Immer dem Unwetter entgegen | Top-Thema – Podcast | DW | 01.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Immer dem Unwetter entgegen

Sturmjäger fahren in Unwetter hinein, machen Bilder und sammeln Daten über die Stürme. Dafür bekommen die meisten kein Geld. Die Daten können anderen Menschen das Leben retten. Allerdings ist das Hobby sehr gefährlich.

Sven Lüke ist Sturmjäger. Wann immer in Deutschland ein schweres Gewitter, ein Tornado oder ein Hagelsturm aufzieht, fährt der 37-Jährige dorthin. Er ist dabei nur mit wenigen technischen Geräten ausgestattet: Ein GPS-Gerät, ein Tablet und ein Handy reichen für seine Forschung aus. Er beobachtet das Donnern und Blitzen und macht Fotos und Videos. Ihn fasziniert die Schönheit solcher Naturgewalten.

Seine Daten schickt Lüke dann an Wetterdienste, wie den Deutschen Wetterdienst (DWD) und an die Unwetterzentralen. Je mehr verlässliche Daten und Unwetterbeobachtungen es gibt, desto schneller und umfassender kann die Bevölkerung gewarnt werden, sagt Andreas Friedrich, der Tornadobeauftragte beim DWD. Deshalb unterstützt der DWD Sturmjäger wie Lüke, indem er ihnen z. B. kostenlos Radardaten zur Verfügung stellt.

Zurzeit gibt es in Deutschland etwa 70 bis 80 Sturmjäger. „Unser Wunschtraum ist, dass in Deutschland mehrere Tausend dieser ehrenamtlichen Wetterbeobachter für uns Daten sammeln“, sagt Friedrich. Lüke ist für sein Hobby viel unterwegs: „Manchmal kommen da schon 700 Kilometer für eine Fahrt zusammen“, erzählt der Sturmjäger. Starke Unwetter passieren in Deutschland öfter, als man denkt. Zwischen 40 und 60 Tornados gibt es jedes Jahr.

Doch im Vergleich zu den USA, wo jedes Jahr mehr als 1000 solcher Stürme toben, ist das sehr wenig. Dort gibt es einige zehntausend Sturmjäger. Sie sind so wichtig, dass manche Gemeinden und Behörden sie für ihre Beobachtungen bezahlen. Laut Friedrich ist durch diese Untersuchungen die Zahl der Tornado-Opfer deutlich gesunken. Allerdings ist es ein sehr gefährliches Hobby. Im Juli 2013 kamen in den USA mehrere Sturmjäger bei einem Tornado ums Leben.


Glossar

Unwetter, -
(n.) – das sehr schlechte Wetter (z. B. Sturm, Gewitter)

Daten (n., nur Plural) – hier: die Informationen, die man durch wissenschaftliche Untersuchungen erhält

Tornado, -s (m.) – der sehr starke Sturm

Hagel (m., nur Singular) – das Regnen von Eiskörnern

auf|ziehen, etwas zieht auf – hier: etwas (z. B. ein Gewitter) kommt näher

mit etwas ausgestattet sein – hier: etwas dabei haben

GPS-Gerät, -e (n.) – das Gerät, mit dem man den Standort von Objekten und Personen bestimmen kann

Tablet, -s (n., aus dem Englischen) – ein tragbarer Computer, den man durch Berührung des Bildschirms bedienen kann

jemanden faszinieren, etwas fasziniert jemanden – jemand findet etwas sehr interessant

Naturgewalten (f., nur Plural) – die starken Ereignisse in der Natur, wie z. B. Sturm, Gewitter, Vulkanausbrüche usw.

Wetterdienst, -e (m.) – die Einrichtung zur Erforschung und Vorhersage des Wetters

verlässlich – so, dass man sich auf etwas verlassen kann

umfassend – ausführlich; fast vollständig

Radar (m., nur Singular) – das Gerät, mit dem man den Standort von etwas/jemanden mit elektromagnetischen Wellen bestimmen kann

jemandem etwas zur Verfügung stellen – jemandem etwas geben

ehrenamtlich – freiwillig und ohne bezahlt zu werden

toben – hier: sich sehr schnell bewegen und Zerstörung anrichten

laut – hier: wie jemand gesagt hat

deutlich – hier: sehr; stark

ums Leben kommen – sterben


Fragen zum Text

1. Warum fährt Sven Lüke zu den Unwettern und macht Bilder?

a) Er wird dafür vom DWD bezahlt.
b) Er möchte der Bevölkerung helfen.
c) Ihn interessieren starke Unwetter sehr.

2. Wie unterstützt der DWD solche Sturmjäger?
a) Der DWD bezahlt die Sturmjäger großzügig.
b) Der DWD gibt ihnen Daten.
c) Der DWD fährt sie zu den Stürmen hin.

3. Welche Aussage steht nicht im Text?
a) In den USA gibt es öfter Tornados als in Deutschland.
b) In den USA gibt es mehr Sturmjäger als in Deutschland.
c) In den USA gibt es mehr Wetterdienste als in Deutschland.

4. Welcher Satz hat nicht die folgende Aussage? „Lüke findet Tornados interessant.“
a) Lüke fasziniert Tornados.
b) Tornados faszinieren Lüke.
c) Lüke ist von Tornados fasziniert.

5. Welcher Satz hat nicht die folgende Aussage? „Viele Menschen fasziniert der Sturmjäger.“
a) Den Sturmjäger interessieren viele Menschen.
b) Viele Menschen finden den Sturmjäger interessant.
c) Der Sturmjäger interessiert viele Menschen.


Arbeitsauftrag
Könnt ihr euch vorstellen, ehrenamtlich als Sturmjäger zu arbeiten? Was ist eurer Meinung nach für die Sturmjäger das Faszinierende an den Unwettern?

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads