Köln plant Museumskomplex neben Dom | DW Reise | DW | 23.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Köln plant Museumskomplex neben Dom

Köln will seine 2000-jährige Geschichte mit einem neuen Museumskomplex noch stärker herausstellen. Direkt neben dem Kölner Dom soll gebaut werden. Über das Projekt "Historische Mitte" wird im Mai entschieden.

Im Mai soll der Stadtrat über den Neubau direkt neben dem Dom entscheiden. Sechs Millionen Besucher haben laut der parteilosen Oberbürgermeisterin Reker vergangenes Jahr in Köln übernachtet und vermutlich alle den Dom angesehen. Die Stadt plant den Neubau für das Kölnische Stadtmuseum, das die Geschichte der Stadt seit dem Mittelalter zeigt. Es soll das Römisch-Germanische Museum ergänzen, das die Geschichte der Stadt in der Antike abbildet. Der Name des Projekts lautet "Historische Mitte".

Köln - neuer Museumskomplex ( Staab Architekten GmbH )

Entwurf Vorplatz neuer Museumskomplex in Köln

Die Kosten werden laut Reker auf 116 Millionen Euro veranschlagt. Das Römisch-Germanische Museum und das derzeitige Kölnische Stadtmuseum müssen der Bürgermeisterin zufolge aber ohnehin saniert werden - dies würde 125 Millionen Euro kosten. Daher würde die Sanierung "mehr Geld fressen" als der Neubau. Fertig würde das Projekt wohl erst in zehn Jahren.

Köln - neuer Museumskomplex ( Staab Architekten GmbH )

Entwurf Foyer neuer Museumskomplex in Köln

Damit soll in Köln eine Kulturmeile entstehen. In unmittelbarer Nähe zueinander befänden sich dann neben dem neuen Museumskomplex der Statthalterpalast aus der Römerzeit, das Jüdische Museum (derzeit im Bau), das Kunstmuseum Wallraf-Richartz, das mittelalterliche Tanzhaus Gürzenich und die Basilika St. Maria im Kapitol, eine der ältesten deutschen Kirchen.

is/ch (dpa, dlf)

Die Redaktion empfiehlt