Kuratorin für deutschen Pavillon in Venedig 2019 ernannt | Kunst | DW | 23.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kunst

Kuratorin für deutschen Pavillon in Venedig 2019 ernannt

Die Wahl ist auf die aus Ungarn stammende Franciska Zólyom gefallen. Die 44-Jährige muss sich an großen Erfolgen messen lassen: Vorgängerin Susanne Pfeffer gewann mit Anne Imhof 2017 den Goldenen Löwen.

Porträt Franciska Zólyom - Kuratorin des deutschen Beitrags für die Kunstbiennale Venedig 2019 (IFA)

Deutschlands Kunst-Gesicht in Venedig 2019: Franciska Zólyom

"Ich freue mich auf einen intensiven Austausch mit Menschen, die mich im Nachdenken über Kunst und Gegenwart inspirieren", kommentierte Franciska Zólyom die Berufung durch Bundesaußenminister Sigmar Gabriel. Dieser würdigte Zólyom am Dienstag als "herausragende Kuratorin". Sie stehe mit ihrer Vita und ihrem bisherigen Wirken für künstlerische Koproduktion und damit für einen pro-europäischen Kunstbegriff jenseits nationaler Grenzen.

Zólyom, Jahrgang 1973, studierte Kunstgeschichte in Köln und Paris. Seit 2012 ist sie Direktorin des der Leipziger Galerie für Zeitgenössische Kunst, das von einer Stiftung betrieben wird. Zufrieden über die Wahl Zólyoms äußerte sich auch das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), das den Deutschen Pavillon kommissarisch betreut.

Der Deutsche Pavillon ist seit Jahren Höhepunkt auf dem Giardini-Gelände der Kunstbiennale am Lido und ein renommiertes Flaggschiff für den Kunststandort Deutschland. Im vergangenen Jahr gewann die von Vorgängerin Pfeffer präsentierte Künstlerin Anne Imhof mit einer spektakulären Performance den Goldenen Löwen der Biennale, den sechsten in der Geschichte des Deutschen Pavillons. Die Biennale gilt neben der documenta in Kassel als eine der wichtigsten Kunstschauen der Welt. 

sd/jhi (ifa/dpa)

Die Redaktion empfiehlt