Israels Armee zerstört ″Terror-Tunnel″ im Gazastreifen | Aktuell Nahost | DW | 18.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahostkonflikt

Israels Armee zerstört "Terror-Tunnel" im Gazastreifen

Das Militär hat mit Luftangriffen auf Ziele im Gazastreifen auf die jüngste Explosion von Sprengsätzen an der Grenze reagiert. Getroffen werden sollten unterirdische Gänge der Hamas, die in Richtung Israel verliefen.

Israel greift Ziele im Gazastreifen an (Reuters/I. A. Mustafa)

Krater am Einschlagsort der israelischen Granaten

Die israelische Luftwaffe habe mehrere militärische Ziele der im Gazastreifen herrschenden Hamas angegriffen und zerstört, teilte die Armee mit. Es habe sich dabei unter anderen um zwei "Terror-Tunnel" der radikalislamischen Palästinenserorganisation gehandelt. Die Aktion der Kampfjets sei eine Vergeltungsmaßnahme für die jüngste Explosion von Sprengsätzen an der Grenze zwischen Israel und dem Palästinensergebiet. Bei den Einsätzen wurde nach israelischen Angaben niemand verletzt. Armeesprecher Jonathan Conricus sagte vor Journalisten, die Hamas habe versucht, einen neuen Tunnel zu graben, um ihn mit einem alten Tunnel zu verbinden, der im Gaza-Krieg 2014 teilweise zerstört worden sei. Nach Hamas-Angaben feuerten die israelischen Jets insgesamt 18 Raketen ab. Die Palästinenserorganisation warf Israel vor, es wolle "die Menschen (in Gaza) einschüchtern und terrorisieren".

Zuletzt vermehrt Explosionen an Grenze

Am Samstag hatten israelische Panzer bereits Granaten auf den östlichen Teil von Gaza gefeuert. Kurz zuvor war ein offenbar von militanten Palästinensern gelegter Sprengsatz an der Grenze explodiert. Dabei wurde niemand verletzt. Bereits am Donnerstag waren an der Grenze Sprengsätze explodiert. Die israelische Nachrichtenseite "ynet" berichtete, die Explosion am Wochenende sei der fünfte Vorfall dieser Art binnen drei Monaten.

Ungeachtet einer seit dem Krieg zwischen Israel und der Hamas 2014 ausgerufenen Waffenruhe liefern sich beide Seiten immer wieder militärische Scharmützel. Während des letzten Krieges nutzten die Hamas-Kämpfer Dutzende von unterirdischen Passagen, um von dort aus auf israelisches Territorium zu gelangen und die Streitkräfte zu überfallen. Seither arbeitet Israel an Gegenmaßnahmen, darunter eine mit Sensoren bestückte unterirdische Mauer entlang der Grenze zum Gazastreifen. Die israelische Armee hat in der Vergangenheit mehrfach Grenztunnel der Hamas gesprengt, die aus dem Gazastreifen auf israelisches Gebiet führen.

qu/djo (dpa, rtre, afpe, APE)

 

Die Redaktion empfiehlt