Kultur.21 - Tomás Saraceno - Kunst für die Zukunft | Kultur.21 - Das Kulturmagazin | DW | 16.07.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur.21

Kultur.21 - Tomás Saraceno - Kunst für die Zukunft

Schwebende Städte. Fliegen ohne fossilen Brennstoff. Spektakuläre Netze in schwindelerregender Höhe. Mit seinen weltverändernden Ideen ist der Argentinier Tomás Saraceno international gefragt. Kultur.21 hat den Künstler exklusiv in Berlin getroffen.

Es sind die drängenden Fragen unserer Zeit, die den argentinischen Performance- und Installationskünstler Tomás Saraceno beschäftigen: Wie gelingt es dem Menschen, besser im Einklang mit der Natur zu leben? Wie schafft er es, Ressourcen zu schonen und alternative Lebensformen und Mobilitätslösungen zu entwickeln? Und welche Rolle kann die Kunst dabei spielen? Saraceno versteht seine Arbeiten als Antwort auf globale Herausforderungen: Er plant Städte, die über den Wolken schweben und erforscht umweltfreundliche Varianten der Luftfahrt, die ohne fossile Brennstoffe auskommen. Er knüpft riesige, freischwebende Spinnennetze, durch die Besucher lustvoll kugeln - Grenzen überschreitend und eine neue Form von Kommunikation und Solidarität erprobend. Saraceno kommt es auf größere Zusammenhänge an. Dafür kooperiert er mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) und beschäftigt in seinem Berliner Atelier Wissenschaftler wie Anthropologen, Biologen und Designer. Kultur.21 hat den international gefragten und weltweit ausstellenden Künstler exklusiv in seinem Berliner Atelier getroffen und mit ihm über seine Ideen für unsere Zukunft gesprochen.