Leipzig verhindert Meisterfeier, Werder Bremen stürzt ab | Sport | DW | 25.04.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

31. Spieltag

Leipzig verhindert Meisterfeier, Werder Bremen stürzt ab

Leipzig verhindert Bayerns vorzeitige Meisterfeier und Gladbach träumt wieder von Europa. Bremen plagen nach einer klaren Niederlage bei Union Berlin große Abstiegssorgen und Freiburg und Hoffenheim spielen remis.

Keine Meisterfeier in München am 31. Spieltag: RB Leipzig hat den vorzeitigen Titelgewinn des FC Bayern verhindert. Das Team von Julian Nagelsmann gewann nach drei sieglosen Heimspielen gegen den VfB Stuttgart mit 2:0 (0:0) und verkürzte somit den Rückstand in der Tabelle wieder auf sieben Zähler. Für den Aufsteiger, der ab der 13. Minute nach einer Roten Karte ohne Naouirou Ahamada spielen musste, war es die vierte Niederlage in Serie. Für Leipzig sorgten Amadou Haidara (46. Minute) und der eingewechselte Emil Forsberg per Foulelfmeter (66.) für einen letztlich ungefährdeten Sieg.

Mainz überrascht gegen München

Hoppla! Was ist da los? Kurz vor dem neunten Meistertitel in Folge fehlt es dem Fast-Meister FC Bayern in Mainz völlig an der nötigen Spannung. Und das gilt ohne Ausnahme für das gesamte Team: Kimmich leistete sich ungewohnte Schlampigkeiten, beim frühen Gegentor griff Neuer völlig daneben, beim zweiten Gegentreffer ließ Alaba seinem Gegenspieler Quaison zu viel Raum für einen Kopfball. Anders als beim gleichen Duell in der Hinrunde, als Mainz zur Pause ebenfalls mit 2:0 führte, konnten die Münchener die Partie jedoch nicht mehr drehen. Ein Erfolgserlebnis feierte Robert Lewandowski Sekunden vor dem Schlusspfiff.

Fußball Bundesliga | Mainz v Bayern München

Unerwartete Niederlage für den Rekordmeister

Der ansonsten völlig ungefährliche Torjäger erhöhte seine Trefferkonto auf 36 Tore. Ihm bleiben nun noch drei Spiele, um noch Gerd Müllers Torrekord (40 Treffer) zu übertreffen. "Wir müssen das Spiel einfach abhaken, die Mannschaft hat viele Minuten in den Beinen. Wir waren heute einfach nicht durchschlagskräftig genug", sagte ein entspannter Trainer Hansi Flick. 

Der Traum von Europa lebt wieder

Borussia Mönchengladbach hat mit einer Gala gegen Arminia Bielefeld die Hoffnung auf eine erneute Europapokal-Qualifikation am Leben erhalten. Beim ungefährdeten 5:0 (3:0) zum Abschluss des 31. Spieltags gegen hoffnungslos unterlegene Bielefelder ließen die Borussen auch das schauderhafte 2:3 in Hoffenheim vier Tage zuvor vergessen. Bereits in den ersten 20 Minuten kassierte der Abstiegskandidat aus Bielefeld mehr als halb so viele Gegentore wie in den acht Bundesliga-Spielen unter Trainer Frank Kramer zuvor. Breel Embolo (6./69.), Marcus Thuram (15.), Ramy Bensebaini (18.) per Handelfmeter und der eingewechselte Alassane Plea (84.) schossen die Gladbacher auf Rang sieben der Tabelle.

Dortmund setzt Aufholjagd fort

Borussia Dortmund hat dank Superstürmer Erling Haaland sein "Endspiel" im Kampf um die Champions League gewonnen. Der BVB erkämpfte sich einen Dreier beim VfL Wolfsburg und verkürzte den Rückstand auf den Werksklub auf zwei Punkte. Mit zwei Treffern machte Haaland den Unterschied. Wolfsburg hatte diese Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor trotz guter Möglichkeiten nicht. Und so feierte der BVB einen extrem wichtiger Dreier, zumal das Team nach der Gelb-Roten Karte für Jude Bellingham (58.) mehr als 30 Minuten in Unterzahl spielte. Nach dem vierten Bundesliga-Sieg in Serie rangiert Dortmund zwar weiter auf Rang fünf, hat in dieser Verfassung in den verbleibenden drei Spielen aber wieder beste Chancen, doch noch in die lukrative Königsklasse einzuziehen. 

Frankfurt mit herber Enttäuschung

Durch den Dortmunder Erfolg gerät auch Eintracht Frankfurt unter Druck. Im Kampf um die Champions League haben die Hessen eine Niederlage bei Bayer Leverkusen hinnehmen müssen. Lange blieb es in Leverkusen torlos, erst zehn Minuten vor dem Ende eröffnete Baily mit einem etwas glücklichen "Tunnel" durch die Beine von Frankfurts Keeper Kevin Trapp den Torreigen. Frankfurt fehlten Frische und Tempo, um sich gegen diese Niederlage zu stemmen. Am Ende hieß es 1:3 (0:0) aus Frankfurter Sicht. Alls Tabellenvierter hat die Eintracht jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung auf Borussia Dortmund. 

Dreifacher Pohjanpalo vergrößert Werders Sorgen

Die Ausgangslage in Berlin war klar: Werder Bremen musste punkten, um nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten. Allerdings erwies sich der 1. FC Union zu Hause als erwartet harte Nuss. Die erste Hälfte brachten beide Mannschaften nicht eine einzige gefährliche Szene zustande. Drei Minuten entschieden schließlich die Partie: von Pohjanpalos Doppelschlag erholte sich Werder nicht mehr. Es war Bremens siebte Niederlage in Folge, ein Negativrekord. Die heimstarken "Eisernen" haben weiter den letzten Europapokal-Platz im Auge.  

Fußball Bundesliga | FC Union Berlin vs SV Werder Bremen | Tor (3:0)

Sein Treffer zum 3:0 für Union: Hattrick für Pohjanpalo

Sommerfußball im April lieferte das Süd-Duell zwischen dem SC Freiburg und der TSG Hoffenheim. Mit der Punkteteilung hat sich Hoffenheim wohl auch der letzten Abstiegssorgen entledigt. 

Köln "funkelt" wieder

Mit dem zweiten Sieg in Folge unter Neu-Trainer Friedhelm Funkel hat sich der 1. FC Köln im Tabellenkeller wieder an die Nicht-Abstiegsplätze heran geschlichen. Beim 3:2 (3:0)-Erfolg beim FC Augsburg starteten die Kölner auch spielerisch furios und führten nach einer guten halben Stunde verdient mit 3:0. In der zweiten Hälfte kam Augsburg heran, konnte aber das Spiel nicht mehr drehen. Der FC rückt auf den Relegationsplatz. In Augsburg dagegen könnte Heiko Herrlich seinen Job verlieren. Manager Stefan Reuter jedenfalls wollte kein klares Bekenntnis zum Trainer abgeben. "Wir nehmen uns das Wochenende, das sacken zu lassen und zu verarbeiten. Dann überlegen wir, was die richtigen Schritte für die letzten drei Spiele sind", sagte Reuter. 

Der 31. Spieltag in Zahlen:

FC Augsburg - 1. FC Köln 2:3  (0:3)
Tore
: 0:1 Duda (8.), 0:2 Kainz (23.), 0:3 Duda (33.) ,1:3 Gumny (54.), 2:3 Vargas (62.)

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:2  (0:1)
Tore
: 0:1 Haaland (12.), 0:2 Haaland (68.)

SC Freiburg - TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)
Tore
: 0:1 Kramaric (40.), 1:1 Grifo (81. FE)

1. FC Union Berlin - Werder Bremen 3:1 (0:0)
Tore
: 1:0 Pohjanpalo (51.), 2:0 Pohjanpalo (53.), 3:0 Pohjanpalo (67.), 3:1 Gebre Selassie (82.)

FSV Mainz 05 - Bayern München 2:1 (2:0)
Tore
: 1:0 Burkardt (3.), 2:0 Quaison (37.), Lewandowski (90.+3)

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 3:1 (0:0)
Tore:  
1:0 Bailey (70.), 2:0 Alario (80.)  2:1 Silva (90.+1),  Demirbay (90.+1)             

RB Leipzig - VfB Stuttgart 2:0 (0:0)
Tore:  
1:0 Haidara (46.), 2:0 Forsberg (67.)

Bor. Mönchengladbach - Arminia Bielefeld 5:0 (3:0)
Tore:
1:0 Embolo (6.), 2:0 Thuram (15.), 3:0 Bensebaini (19.), 4:0 Embolo (69.), 5:0 Plea (84.)

FC Schalke 04 - Hertha BSC verschoben auf den 12. Mai um 18 Uhr MESZ

Die Redaktion empfiehlt