Israel eröffnet Botschaft in Vereinigten Arabischen Emiraten | Aktuell Nahost | DW | 24.01.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Diplomatie

Israel eröffnet Botschaft in Vereinigten Arabischen Emiraten

Vor gut vier Monaten haben Israel und die Vereinigten Arabischen Emiraten ihre Beziehungen normalisiert. Nun folgt der nächste Schritt der Annäherung.

Symbolbild Beziehungen Israel VAE

Die Fahnen Israels und der Vereinigten Arabischen Emirate

Die neue Botschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten sei zunächst in "temporären Büros" in Abu Dhabi untergebracht, bis eine ständige Bleibe gefunden sei, teilte das israelische Außenministerium mit. Die israelische Delegation werde für eine Vertiefung der Beziehungen beider Länder "auf allen Ebenen" arbeiten,

Die Vereinigten Arabischen Emirate hatten kurz zuvor die Einrichtung einer Botschaft in Tel Aviv angekündigt. Der Schritt sei nach einer Sitzung des Kabinetts unter Vorsitz von Ministerpräsident Mohammed bin Raschid al-Maktum beschlossen worden, berichtete die Staatsagentur WAM. Der israelische Außenminister Gabi Aschkenasi begrüßte die Entscheidung und erklärte, dies werde "die herzlichen Beziehungen zwischen den Staaten und Völkern vorantreiben".

Video ansehen 02:36

Israel: Neue Partner in Nahost (13.09.2020)

Die Emirate hatten die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen mit Israel bereits Mitte August beschlossen. Im Oktober billigte die Knesset das Abkommen mit den Emiraten.Beide Länder haben inzwischen Verträge über Direktflüge und visafreies Reisen geschlossen, dazu kommen Abkommen über den Schutz von Investitionen sowie in den Bereichen Wissenschaft und Technologie.

Normalisierung mit vier Ländern

Israel hatte in den vergangenen Monaten seine Beziehungen zu vier arabischen Staaten normalisiert. Neben den Vereinigten Arabischen Emiraten sind dies Bahrain, der Sudan und Marokko. Im Gegenzug für die Einigung will Israel die geplante Annektierung von Gebieten im besetzten Westjordanland aussetzen, das die Palästinenser für einen eigenen Staat beanspruchen. Die Palästinenser verurteilten die jeweiligen Abkommen als "Verrat" an der palästinensischen Sache. Bis zum vergangenen Jahr waren Ägypten und Jordanien die einzigen arabischen Staaten, die Beziehungen zu Israel unterhielten.

kle/ack (dpa, afp, ape) 

Die Redaktion empfiehlt