José Antonio Reyes stirbt bei Autounfall | Sport-News | DW | 01.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Trauer in Spanien

José Antonio Reyes stirbt bei Autounfall

Der ehemalige spanische Nationalspieler ist am Samstag bei einem Autounfall nahe Sevilla ums Leben gekommen.

Der ehemalige spanische Nationalspieler José Antonio Reyes ist im Alter von 35 Jahren bei einem Autounfall gestorben. Reyes befand sich am Samstag auf dem Weg von Sevilla nach Utrera, seine Heimatstadt, als das Auto von der Straße abkam und in Brand geriet. Beim Unfall starben auch zwei Neffen von Reyes aufgrund schwerer Brandverletzungen.

Reyes lief 21-Mal für die spanische Nationalmannschaft auf. Der Linksaußen galt zu Beginn seiner Karriere als einer der talentiertesten Spieler in Spaniens. Bereits mit 16 Jahren feierte er sein Debüt in der ersten spanischen Liga für seinen Heimatklub FC Sevilla und wurde dadurch zum jüngsten Debütanten der Vereinsgeschichte der Andalusier. In der Saison 2003/2004 wechselte er für 30 Millionen zum FC Arsenal, wo er Teil der "Invincibles", die ohne eine einzige Niederlage den Meistertitel holten, war.

Von Arsenal wechselte er zu Real Madrid. Mit den Königlichen gewann er in der Saison 2006/2007 die spanische Meisterschaft und trug entscheidend dazu bei, als er am letzten Spieltag zwei Tore beim 3:1 Sieg gegen Mallorca erzielte und somit für die Entscheidung im Kampf gegen den FC Barcelona sorgte. Mit Atlético Madrid holte er zweimal die Europa League (2010/2012) und den UEFA Super-Cup ehe er erneut zum FC Sevilla wechselte. Dort führte er die Mannschaft von Unai Emery als Kapitän zu drei weiteren Europa-League-Siegen in Folge (2014-2016). Mit fünf gewonnenen Europa-League-Titeln ist Reyes alleiniger Rekordsieger des Wettbewerbs. 

In der laufenden Saison spielte er für den spanischen Zweitligisten UD Extremadura. Der spanische Fußballverband und die spanische Liga haben entschieden, die Sonntagsspiele des 41. Spieltages der zweiten Liga auf Dienstag, 04. Juni zu verlegen.

kfb/dvo (dpa)