Leroy Sané schockt Jürgen Klopp und den FC Liverpool | Sport | DW | 03.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Knapper Erfolg

Leroy Sané schockt Jürgen Klopp und den FC Liverpool

Im Spitzenspiel der englischen Premier League setzt sich Titelverteidiger Manchester City knapp gegen Tabellenführer FC Liverpool durch. City-Trainer Pep Guardiola bessert seine miese Bilanz gegen Jürgen Klopp etwas auf.

Manchmal bestätigt die Ausnahme die Regel: Eigentlich kann Pep Guardiola mit seinen Teams gegen von Jürgen Klopp trainierte Mannschaften nicht gewinnen - zumindest nur sehr selten. Das Trainer-Duell, dass vor Jahren in der Bundesliga begann, setzt sich seit einiger Zeit in der Premier League fort. Meist mit besserem Ausgang für Klopp und den FC Liverpool, diesmal aber mit einem 2:1 (1:0) für Guardiola und Manchester City. 

Und wer beobachtete, wie emotional Guardiola in den letzten Minuten der Partie an der Seitenlinie mitfieberte, gestikulierte und nach Schiedsrichterentscheidungen gegen sein Team wütete, der begriff, dass es für den smarten Katalanen kein Spiel wie jedes andere war. Einmal, nach einem gewöhnlichen Foulpfiff rund um die 85. Spielminute, schleuderte Guardiola sogar seine Mütze auf den Boden und traf damit fast die Füße des vierten Offiziellen, der diesen Ausfall mit ein paar scharfen Worten kommentierte. Pep im gefühlsmäßigen Ausnahmezustand.

Ein Zentimeter Glück für City 

Dabei führte Guardiolas Mannschaft zu diesem Zeitpunkt mit 2:1 und war sogar drauf und dran, mit dem 3:1 die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Das Spiel zuvor war intensiv gewesen: viele Zweikämpfe, manches Mal recht robust aber dennoch stets fair geführt. Kein Spieler war bereit, auch nur einen Zentimeter nachzugeben - statt feiner Fußballkunst beherrschten Kampf und Einsatzwille das Bild. Zunächst hatte Liverpool die beste Gelegenheit zum Führungstreffer: Sadio Mané traf in der 18. Minute den Pfosten, anschließend kratzte Manchesters Abwehrmann John Stones einen Querschläger gerade noch so von der Linie. Wie die Torkamera-Analyse zeigte, hatte nur ein Zentimeter zum Liverpooler Torerfolg gefehlt.

Premier League - Manchester City - FC Liverpool (picture-alliance/dpa/PA Wire/M. Rickett)

In letzter Sekunde bekommt John Stones noch den Fuß hinter den Ball und kratzt das Leder von der Linie

Dann aber schlug City noch vor der Pause zu: Sergio Aguero wuchtete den Bal aus kurzer Distanz zum 1.0 ins kurze Eck (40. Minute). Nach der Pause stellte Klopp taktisch etwas um, und seine Mannschaft verschaffte sich Vorteile, die der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino zum Ausgleich nutzte (64.). City sah in dieser Phase nicht mehr so gut aus, dennoch gelang den Gastgebern in die Drangphase der Reds hinein ein Wirkungstreffer: In der 72. Minute schloss Leroy Sané einen Konter erfolgreich zum 2:1-Endstand ab. Mit Hilfe des rechten Innenpfostens versenkte der deutsche Nationalspieler den Ball aus vollem Lauf und spitzem Winkel unhaltbar im Kasten der Liverpooler. Anschließend rettete City-Keeper Ederson den Sieg mit einer starken Parade gegen Mohamed Salah (84.).

Erste Saisonniederlage für Klopp

In der Schlussphase hatte Manchesters Bernardo Silva noch eine Riesenchance zum 3:1, ließ diese aber aus. Nachdem auch die fünfminütige Nachspielzeit überstanden war, durfte Guardiola schließlich über seinen zweiten Erfolg gegen Jürgen Klopp auf englischem Boden jubeln. Allerdings hatte er sich da bereits wieder im Griff: Er ging auf Klopp zu, ein Handschlag, eine freundschaftliche Umarmung, keine übertriebenen Jubelgesten.

Mit dem Sieg, der zugleich die erste Saisonniederlage für Klopp und den FC Liverpool bedeutete, macht Manchester City in der Tabelle der Premier League ein wenig Boden auf den Tabellenführer gut. City hat nun nur noch vier Zähler Rückstand auf Liverpool.