Indischer Ex-Präsident Mukherjee stirbt an Corona | Aktuell Asien | DW | 31.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

COVID-19

Indischer Ex-Präsident Mukherjee stirbt an Corona

Pranab Mukherjee ist das bisher prominenteste Opfer der Pandemie. Er prägte die weltgrößte Demokratie über Jahrzehnte - auf unterschiedlichsten Posten.

Indiens Ex-Präsident Pranab Mukherjee ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Vor drei Wochen war der 84-Jährige positiv getestet und in einer Klinik der Hauptstadt Neu-Delhi behandelt worden. Mukherjee war von 2012 bis 2017 Staatsoberhaupt.

Auch zahlreiche andere Politiker und Prominente haben sich mit SARS-CoV-2 angesteckt. So überstand Bollywood Filmstar Amitabh Bachchan eine Infektion Anfang August nach mehreren Wochen in einer Klinik. Innenminister Amit Shah wurde wegen COVID-19 zweimal ins Krankenhaus eingeliefert. Antikörper-Studien legen den Schluss nahe, dass in der Hauptstadt Neu-Delhi 29 Prozent der Einwohner bereits eine Corona-Infektion durchgemacht haben. Vor allem in den Slums ist die Zahl der Ansteckungen hoch.

Indien | Coronavirus (Getty Images/AFP/N. Seelam)

Corona-Tests in Hyderabad

Rekord bei den Neuinfektionen

An diesem Montag meldete das Land 78.512 Neuinfektionen innerhalb eines Tages - mehr als jeder andere Staat der Erde. Die Gesamtzahl der registrierten Corona-Fälle liegt bei 3,6 Millionen.

Trotzdem hält die Regierung an ihrem Entschluss fest, weitere Corona-Einschränkungen zu lockern. Ziel ist es, die Wirtschaft anzukurbeln - nach einem dramatischen Einbruch des Bruttoinlandsprodukts. Durch den vormals strikten Lockdown sank der Wert für das zweite Quartal um 23,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das ist der größte Rückgang seit Beginn der Publikation vierteljährlicher Daten im Jahr 1996.

jj/AL (dpa, epd)

Die Redaktion empfiehlt