Impfpflicht für Reisende | Podcast Wirtschaft | DW | 24.11.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Impfpflicht für Reisende

Brüssel und die Corona-Hilfen +++ Geschäftsklima verdüstert sich +++ Dax wird größer

Audio anhören 14:17

Impfpflicht

Ohne Impfung kein Flug. Covid-19 und Fernreisen, das schien bisher schlecht zusammenzugehen. Mit der Aussicht auf Impfungen ändert sich das: Internationale Reisende können wieder von und nach Australien reisen, wenn sie eine Impfung nachweisen. Das sagt der Chef der australischen Fluglinie Qantas.

Corona-Hilfen

Bundesfinanzminister Olaf Scholz will die so genannte November-Nothilfe für Gaststätten und andere Betriebe, die wegen der Pandemie geschlossen bleiben, auf den Dezember ausweiten. Pro Woche der Schließungen werden bisher den betroffenen Personen und Unternehmen Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019 gewährt. Allerdings hat beim Thema Beihilfen die EU-Kommission in Brüssel ein gewichtiges Wort mitzureden.

Geschäftsklima

Angesichts des absehbar längeren Teil-Lockdowns trübt sich die Stimmung der Firmen in Deutschland weiter ein. Der Ifo-Index, das bekannte Konjunkturbarometer, spiegelt die Situation wider und sinkt.

Dax

Schon oft wurde kritisiert, dass der deutsche Aktien-Leitindex DAX nicht mehr zeitgemäß sei. Zu viele Konzerne aus der Old Economy seien enthalten, zu wenige moderne Unternehmen. Außerdem wurde der Druck nach dem Wirecard-Skandal größer, dass Dax-Neulinge bestimmte Qualitätskriterien erfüllen müssen. Die Deutsche Börse hat heute früh die Veränderungen bekannt gegeben. Die Wichtigste: Ab September 2021 soll der Dax 40 statt 30 Werte umfassen. Dafür muss aber der Index der mittelgroßen Unternehmen, der MDax, schrumpfen.

Redakteur am Mikrofon: Klaus Ulrich

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier geht's zu Spotify