IS-Miliz ruft Anhänger zum Durchhalten auf | Aktuell Nahost | DW | 12.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Syrien

IS-Miliz ruft Anhänger zum Durchhalten auf

Die Dschihadistenmiliz IS hat in einem Video ihre im ostsyrischen Dorf Baghus belagerten Anhänger zum Durchhalten aufgerufen. Doch offenbar haben sich erneut Hunderte ergeben. Der Fall von Baghus wäre eine Zäsur.

SDF-Kämpfer beim Einsatz nahe Baghus

SDF-Kämpfer beim Einsatz nahe Baghus

In der umkämpften letzten Bastion der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) im Osten Syriens haben sich rund 2000 Menschen den Belagerern ergeben. Die meisten seien IS-Kämpfer gewesen, sagte ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF). Zuletzt hatte ein SDF-Sprecher geschätzt, dass noch 1000 bis 1500 Dschihadisten in dem Dorf Baghus seien.

Der Sieg über die Dschihadisten sei sehr nah, sagte ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Armee (SDF). "Sobald unsere Truppen bestätigen, dass alle sich ergeben haben, die dies tun wollen, werden die Kämpfe weitergehen."

In der Nacht zuvor waren erneut Stellungen des IS in der Region bombardiert worden. Die US-geführte Allianz flog 20 Luftangriffe. Dabei sollen IS-Fahrzeuge, Verteidigungsanlagen, zwei Munitionslager und ein Kommandoposten zerstört worden sein. Den SDF-Angaben zufolge wurden 38 IS-Kämpfer getötet. Aufseiten der SDF gab es bei den Kämpfen demnach drei Tote und zehn Verletzte.

Flüchtlinge aus Baghus an einer Empfangsstelle

Flüchtlinge aus Baghus an einer Empfangsstelle

Die Terrormiliz rief ihre Anhänger zum Durchhalten auf. "Auch wenn uns nur noch wenige Kilometer bleiben und gesagt wird, wir hätten verloren, sind Gottes Beurteilungskriterien doch andere", sagt in dem auf den dschihadistischen Propagandakanälen verbreiteten Video ein Mann mit einem schwarz-weißen Kopftuch.

"Der Weg Gottes ist offen"

"Sie haben die Straßen gekappt und uns belagert, doch der Weg Gottes ist offen", sagt der Dschihadist und betont: "Die Schlacht ist noch nicht vorbei." Auf dem Video ist er von zwei anderen Männern und einem Kind umgeben, während im Hintergrund Explosionen und Flugzeuggeräusche zu hören sind. Das Video ist auf den islamischen Monat Radschab 1440 datiert, der am Freitag begann, doch wird kein genaues Aufnahmedatum angegeben.

Ein SDF-Kämpfer steht nahe Baghus Wache vor dem Empfangsbereich für Flüchtlinge

Ein SDF-Kämpfer steht nahe Baghus Wache vor dem Empfangsbereich für Flüchtlinge

Die SDF-Truppen hatten am Wochenende mit dem mehrfach verschobenen Sturm auf Baghus begonnen, nachdem ihren Erkenntnissen zufolge sämtliche Zivilisten den Ort verlassen hatten. Die meisten der zehntausenden IS-Anhänger und ihrer Angehörigen, die sich in der Ortschaft an der irakischen Grenze versammelt hatten, haben sich inzwischen den Belagerern ergeben.

Heftige Kämpfe

Die verbliebenen Dschihadisten leisteten erbitterten Widerstand. Die Kämpfe in der Nacht zu Montag seien "sehr heftig" gewesen und die IS-Miliz setze Selbstmordattentäter und Autobomben ein, sagte Aras Orkeisch, ein Kommandeur der SDF, die das Dorf seit Monaten belagern. Seine Kämpfer hätten mehrere mit Sprengstoff präparierte Autos in die Luft gesprengt, die in ihre Richtung gekommen seien, sagte Orkeisch. 

Flüchtlinge aus Baghus auf der Ladefläche eines Lkw

Flüchtlinge aus Baghus auf der Ladefläche eines Lkw

Der Fall von Baghus wäre ein Meilenstein im Kampf gegen die IS-Miliz, die 2014 weite Teile des Irak sowie Syriens eingenommen und dort ein Kalifat ausgerufen hatte. Seit 2017 wurde der IS aus immer mehr Gebieten verdrängt. Wird Baghus von den SDF-Rebellen eingenommen, verbleibt nur noch eine abgelegene kaum besiedelte Region westlich des Euphrats in der Hand der IS-Kämpfer, die inmitten eines von der syrischen Armee kontrollierten Gebietes liegt. 

stu/djo (rtr, afp)

Die Redaktion empfiehlt