Israel schließt wichtigen Übergang zum Gaza-Streifen | Aktuell Nahost | DW | 12.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahostkonflikt

Israel schließt wichtigen Übergang zum Gaza-Streifen

Nach schweren Ausschreitungen schließt Israel den einzigen Warenübergang zum isolierten Palästinensergebiet. Wann die Grenze wieder geöffnet werden soll, ist unklar.

 Gaza-Grenzübergang Kerem Schalom (picture-alliance/dpa/Photoshot)

Über Kerem Schalom läuft der Warentransport in den Gaza-Streifen

Die Anlagen am Grenzübergang Kerem Schalom seien bei Protesten der Palästinenser am Freitag schwer beschädigt worden, teilt die israelische Armee zur Begründung mit. Daher werde der ganz im Süden gelegene Grenzübergang zwischen Israel und dem Palästinensergebiet auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Über Kerem Schalom läuft der Warenstrom aus Israel in den Gaza-Streifen. Dutzende Randalierer waren am Freitag in den palästinensischen Teil der Grenzanlage eingedrungen und hatten eine Gaspipeline aus Israel in Brand gesetzt.

Wichtige Hilfslieferungen über Kerem Schalom

Die Schließung dürfte die ohnehin prekäre Versorgungslage im Palästinensergebiet weiter verschlimmern. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung sind auf Hilfslieferungen angewiesen. Die israelische Armee kündigte an, den Übergang lediglich in Einzelfällen aus humanitären Gründen öffnen zu wollen.

Seit Wochen demonstrieren Palästinenser aus Gaza regelmäßig an der Grenze zu Israel und protestieren gegen Vertreibung und Landnahme. Bislang erschossen israelische Soldaten 53 Menschen. Auch für den kommenden Montag werden erneut Proteste erwartet. Dann finden in Israel die Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Staatsgründung statt. Gleichzeitig eröffnet in Jerusalem die neue US-Botschaft.

djo/jmw (afp, rtr)