Lady Gaga räumt bei den MTV Video Music Awards ab | Musik | DW | 31.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Musik

Lady Gaga räumt bei den MTV Video Music Awards ab

Die erste US-Live-Gala seit der Corona-Pandemie: Bei den MTV Video Music Awards setzten die Superstars Lady Gaga und Ariana Grande ein Zeichen: mit Maske.

Es ist ein Bild, das man so schnell nicht vergessen wird: Bei der Verleihung der diesjährigen MTV Music Awards in New York tanzten die Popstars Lady Gaga und Ariana Grande mit Masken im Gesicht auf der Bühne, als gehöre der Corona-Schutz ganz selbstverständlich zu ihrem künstlerischen Bühnenoutfit.

Lady Gaga, die das Publikum mit ihren spektakulären Auftritten und ihren Songs sofort mitriss, nutzte die Gala auch gleich, um eine Botschaft loszuwerden: "Seid freundlich, tragt Masken und seid mutig und immer mutiger", appellierte sie an das Gesundheitsbewusstsein ihrer Fans weltweit.

Corona-Masken als Teil des Bühnenoutfits

Prämiert wurden bei den MTV Video Music Awards 2020 die besten Video-Musikclips des Jahres. Lady Gaga gewann insgesamt fünf Auszeichnungen und damit mehr als jeder andere nominierte Künstler. Bei der Live-Preisgala in ihrer Heimatstadt New York zeigte sich die 34-Jährige mehrfach auf der Bühne - in unterschiedlichen, sehr ausgefallenen Kostümen und immer mit Mund-Nasen-Schutz.

Lady Gaga gewann u.a. in der Kategorie "Künstler*in des Jahres" und wurde zusammen mit Ariana Grande für ihren gemeinsamen Hit "Rain On Me" für den Song des Jahres und die beste künstlerische Zusammenarbeit ausgezeichnet. Außerdem bekam sie den eigens für sie geschaffenen "Tricon Award", der neben ihrem künstlerischen Schaffen auch ihren Einsatz als Aktivistin ehrt. Die Sängerin sei jemand, "der uns alle inspiriert und ermächtigt", sagte das Model Bella Hadid, die der Sängerin die Trophäe überreichte.

Live-Gala als Bühne für politische Statements

Der Superstar stahl allen anderen auftretenden Künstlern damit gleich mehrfach die Show, die extrem farbenprächtig über die Bühne ging. Live und vor Publikum - unter strengen Corona-Auflagen selbstverständlich und mit ausreichend Sicherheitsabstand zwischen Gästen und Künstlern.

Lady Gaga war sichtlich gerührt, als sie sich für den Preissegen bedankte: "Das bedeutet mir mehr, als ihr wahrscheinlich wahrnehmt", sagte sie ins Mikrofon. "Es war kein einfaches Jahr für viele Menschen, aber ich sehe in der Welt einen großen Triumph des Mutes. Auch wenn wir gerade voneinander getrennt sind und die Kultur sich vielleicht nicht so dynamisch anfühlt - ich weiß, dass es eine Renaissance geben wird."

2020 MTV Video Music Awards

Moderatorin Keke Palmer im Einsatz

Neben Lady Gaga und Ariana Grande gehörte auch die südkoreanische K-Pop-Band BTS zu den Gewinnern des Abends. Sie holte sich den Preis für den besten Popsong "On" und für die beste Choreographie in der K-Pop-Sparte. In der neuen Corona-affinen Preiskategorie "Bestes Musik-Video von zuhause" wurden Ariana Grande und Justin Bieber für ihren Videoclip "Stuck with U" ausgezeichnet. Für die "beste Quarantäne Darbietung" erhielt die lateinamerikanische Band CNCO den Award für "Unplugged At Home". Damit wurden erstmals spezielle Pandemie-Produktionen prämiert, außerdem wurde das medizinische Personal in den USA für seinen engagierten Einsatz geehrt. Als Trophäe gab es für die Preisträger jeweils einen "Moonman", einen kleinen
Astronauten auf dem Mond, der eine MTV-Fahne in der Hand hält.

Live-Spektakel unter freiem Himmel 

Es war die erste große Musik- und Konzertveranstaltung seit Ausbruch der Corona-Pandemie in den USA. Sie gilt als Versuchsballon, inwieweit trotz Pandemie wieder Live-Veranstaltungen stattfinden können. Das Live-Spektakel fand auf mehreren Outdoor-Bühnen in New York statt, unter anderem einer Aussichtsplattform hoch über Manhattan, auf der zu Beginn der Musiker The Weeknd auftrat, und in einem Autokino im Stadtteil Brooklyn.

Feuerwerk bei 2020 MTV Video Music Awards

Die MTV Awards wurden mit einem spektakulären Feuerwerk begangen

Es waren nur wenige Zuschauer zugelassen, Jubel und Klatschen wurde teilweise vom Band eingespielt.  Moderiert wurde die Gala von Keke Palmer. "Ich weiß nicht, ob ich die erste Wahl war, oder ob ich angesichts von Covid-19 die einzige war, die mutig genug ist", witzelte die bekannte US-Schauspielerin.

Direkt zu Beginn der Veranstaltung machte sie in ihrer Moderation deutlich, dass diese Live-Show nicht nur von Corona, sondern auch von einer weiteren Krise bestimmt werde. Palmer sprach die aktuellen Protestdemonstrationen in den USA zu Black Lives Matter direkt an: "Wir dürfen Polizeibrutalität oder Unrecht nie akzeptieren", so ihre Worte, die mit anhaltenden Beifall quittiert wurden.

hm/suc (dpa/AFP) 

Die Redaktion empfiehlt