KINO Favoriten: Zehn Meisterfilme, die den Oscar für den besten Film nie bekamen | Filme | DW | 03.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

KINO Favoriten: Zehn Meisterfilme, die den Oscar für den besten Film nie bekamen

Ob "Easy Rider", "Taxi Driver" oder "Pulp Fiction": Manche Filme konnten sich im Oscar-Rennen überraschenderweise nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. Zu Filmklassikern wurden sie trotzdem.

"Es ist schon eine Ehre, nominiert zu sein", hört man häufig, wenn es um die Oscars geht. Sicher, die Filmschaffenden, die sich am Sonntag in Hollywood zur 90. Verleihung der Academy Awards treffen, bilden durchaus einen illustren Kreis. Aber selbst die Großmütigsten unter den Nominierten werden zugeben müssen, dass die Ehre, einen Oscar zu gewinnen, dann doch ungleich größer ist.

In der langen Geschichte der Oscars hat die Jury schon oft daneben gelegen: Einige der besten Filme überhaupt - bahnbrechende Werke, die zu Meilensteinen wurden und heute als Klassiker gelten - gingen bei den Academy Awards leer aus. Viele wurden nicht einmal nominiert!

Es obliegt der Nachwelt, über die diesjährige Auswahl zu urteilen. Wir werden sehen, an wie viele der Gewinner man sich in einem Jahr oder Jahrzehnt noch wird erinnern können.

Kubrick + Hitchcock = Null Oscars

In KINO werfen wir einen Blick in die Vergangenheit und haben, wie immer bei unseren KINO Favoriten, unsere persönliche Auswahl an Filmen, die bei den Oscars auf unverzeihliche Art und Weise einfach brüsk übergangen wurden, zusammengestellt - keine leichte Aufgabe.

Angesichts der Vielzahl an Kandidaten mussten wir unsere Auswahl begrenzen und schauen vor allem auf die Kategorie "Bester Film". Ja, es kommt einem Verbrechen gleich, dass weder Stanley Kubrick noch Alfred Hitchcock je einen Oscar als bester Regisseur gewonnen haben. (Ich weiß, unfassbar!!) Ja, Denzel Washington hätte für seine Rolle als Malcolm X in Spike Lees gleichnamigem Filmepos als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet werden müssen, nicht für seine Verkörperung des korrupten Bullen in "Training Day". Und ja, "Und täglich grüßt das Murmeltier" - der nicht eine einzige Nominierung erhielt - hätte mindestens eine Auszeichnung für das beste Drehbuch verdient.
Aber wir wollten uns auf den Hauptpreis konzentrieren, den Oscar in der Kategorie "Bester Film".

Im Fokus: Stilprägende Filme

Auch wenn jede Auswahl letztlich eine persönliche ist, haben wir uns auf Filme konzentriert, die allgemein als Klassiker gelten - Filme, die über Generationen hinweg nichts von ihrer Faszination verloren haben. Im Fokus standen für uns Filme, die stilprägend gewirkt und bis heute ihren Einfluss nicht verloren haben - oder solche, die ein Genre neu definierten. Und wir haben Filme ausgesucht, deren Regisseure einfach alles richtig gemacht und soziale Bewegungen präzise vorausgesagt haben, lange bevor die Academy dazu bereit war, sie anzuerkennen.

Hier ist sie also, unsere Auswahl der zehn schlimmsten Auslassungen in der Kategorie "Bester Film" in der Geschichte der Oscars.

Schreiben Sie uns, was Sie denken! Wen haben wir übersehen und unfairerweise außen vor gelassen? Senden Sie uns Ihren persönlichen Favoriten unter den Filmen, die bei den Oscars leer ausgegangen sind an kino@dw.com.

Die Redaktion empfiehlt

DW KINO-Moderatoren Hans Christoph von Bock & Scott Roxborough (DW/S. Bartlick)

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.