Kultur.21 - Back & Forth to Lagos | Kultur.21 - Das Kulturmagazin | DW | 05.01.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur.21

Kultur.21 - Back & Forth to Lagos

Ballett als Brückenbauer? Moderner afrikanischer Tanz als Motor der stagnierenden deutschen Tanz-Szene? Choreograph Richard Siegal zeigt bei einem Workshop in Lagos, Nigeria, wie es geht. Das Ergebnis ist verblüffend!

Video ansehen 26:06

15 TänzerInnen aus der ganzen Welt haben sich zusammengefunden, um bei einem der innovativsten und aufregendsten Choreographen der Gegenwart das Risiko einer neuer Tanz-Company zu wagen. Die Tänzer des "Ballet of Difference" sind verschiedener, als man sie sich bisher im klassischen Ballettbetrieb vorstellen konnte. Sie haben unterschiedlichste kulturelle Hintergründe, kommen aus ganz verschiedenen Tanzschulen. Was sie eint, ist der unbedingte Wille, Tanzgeschichte zu schreiben. Denn Richard Siegals "Ballett of Difference" unterscheidet sich schon im Entstehungsprozess vom Rückwärtsblick des in Deutschland staatlich geförderten Spitzen-Tanzes. UNITXT, eine mitreißende Tanzperformance von archaischer Wucht, entwickelt für das Bayerische Staatsballett, entstand zu einem wesentlichen Teil in Lagos, Nigeria - im Rahmen eines Workshops des Goethe-Instituts, gemeinsam mit westafrikanischen TänzerInnen. Im Oktober 2018 macht sich Siegal mit einer Handvoll TänzerInnen seiner Company auf den Weg nach Lagos, um ihnen eine Weiterentwicklung über alle Grenzen hinweg zu ermöglichen. Es sind Impulse aus Afrika, die die Erneuerung einer alten europäischen Kunstform Europas vorantreiben. Das Zusammentreffen unterschiedlichster (Tanz-)Kulturen, moderiert von einem der spannendsten Choreographen unserer Zeit - mit dem Körper als universalem Ausdrucksmittel.