Kandidatenturnier: Führender Caruana verpasst Sieg | Sport-News | DW | 21.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Schach

Kandidatenturnier: Führender Caruana verpasst Sieg

Wer wird Magnus Carlsen bei der Weltmeisterschaft herausfordern? Beim Kandidatenturnier in Berlin führt der Amerikaner Fabiano Caruana weiterhin - er muss aber in der neunten von insgesamt 14 Runden ein Remis hinnehmen.

Schach - London Chess Classic - Fabiano Caruana (picture alliance/AA/R. Tang)

Fabiano Caruana ist aktuell Tabellenführer

Wo könnten Denksportler ihren kühlen Kopf besser bewahren, als in einem Kühlhaus? Das dachten sich auch die Verantwortlichen des Weltschachverbandes FIDE, die das diesjährige Kandidatenturnier in einer ehemaligen Kühl- und Lagerhalle in Berlin-Kreuzberg austragen. Es ist das erste Mal in der Geschichte des Schachsports, dass ein solches Event in Deutschland stattfindet. Der Austragungsort wird auch als Hommage an den einzigen deutschen Schach-Weltmeister Emanuel Lasker gedeutet, der in diesem Jahr 150 Jahre alt geworden wäre.

Nur 0:5 Punkte Vorsprung

USA Schach-WM Tie-Break Sergey Karjakin und Magnus Carlsen (Getty Images/J. Kempin)

Gegen ihn wollen alle spielen: Magnus Carlsen

Seit dem 9. März spielen insgesamt acht Schachspieler aus der Weltspitze den Sieger aus, der bei der Weltmeisterschaft 2018 im November in London den amtierenden Champion Magnus Carlsen herausfordern wird. Am Donnerstag beginnt die zehnte von insgesamt 14 Runden beim diesjährigen Kandidatenturnier. Aktueller Spitzenreiter ist nach wie vor der US-Amerikaner Fabiano Caruana, obwohl er in der vergangenen Runde nur Remis gegen den Chinesen Ding Liren gespielt hat. Caruana hatte sich die Tabellenführung in der siebten Runde, nach einem Duell gegen den hochgehandelten Levon Aronian (Armenien), gesichert.

Mit aktuell sechs Punkten führt er jetzt allerdings nur noch knapp vor dem Zweitplatzierten Schachrijar Mamedjarow aus Aserbaidschan (5,5 Punkte) und dem Dritten, dem Russen Alexander Grischuk (5,0 Punkte), der nach dem Sieg über Wladimir Kramnik - in einem insgesamt siebenstündigen Duell - mittlerweile auch überraschende Chancen auf einen möglichen Turniersieg hat. 

Finale gegen Weltmeister Carlsen im November

Die letzte Runde des Kandidatenturniers findet am 27. März statt. Dann wird sich entscheiden, wer den ersten Platz belegen und sich damit für die WM qualifizieren wird. Titelverteidiger Magnus Carlsen aus Norwegen hat die letzten drei Weltmeisterschaften für sich entschieden und wird auch in diesem Jahr wieder als Favorit antreten. Der erste Platz beim Kandidatenturnier ist nicht nur hinsichtlich des Finaleinzugs interessant, für den Sieger gibt es insgesamt 95.000 Euro aus dem Preisfond. Man darf also noch einige spannende Duelle erwarten.

mvd/sw (sid)

 

Die Redaktion empfiehlt