IS-Kämpfer vor Gericht | Top-Thema – Podcast | DW | 07.08.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

IS-Kämpfer vor Gericht

In Deutschland sind zwei Männer angeklagt, weil sie in Syrien den IS unterstützen wollten. Der Angeklagte Ayoub B. erzählt im Prozess von den Methoden, mit denen junge Männer nach Syrien gelockt werden.

Audio anhören 02:34

IS-Kämpfer vor Gericht – das Top-Thema als MP3

Zwei Männer sind aus dem IS-Kampfgebiet nach Deutschland zurückgekommen. Jetzt stehen sie hier vor Gericht – wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Einer von ihnen, der Deutsch-Tunesier Ayoub B., soll an Kampftrainings teilgenommen haben. Fast drei Stunden lang sagte Ayoub B. vor Gericht aus und erzählte, wie junge Männer nach Syrien gelockt werden.

Oft werden junge Muslime in Gebetstreffen radikalisiert. Ein Prediger des „Islamischen Staates“ sprach euphorisch von einem neuen, gerechten Staat nur für Muslime. Er warb für eine Reise in das IS-Gebiet. Als die ersten radikalisierten Muslime aus Ayoubs Heimatstadt Wolfsburg nach Syrien gingen, folgten ihnen immer mehr. Schließlich ging auch er.

Manche haben vom „Heiligen Krieg“ gesprochen, andere von „humanitärer Hilfe“, so der Angeklagte. Ayoub B. versicherte allerdings, dass ihm das Studium des Islams wichtig war und nicht der Kampf. Der Prediger sagte, dass man jederzeit zurückgehen kann, berichtet Ayoub B.: „Er hat nicht gesagt, dass Leute geköpft und versklavt werden und Muslime sich untereinander umbringen.

Die jungen Männer wussten allerdings, dass die Reise ins Kampfgebiet verboten war. „Ich würde lügen, wenn ich sage, ich bin blind nach Syrien gegangen“, sagt Ayoub B. Sogar sein Vater hat ihn vor diesen Männern gewarnt und klar von „Terroristen“ gesprochen. Aber der Prediger hatte ihm gesagt, dass alte Leute nichts vom Islam verstehen. Jetzt will Ayoub B. aber nichts mehr vom IS wissen: Er will lieber schicke Kleidung tragen und ein Auto auf Kredit kaufen – und das ist im Islamischen Staat verboten.


Glossar

IS (m., nur Singular) – kurz für: Islamischer Staat: eine religiöse, terroristische Organisation, die vor allem in Syrien und im Irak mit Gewalt für einen Gottesstaat kämpft

jemanden an|klagen – jemanden vor Gericht bringen

Angeklagte, -n (m./f.) – jemand, der → angeklagt wurde

jemanden locken – dafür sorgen, dass jemand zu einem Ort/einer Person kommt

Mitgliedschaft, -en (f.) – die Tatsache, dass man offiziell Mitglied einer Gruppe ist

terroristische Vereinigung, -en (f.) – eine kriminelle Gruppe, die versucht, mit brutaler Gewalt ihre politischen oder religiösen Ziele zu erreichen; → Terrorist

vor Gericht aus|sagen – offiziell etwas im Gericht erzählen

Muslim, -e/Muslima, -s – eine Person, die an den Islam glaubt

jemanden radikalisieren – dafür sorgen, dass jemand immer gewaltbereiter wird

Prediger, -/Predigerin, -nen – jemand, der zu einem religiösen Thema spricht

euphorisch – begeistert

gerecht – fair; so, dass etwas moralisch richtig ist

für etwas werben – etwas als sehr gut darstellen; Werbung für etwas machen

Heiliger Krieg (m.) – ein Krieg aus religiösen Gründen

humanitäre Hilfe (f.) – die Tatsache, dass man Menschen in großer Not hilft

jemanden köpfen – jemanden töten, indem man ihm den Kopf abschneidet

jemanden versklaven – jemanden mit Gewalt dazu zwingen, sein Diener zu sein

jemanden um|bringen – jemanden töten

blind – hier: so, dass man nicht weiß, was einen erwartet

Terrorist, -en/Terroristin, -nen – jemand, der seine politischen oder religiösen Ziele durch Gewalt erreichen möchte

Kredit, -e (m.) – das Geld, das man sich bei einer Bank leiht


Fragen zum Text

1. Welche Aussage steht im Text?
a) Ayoub B. ist zum ersten Mal in Deutschland.
b) Ayoub B. steht in Syrien vor Gericht.
c) Ayoub B. sagt, dass er den IS jetzt nicht mehr gut findet.

2. Warum ging Ayoub B. nach eigenen Angaben nach Syrien?
a) Er wollte dort zu einem Kämpfer ausgebildet werden.
b) Sein Vater hat ihn überredet, nach Syrien zu gehen.
c) Er wollte dort den Islam studieren.

3. Was sagt Ayoub B. im Text?
a) Er wusste nicht, dass die Reise zum IS verboten war.
b) Er ist vorher gewarnt worden, aber trotzdem nach Syrien gefahren.
c) Er wurde gezwungen, nach Syrien zu reisen.

4. Wie lautet der Satz im Perfekt? „Prediger locken junge Männer nach Syrien.“
a) Prediger haben junge Männer nach Syrien gelockt.
b) Prediger sind junge Männer nach Syrien gelockt.
c) Prediger werden junge Männer nach Syrien gelockt.

5. Wie lautet der Satz im Perfekt? „Immer mehr Männer folgen den radikalisierten Muslimen nach Syrien.“
a) Es haben immer mehr Männer den radikalisierten Muslimen nach Syrien gefolgt.
b) Es sind immer mehr Männer den radikalisierten Muslimen nach Syrien gefolgt.
c) Es werden immer mehr Männer den radikalisierten Muslimen nach Syrien gefolgt.


Arbeitsauftrag
Was kann man gegen radikale Prediger tun? Wie kann man junge Männer vor den euphorischen Reden der Prediger schützen?

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads