Katholischer Gottesdienst aus Stadthagen | Kultur | DW | 08.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Katholischer Gottesdienst aus Stadthagen

Der Deutschlandfunk überträgt den Gottesdienst aus der Kirche St. Joseph

Bildbeschreibung: Titel: Katholische Kirche St. Joseph, Stadthagen (Niedersachsen) Schlagworte: Stadthagen, Gottesdienst Das Bild ist honorarfrei! Bildrechte, Copyright: Gemeinde Stadthagen

Katholische Kirche St. Joseph

Zelebrant und Prediger ist Pfarrer Stephan Uchtmann. Die kirchliche Leitung hat der Rundfunkbeauftragte des Bistums Hildesheim Andreas Brauns. Der feierliche Gottesdienst wird musikalisch gestaltet von einer Kantorinnenschola, der Band „aufLeben“ und Jutta Jänsch, die an der Orgel spielt.

Stadthagen – in der Nähe von Hannover – ist ursprünglich stark protestantisch geprägt. Die Stadt beherbergt gut 20.000 Einwohner und ist das Zentrum des Schaumburger Landes. Zur Gemeinde gehören etwa 3500 Katholiken. Sie leben in der Stadt und in vielen umliegenden Ortschaften.

Bildbeschreibung: Titel: Katholische Kirche St. Joseph, Stadthagen (Niedersachsen) Schlagworte: Stadthagen, Gottesdienst Das Bild ist honorarfrei! Bildrechte, Copyright: Gemeinde Stadthagen

Katholische Kirche St. Joseph

Erst im 19. Jahrhundert kamen gleichzeitig mit der Industrialisierung katholische Arbeiter aus allen Regionen Deutschlands und dem Ausland hierher. Weil es in der Stadt zunächst keine Möglichkeit für die Katholiken gab, ihren Glauben zu leben, sammelte ein bayrischer Schneidergeselle 55 Unterschriften von Neubürgern, die sich einen eigenen katholischen Gottesdienst wünschten. Die Initiative hatte Erfolg: Schon ein halbes Jahr später bauten die Katholiken in Stadthagen eine Missionsstation auf. Daraus entstand die heutige Kirche, die im vergangenen Jahr ihren 125. Geburtstag feierte.

Auch heute noch ist die Gemeinde St. Joseph sehr engagiert. So unterstützt sie vor Ort die „Schaumburger Initiative gegen Arbeitslosigkeit“, den Verein „Ehemalige Synagoge“ und den Hospizverein. Und auch im Ausland packt die Gemeinde mit an. So sammelt sie mit einem jährlich stattfindenden Basar Spenden für das Kinderhospital in Betlehem und unterstützt die Schul- und Berufsausbildung von Mädchen und Frauen in Ruanda.