Küllike aus Estland | Lernerporträts - Video | DW | 17.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts der Internationalen Deutscholympiade 2018

Küllike aus Estland

Über die Vermittlung der deutschen Sprache will sie ihren Lernenden die Tür zu einer anderen Kultur öffnen. Sie selbst schätzt die Logik, die Poesie der Sprache, aber auch ganz besonders lange Komposita.

Audio anhören 03:08
Jetzt live
03:08 Min.

Küllike aus Estland

Name: Küllike

Land: Estland

Geburtsjahr: 1962

Beruf: Deutschlehrerin am Deutschen Gymnasium Tallinn und Lehrstuhlleiterin für Fremdsprachen.

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Ihre Klarheit und Logik. Gleichzeitig ist Deutsch aber auch die Sprache von Goethe und Schiller – und die Sprache von Komposita wie „Mindestlohndokumentationspflichteneinschränkungsverordnung“!

Ich unterrichte Deutsch, weil …
ich meinen Schülerinnen und Schülern eine andere Kultur zeigen und ihnen eine neue Welt eröffnen kann.

Das ist typisch deutsch für mich:
Brezel. Biergärten. Freundlichkeit und Offenheit.

Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland:
Eigentlich fasziniert mich jede Ecke in Deutschland, die wunderschönen Kleinstädte, die weltoffenen Großstädte und die Natur. Auch Freiburg gehört sicher dazu. Dort habe ich mich 2018 im Rahmen der Internationale Deutscholympiade (IDO) aufgehalten.

Mein deutsches Lieblingsessen:
Schwarzwälder Kirschtorte.

Mein deutsches Lieblingswort:
Ohrwurm“. Es ist ein sehr bildhaftes Wort.

Mein deutsches Lieblingsbuch:
Ein spezielles Lieblingsbuch habe ich nicht. Ich lese generell gerne – auch Bücher deutscher Autorinnen und Autoren. Wichtig ist, dass mich die Geschichten berühren und zum Nachdenken bringen.

Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht:
Jugendbücher, die die Jugendlichen interessieren, beispielsweise der Roman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf. 

Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache:
Die Grammatik!!

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrerin:
Wenn alle meine Schülerinnen und Schüler die DSD II-Prüfung bestehen – auch diejenigen, die sich nicht so sicher gefühlt haben.

Meine Erfahrungen mit den Deutschlernangeboten der Deutschen Welle:
Interessant für mich sind die Bereiche Landeskunde, die Videos und die Didaktisierungsvorschläge für den Einsatz im Unterricht.


Dieses Interview entstand im Rahmen der Internationalen Deutscholympiade 2018. Sie wird gemeinsam vom Goethe-Institut mit dem Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband veranstaltet.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads