Indo German Teachers Association (InDaF) | Porträts der IDV-Lehrerverbände | DW | 09.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts Lehrerverbände

Indo German Teachers Association (InDaF)

Der indische Deutschlehrerverband besteht erst seit 2008, kann sich aber schon über eine große Anzahl von Mitgliedern freuen. Wegen der Größe Indiens hat der Verband das Land in mehrere Zonen aufgeteilt.

Savita Kelkar vertritt im indischen Deutschlehrerverband den Westen Indiens. Weil sie in einer Grenzstadt aufwuchs, lernte sie bereits als Kind fünf Sprachen. Trotzdem wollte sie auch noch Deutsch sprechen. Deutsch unterrichtet sie mittlerweile seit fast 30 Jahren.

Deutsche Welle: Frau Kelkar, Sie konnten schon als Kind neben Marathi, Ihrer Muttersprache, Englisch, Hindi sowie die südinidischen Sprachen Kannada und Gujarati sprechen. Wie kommt man da auf die Idee, auch noch Deutsch zu lernen?

Savita Kelkar: In meiner Familie gab es niemanden, der Verbindungen zu Deutschland hatte oder Deutsch sprach. Ich komme aus einem kleinen Dorf und ich war acht Jahre in einem Studentinnenheim, und da habe ich die Gelegenheit bekommen, Deutsch zu lernen. Und ich fand die Sprache einfach toll. Viele haben mich damals, genau wie Sie, gefragt: Warum lernen Sie Deutsch? Und ich habe gesagt, weil ich nach Deutschland fahren will.

Und konnten Sie Ihr Ziel verwirklichen?

Ein Teil des indischen Deutschlehrerverbands

InDaF-MItglieder bei einer Tagung des Verbands an der Jawaharlal Nehru Universität

Ja, ich organisiere seit über 20 Jahren ein Austauschprogramm mit Deutschland. Wenn ich in Deutschland bin oder die deutschen Schüler hierher kommen, das ist so toll, und wir lernen so viel voneinander. Dieser kulturelle Austausch macht mir wirklich große Freude.

Wird der Austausch von InDaF organisiert oder wie ist es ursprünglich dazu gekommen?

Es war eine Eigeninitiative von mir. Ich wollte das, was ich als Schülerin nie machen konnte, meinen Schülern ermöglichen. Also habe ich damals einfach 60 Briefe nach Deutschland geschrieben, nach München, nach Berlin, überallhin. Und es ist mir gelungen, ich habe zwei Partnerschulen, eine in Nürnberg und eine in Heilbronn.

Auf welche Aktivitäten legen Sie im indischen Deutschlehrerverband besonders Wert?

Das Ziel unseres Verbandes ist, den Menschen die deutsche Sprache näherzubringen. Mit diesem Ziel veranstalten wir Fortbildungen, Konferenzen und Seminare in allen vier Zonen in Indien, in die wir unseren Verband aufgeteilt haben. Wir wollen, dass sich die DAF-Lehrer überall in Indien verknüpfen, um dadurch den Austausch von Meinungen und Lehrmethoden zu ermöglichen.

Wie machen Sie das konkret? Indien ist schließlich ein riesiges Land.

Audio anhören 00:40

Hören Sie rein: Savita Kelkar erzählt, warum so viele Inder Deutsch lernen wollen

Durch unsere Webseite informieren wir unsere DeutschlehrerInnen über unsere Arbeit. Und über Facebook und Whatsapp tauschen wir uns intern miteinander aus. Außerdem versuchen wir regelmäßig, in jeder Zone unsere Tagungen zu organisieren. Die Planung dafür passiert meistens innerhalb des Vorstands per Mail. Aber wir rufen uns auch regelmäßig an und schicken uns Mails und setzen alle in CC, sodass alle daran teilnehmen können und sehen, wer was gerade organisiert.

Sie sind eine viel beschäftigte Frau, haben mehrere Ehrenämter inne, wieso investieren Sie auch noch so einen großen Teil Ihrer Freizeit in die Arbeit beim Deutschlehrerverband?

Ich versuche einfach zu geben, was ich kann. Und das versucht jedes Mitglied bei uns. Denn wir können so viel voneinander lernen, und das ist auch unser Motto.

Neben alldem sind Sie natürlich auch noch Deutschlehrerin. Nutzen Sie in Ihrem Unterricht denn auch die Angebote der Deutschen Welle?

Ja, wir nutzen vor allem „Radio D“ oder den „Audiotrainer“. Was besonders toll ist, sind die Artikel, die es auf Deutsch, Englisch und auch auf Hindi gibt. Diese gebe ich meinen Schülern, und sie vergleichen es. Das hilft ihnen sehr beim Leseverständnis.

Aber abgesehen davon habe ich jahrelang das Radioprogramm der Deutschen Welle gehört, und auch zu Hause schauen wir oft DW-TV. Das hilft auch mir sehr, vor allem mit der Aussprache.


Die wichtigsten Infos in Kürze:
Der indische Deutschlehrerverband (Indo German Teachers Association, InDaF) besteht erst seit 2008, hat mittlerweile aber bereits über 250 Mitglieder. Um die Arbeit in dem großen Land zu vereinfachen, ist der Verband in eine Nord-, eine Ost-, eine Süd- und eine Westzone unterteilt. Jede Zone wird wiederum von einer Person vertreten.

Der Vorstand:
  • Puneet Kaur (Präsidentin)
・ Laxmi Sekhar Kalepu (Vize-Präsident)
・ Parul Sharma (Schatzmeisterin)
・ Papia Dutta (Generalsekretärin)
・ Shipra Chaturvedi (Ansprechpartnerin Nordzone)
・ Paul Noranah (Ansprechpartnerin Südzone)
・ Savita Kelkar (Ansprechpartnerin Westzone)
・ Durbah Alivelu (Ansprechpartnerin Ostzone)

IDV-Kontakt:
Indo-German Teachers Association, indafteachers[at]gmail.com

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema