+3) trafen zum Dreier für die Leverkusener, die weiterhin gute Chancen auf eine Champions-League-Teilnahme haben. Dagegen mussten die Gladbacher einen weiteren Rückschlag hinnehmen, die Europacupränge geraten allmählich aus dem Blickfeld. 

HSV taumelt Abstieg entgegen

Fußball Bundesliga Bayern München - Hamburger SV (picture-alliance /dpa/T. Hase)

Lange Gesichter bei den Hamburgern

Fast schon erwartungsgemäß feierte Spitzenreiter FC Bayern München einen 6:0 (3:0)-Kantersieg gegen den kaum mehr zu rettenden Hamburger SV. Damit droht dem
HSV bei einem Punktgewinn des 1. FC Köln am Montag in Bremen sogar das Abrutschen auf
den letzten Tabellenplatz. Robert Lewandowski mit einem Dreierpack (12, 19., 90./Foulelfmeter), Franck Ribery mit einem Doppelpack (8., 81.) und Arjen Robben (55.) erzielten die Treffer für die Bayern. Lewandowski vergab einen weiteren Strafstoß (86.).

Auswärtspleite für Labbadias "Wölfe"

Weiter in akuter Gefahr bleibt auch der VfL Wolfsburg, der mit dem 0:3 (0:1) bei 1899 Hoffenheim auch im dritten Spiel unter Trainer Bruno Labbadia ohne Sieg blieb. Wolfsburg ist punktgleich mit dem FSV Mainz 05, der auf dem Relegationsplatz liegt. Durch die Treffer von Nico Schulz (18.), Serge Gnabry (77.) und Josuha Guilavogui (80., Eigentor) haben die Hoffenheimer einen Startplatz im Europapokal weiter im Visier.

Augsburg gewinnt in Hannover

Der FC Augsburg dürfte nach dem 3:1 (2:1) bei Aufsteiger Hannover 96 den Klassenerhalt sicher haben. Michael Gregoritsch (26., 83.) mit seinen Saisontoren zehn und elf und Gojko Kacar (45.+2) trafen für die Gäste. Salif Sané hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (37.). Hertha BSC und der SC Freiburg trennten sich in einem schwachen Spiel torlos. Am Freitag hatte der FC Schalke 04 zum Auftakt des 26. Spieltags Tabellenplatz zwei durch einen am Ende glücklichen 1:0 (0:0)-Erfolg in Mainz gefestigt. Daniel Caligiuri (55.) erzielte den einzigen Treffer.

Wenn Sie noch einmal in die Samstagsspiele eintauchen wollen, können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen: 
 

LEVERKUSEN - GLADBACH 2:0 (1:0)

FC BAYERN - HAMBURG 6:0 (3:0)

HOFFENHEIM - WOLFSBURG 3:0 (1:0)

HERTHA -  FREIBURG 0:0

HANNOVER - AUGSBURG 1:3 (1:2)

-----------------------------

HEIKO HERRLICH, Trainer von Bayer 04 Leverkusen: "Wir hätten vielleicht den einen oder anderen Konter besser zu Ende spielen können. Aber meine Mannschaft hat über 90 Minuten unseren Plan sehr gut umgesetzt. 

DIETER HECKING, Trainer von Borussia Mönchengladbach: "Leverkusen war heute die eindeutig bessere Mannschaft und hat deshalb völlig zu Recht gewonnen." 

90.+4 Minute: Schiri Hartmann pfeift das Spiel ab. Leverkusen gewinnt gegen Mönchengladbach durch die Tore von Alario und Brandt verdient mit 2:0 und klettert in der Tabelle auf den dritten Rang hinter dem FC Bayern und Schalke.

90.+3 Minute: TOR für Leverkusen! BRANDT erzielt freistehend aus acht Metern das 2:0 für Bayer 04. Das ist die Entscheidung.

Brandt erzielt in der Nachspielzeit das 2:0 gegen Mönchengladbach. Foto: Getty Images

Brandt erzielt in der Nachspielzeit das 2:0 und macht damit alles klar

90.+2 Minute: WECHSEL bei Leverkusen. RETSOS kommt für die letzten Minuten für Wendell.

90.+1 Minute: Alario hat die Chance, alles klar zu machen. Doch sein Kopfball aus fünf Metern geht knapp rechts am Tor der Gladbacher vorbei.

90.+1 Minute: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit. Die können für Leverkusen lang werden.

89. Minute: Fast ein Eigentor von Wendell. Doch Bayer-Torwart Leno lenkt den Kopfball seines Abwehrspielers noch mit einem tollen Reflex über die Latte. Die Ecke bringt nichts ein.

87. Minute: Die Gladbacher sind jetzt besser im Spiel, leisten sich jedoch zu viele Abspielfehler.

85. Minute: WECHSEL bei Leverkusen. KOHR kommt für Havertz. 

82. Minute: Das war die Riesenmöglichkeit für die Gäste zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Hofmann kommt der eingewechselte Drmic sechs Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, den er jedoch rechts neben das Tor der Leverkusener setzt. 

79. Minute: WECHSEL bei Mönchengladbach. Der Ex-Leverkusener DRMIC ersetzt Zakaria. 

78. Minute: Nach einem schnellen Angriff vertändelt Havertz die eigentlich gute Gelegenheit. 

77. Minute: Seit dem Ausscheiden von Bailey fehlen dem Leverkusener Spiel die kreativen Momente und die Präzision bei ihren Angriffen.

74. Minute: Die Mönchengladbacher versuchen, den Druck zu erhöhen. KRAMER sieht GELB nach einem übermotivierten Grätschen gegen einen Leverkusener.

71. Minute: WECHSEL bei Mönchengladbach. CUISANCE ersetzt den angeschlagenen Jantschke.

69. Minute: GELB für Gladbachs VESTERGAARD nach einem Foul an Volland. 

68. Minute: WECHSEL bei Leverkusen. Bailey geht, BRANDT kommt. Die Zuschauer verabschieden Bailey mit warmem Applaus, den er sich auch redlich verdient hat. 

67. Minute: Havertz zieht von der Strafraumgrenze ab. Sein Flachschuss gerät jedoch zu schwach und bereitet Borussia-Torwart Sommer keine Mühe. 

66. Minute: Immer wenn die Gladbacher den Ball erobern und einen Konter starten könnten, leisten sie sich unerklärliche Abspielfehler. Und die Chance ist dahin.

64. Minute: WECHSEL bei Mönchengladbach. HOFMANN ersetzt Bobadilla.

63. Minute: Das musste eigentlich der zweite Treffer für die Leverkusener sein. Volland spielt auf Alario, der den Ball aber nicht richtig unter Kontrolle bringt und aus kurzer Entfernung an Sommer scheitert.

61. Minute: GELB gegen Mönchengladbachs ZAKARIA wegen Foulspiels.

58. Minute: Vestergaard muss behandelt werden. Der Abwehrchef der Gladbacher ist umgeknickt, kann aber weiterspielen. 

56. Minute: Im Pulk der Leverkusener Ersatzspieler macht sich auch Publikumsliebling Kießling warm. Käme er in die Partie, wäre es der 401. Bundesligaeinsatz des 34-Jährigen. 

53. Minute: Die Gladbacher müssen eine Schippe drauflegen, sonst gehen sie hier als Verlierer vom Platz.

48. Minute: Der überragende Bailey flankt von rechts, Alario kommt acht Meter vor dem Tor völlig frei zum Kopfball, setzt ihn aber deutlich links neben den Gladbacher Kasten.

46. Minute: Leverkusens Tah rettet nach einem Schuss von Bobadilla zur Ecke. Diese bringt nichts ein. 

46. Minute: Die zweite Hälfte läuft. Beide Teams sind unverändert aus den Kabinen gekommen.

-----------------------------

45.+1 Minute: Schiedsrichter Hartmann pfeift pünktlich zum Pausentee. Leverkusen führt wegen einer deutlichen Leistungssteigerung in den letzten 15 Minuten des ersten Durchgangs durch den Treffer von Alario (39.) verdient mit 1:0. Von Gladbach muss in den zweiten 45 Minuten mehr kommen.

45. Minute: Ein Schuss von Alario fliegt einen halben Meter rechts am Pfosten des Gladbacher Tors vorbei. Den hätte Torwart Sommer nicht halten können, weil er ihn zu spät sah. 

43. Minute: Die Führung für die Heimmannschaft ist verdient. Die Gladbacher hatten den Leverkusener in den Minuten vor dem Treffer die Initiative überlassen. 

39. Minute: TOR für Leverkusen! Bailey flankt von rechts nach innen, Volland legt per Kopf am linken Pfosten zurück, wo ALARIO aus vier Metern das 1:0 für Bayer 04 erzielt.

Alario hat zugeschlagen, Bayer 04 führt 1:0 gegen Mönchengladbach. Foto: dpa-pa

Alario hat zugeschlagen, Bayer 04 führt 1:0

36. Minute: Die erste richtig gute Chance für Bayer. Bailey flankt von rechts, doch Volland nickt den Ball mit dem Kopf am linken Pfosten vorbei.

30. Minute: Eine halbe Stunde gespielt. Es ist ein intensives Spiel mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Einzig die ganz klaren Tormöglichkeiten fehlen bisher - auch weil die Abwehrreihen beider Teams sicher stehen.

24. Minute: Bailey verzieht nach einem Konter seinen Schuss aus halblinker Position deutlich und merkt erst hinterher, dass er besser nach rechts auf einen frei stehenden Mannschaftskollegen gespielt hätte.

18. Minute: Alario schlenzt einen Freistoß aus 25 Metern deutlich über das Tor der Gladbacher.

16. Minute: Ein Kopfball von Sven Bender geht am Tor vorbei. Leverkusen hat bisher etwas mehr vom Spiel, ist vorne aber noch zu harmlos. 

11. Minute: Auch dem Schuss von Bayer-Stürmer Havertz von der Strafraumgrenze fehlt die Kraft dahinter, so dass Sommer erneut keine Mühe hat, den Ball festzuhalten.

6. Minute: Auf der Gegenseite prüft Grifo Bayer-Torwart Leno. Der Schuss ist zu unplatziert, Leno hält.

5. Minute: Die ersten Minuten gehören den Leverkusenern. Lars Bender zieht von der Strafraumgrenze ab. Gladbachs Trainer Sommer hat keine Mühe, den Schuss zu halten.

1. Minute: Schiri HARTMANN hat die Partie vor 30.000 Zuschauern angepfiffen. 

"Leverkusen ist auch nicht 100-prozentig sattelfest", findet Gladbachs Vizepräsident BONHOF und hofft, dass die Fohlen, derzeit Tabellenneunter, "unsere Konter richtig zu Ende spielen". Trainer HECKING schickt diese Elf auf den Platz: Sommer - Jantschke, Ginter, Vestergaard, Elvedi - Zakaria, Kramer - Hazard, Stindl, Grifo - Bobadilla. 

Der Tabellenfünfte Leverkusen hat die beiden letzten Heimspiele gegen Hertha und Schalke verloren. "Wir müssen hinten sicher stehen und dürfen die Gladbacher nicht in Spiel kommen lassen", sagt Bayer-Trainer HERRLICH. Er lässt heute die Bender-Zwillinge spielen. Das ist seine Startelf: Leno - Lars Bender, Tah, Sven Bender, Wendell - Baumgartlinger, Aranguiz - Volland, Bailey - Alario, Havertz.

Im Samstagabendspiel stehen sich BAYER 04 LEVERKUSEN und BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH gegenüber. Beide benötigen eigentlich einen Sieg: die Leverkusener, um die Chancen auf einen Champions-League-Startplatz zu erhalten, die Gladbacher, um nicht vorzeitig die Europapokalplätze aus dem Blick zu verlieren.

-----------------------------

Hannover - Augsburg, 90.+4 Minute: Auch in Hannover ist Schluss. Augsburg gewinnt am Ende verdient mit 3:1, weil die Gäste schlicht effektiver und abgezockter waren.

FC Bayern - Hamburg, 90.+1 Minute: Abpfiff in München. Der FC Bayern schickt den HSV erneut deutlich geschlagen heim. 6:0, der Bundesliga-Dino aus Hamburg zeigt kaum noch Lebenszeichen.

Hoffenheim - Wolfsburg, 90.+2 Minute: Schluss auch in Hoffenheim. Die TSG gewinnt klar mit 3:0, für die "Wölfe" wird es langsam eng.

Hertha - Freiburg, 90.+1 Minute: Abpfiff in Berlin. In einem grottenschlechten Fußballspiel trennen sich Hertha BSC und der SC Freiburg torlos. Einen Sieger hätte diese Partie auch nicht verdient.

FC Bayern - Hamburg, 90. Minute: TOR für die Bayern. Wieder ein Strafstoß nach einem Foul an Kimmich, wieder tritt LEWANDOWSKI an. Diesmal macht er es besser als vier Minuten zuvor und schießt den Ball ins rechte Eck. 6:0 gegen den HSV, das halbe Dutzend ist voll.

FC Bayern - Hamburg, 86. Minute: Lewandowski verschießt einen Foulelfmeter für die Bayern. Über das Tor. Es bleibt beim 5:0. Papadopoulos hatte im Strafraum Thiago gelegt.

Hannover - Augsburg, 83. Minute: Drittes TOR für Augsburg. GREGORITSCH vollendet nach Zuspiel von Max einen Konter der Gäste zum 3:1 aus Sicht des FCA.

Fußball Bundesliga Hannover 96 - FC Augsburg (picture-alliance/dpa/S. Pförtner)

Gregoritsch (l.) gelingt in Hannover ein Doppelpack

Hoffenheim - Wolfsburg, 80. Minute: TOR für Hoffenheim! Polanski passt scharf nach innen, Knoche schießt GUILAVOGUI an, von dessen Unterschenkel der Ball ins Tor fliegt. Eigentor. 

FC Bayern - Hamburg, 80. Minute: TOR für die Bayern. RIBERY tanzt die gesamte HSV-Abwehr aus und trifft zum 5:0. 

Hoffenheim - Wolfsburg, 77. Minute: TOR für Hoffenheim! GNABRY nimmt an der Strafraumgrenze Maß und schießt den Ball flach ins rechte Eck. 2:0 für die TSG!

Hoffenheim - Wolfsburg, 71. Minute: Didavi hat für Wolfsburg die große Chance zum Ausgleich, doch in Rücklage schießt er den Ball aus sechs Metern über das Tor der Hoffenheimer. Die TSG tritt im zweiten Durchgang bisher seltsam passiv auf.

FC Bayern - Hamburg, 70. Minute: HSV-Trainer Hollerbach bringt mit dem 17-jährigen VAGNOMAN (geboren am 11.12.2000) den jüngsten HSV-Bundesligaspieler aller Zeiten. Er löst Stürmer Arp ab, der seinen Bundesliga-Einstand bei den Hamburgern mit 17 Jahren und acht Monaten gab.

Hannover - Augsburg, 68. Minute: Die Gäste haben sich nach der Führung zurückgezogen und lauern auf Konter. Hannover erhöht den Druck, ohne jedoch zwingend zu sein. 

Hoffenheim - Wolfsburg, 62. Minute: Die "Wölfe" präsentieren sich wie ein Team, das nicht umsonst weit unten in der Tabelle steht: ideenlos, harmlos. Die Hoffenheimer tun nicht mehr als nötig. 

Hertha - Freiburg, 60. Minute: Hertha tut sich weiter schwer gegen die mit zwei Viererketten verteidigenden Freiburger. Selke versucht ziemlich offensichtlich, einen Elfmeter zu schinden. Schiri Jablonski fällt nicht darauf herein.

FC Bayern - Hamburg, 55. Minute: TOR Nummer vier für die Bayern! ROBBEN nagelt den Ball aus 16 Metern halbhoch ins linke Eck des HSV-Tors, keine Chance für Mathenia.

Bundesliga - Bayern München gegen Hamburger SV (picture-alliance/dpa/S. Hoppe)

Auch Robben trifft - zum 4:0 gegen den erschreckend schwachen HSV

Hertha - Freiburg, 50. Minute: Die erste richtig gute Chance der Gäste. Ein Schuss von Günter aus gut 20 Metern streicht knapp am rechten oberen Hertha-Toreck vorbei.

FC Bayern - Hamburg, 48. Minute: Viel fehlte nicht zum Traumtor. Müller befördert den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend, mit der Hacke aus sechs Meter knapp links neben das HSV-Tor. Weiter 3:0 für die Bayern.

Die zweite Halbzeit hat in den vier Bundesliga-Stadien begonnen.

----------

Halbzeit in den vier Bundesliga-Stadien. Alles scheint bereits klar zu sein in München, wo der FCB durch Tore von Ribery und zweimal Lewandowski mit 3:0 gegen den HSV führt. Hoffenheim liegt dank des Treffers von Schulz mit 1:0 gegen Wolfsburg vorn. Noch kein Treffer ist bei der Partie Hertha gegen Freiburg gefallen. Augsburg hat Hannover zweimal kalt erwischt und führt durch die Treffer von Gregoritsch und Kacar mit 2:1, für 96 traf Sané zum zwischenzeitlichen Ausgleich.  

Hannover - Augsburg, 45.+1. Minute: TOR für Augsburg! Nach einer Ecke kommt CAIUBY am Strafraumeck an den Ball, flankt erneut nach innen, wo KACAR per Kopf aus sechs Metern das 2:1 für die Gäste erzielt.

Fußball Bundesliga Hannover 96 - FC Augsburg (Getty Images/Bongarts/S. Franklin)

Kacar (2.v.l.) bringt die Augsburger in Hannover wieder in Führung

Hoffenheim - Wolfsburg, 45. Minute: Wie die Freiburger in Berlin, so überbieten sich auch die "Wölfe" in Hoffenheim an Harmlosigkeit. 

Hertha - Freiburg, 43. Minute: Noch zwei Minuten in der ersten Hälfte, und die Freiburger haben bisher kein einziges Mal auf das Tor der Berliner geschossen. Das sagt alles.

Hannover - Augsburg, 37. Minute: TOR für Hannover! Nach einem Freistoß kommt der Ball zu SANÉ, der nicht lange fackelt und aus 18 Metern halbhoch ins rechte Eck des Augsburger Tors trifft, keine Chance für FCA-Torwart Hitz. 

Hertha - Freiburg, 34. Minute: Bisher ein sehr schwacher Auftritt der Freiburger. Doch die Berliner haben aus ihrer Überlegenheit noch kein Kapital schlagen können.

Hoffenheim - Wolfsburg, 32. Minute: Riesenchance für Hoffenheim zum zweiten Treffer. Doch Gnabry trifft aus spitzem Winkel nur die Latte.Weiter 1:0 für die TSG.

Hannover - Augsburg, 26. Minute: TOR für Augsburg! Nach einem Abstoß von Hitz flankt Caiuby von links, und der freistehende GREGORITSCH vollendet per Kopf aus fünf Metern zum 1:0 für die Gäste. Zuvor hatten beide Teams einige gute Chancen vergeben.

Hertha - Freiburg, 23. Minute: Riesenchance für Ibisevic zum Führungstreffer der Berliner. Völlig freistehend kommt er nach einem Querpass von Lazaro drei Meter vor dem Tor an den Ball, schiebt ihn aber links am Pfosten vorbei. 

FC Bayern - Hamburg, 19. Minute: Das nächste TOR für die Bayern! Alaba legt quer auf LEWANDOWSKI, der aus zehn Metern ganz cool zum 3:0 einschießt. Das scheint wieder mal ein bitterer Nachmittag für den HSV zu werden.

Hoffenheim - Wolfsburg, 18. Minute: TOR für Hoffenheim! SCHULZ schiebt aus sechs Metern zum 1:0 für die TSG ein. Die Wolfsburger hatten den Ball nicht wegbekommen.

TSG 1899 Hoffenheim v VfL Wolfsburg - Bundesliga (Getty Images/A. Grimm)

Jubel der Hoffenheimer um den Torschützen zum 1:0, Nico Schulz (r.)

Hoffenheim - Wolfsburg, 15. Minute: Hoffenheims Trainer Nagelsmann schimpft. Er ist nicht zufrieden mit dem bisherigen Auftritt seiner Mannschaft. Als hätte Kramaric es gehört, prüft er Wolfsburgs Torwart Casteels mit einem Flachschuss. Casteels pariert. 

FC Bayern - Hamburg, 12. Minute: Wieder TOR für die Bayern! Nach einer genauen Flanke von Kimmich nickt LEWANDOWSKI aus vier Metern zum 2:0 ein.  

Hertha - Freiburg, 10. Minute: Am Rasen kann es nicht liegen. Der wurde unter der Woche im Berliner Olympiastadion neu verlegt. Auf dem Platz ist allerdings noch nicht viel passiert.

FC Bayern - Hamburg, 8. Minute: TOR für die Münchener! Da ist es doch passiert. Nach einem schnellen Angriff lässt RIBERY seinen Gegenspieler alt aussehen und schiebt aus fünf Metern zum 1:0 für den Spitzenreiter ein. 

FC Bayern - Hamburg, 6. Minute: Ein Freistoß von Alaba landet deutlich über dem Kasten des HSV. Der Tabellenvorletzte hat die ersten Minuten schadlos überstanden.

Die vier Bundesliga-Spiele in München, Hoffenheim, Berlin und Hannover haben begonnen. 

--------------------------------

Ebenfalls Tabellennachbarn sind HERTHA BSC (12.) und der SC FREIBURG

Die Berliner starten mit: Jarstein - Pekarik, Stark, Rekik, Plattenhardt - Lustenberger, Maier - Weiser, Lazaro, Kalou - Ibisevic. 
Freiburg beginnt mit: Schwolow - Kübler, Gulde, Söyüncü, Günter - Koch, Abrashi - Höler, Haberer - Kleindienst, Petersen. 

Der Zehntee HANNOVER 96 empfängt den Tabellennachbarn FC AUGSBURG, den Elfte. Hannovers Coach Breitenreiter bietet folgende Startelf auf: Tschauner - Sorg, Sane, Felipe, Albornoz - Anton, Fossum - Klaus, Bebou - Harnik, 'Füllkrug.

Augsburg beginnt so: Hitz - Schmid, Kacar, Hinteregger, Max - Khedira, Baier - Richter, Koo, Caiuby - Gregoritsch.  

Die erste Elf der Hoffenheimer: Baumann - Akpoguma, Vogt, Hübner - Kaderabek, Grillitsch, Schulz - Rupp, Geiger - Gnabry, Kramaric. 
Wolfsburg startet mit: Casteels - Verhaegh, Bruma, Knoche, Rexhbecaj - Guilavogui, Bazoer - Mehmedi, Didavi, Malli - Origi. 

Auch der VFL WOLFSBURG darf sich noch nicht sicher fühlen. Tabellenrang 15, punktgleich mit dem 16. Bremen. Da haben die „Wölfe“ nichts zu verschenken. Das Team von Trainer LABBADIA spielt heute bei der TSG 1899 HOFFENHEIM. Die Mannschaft von Trainer NAGELSMANN, derzeit Tabellensiebter, hofft nach dem Sieg in Augsburg darauf, doch noch ins Europapokalgeschäft zu rutschen.

FCB-Trainer HEYNCKES sieht dem Duell mit dem möglichen Absteiger HSV mit einer Träne im Auge entgegen: "Ich finde schon, dass der Dino fehlen wird."

Hollerbach schickt folgende HSV-Startelf auf den Platz: Mathenia - Sakai, Papadopoulos, van Drongelen, Santos - Jung, Walace - Diekmeier, Hunt, Kostic - Schipplock.

Der FC BAYERN beginnt so: Ulreich - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Martinez, Vidal - Robben, Müller, Ribery - Lewandowski.

Die Statistik ist aus Sicht des HSV ernüchternd. Null Punkte, sieben Niederlagen bei den letzten sieben Gastauftritten in München, 3:44 Tore. Im einzelnen seit 2011: 0:6, 0:5, 2:9, 1:3, 0:8, 0:5, 0:8.

Der HAMBURGER SV steckt tief in der Krise. Tabellen-17., sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Dazu das Chaos an der Vereinsspitze: Unter der Woche mussten Vorstandschef Heribert Bruchhagen und Sportdirektor Jens Todt gehen. Und jetzt sollen ausgerechnet beim souveränen Tabellenführer FC Bayern Punkte her? "Da muss schon viel zusammenkommen", räumt HSV-Trainer HOLLERBACH ein. "Wir müssen stabil sein und nach vorne etwas versuchen."

15:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Bundesliga-Liveticker.

Die Redaktion empfiehlt