″Ich will mein Leben zurück!″ - Tanyas Flucht vor dem Krieg | Nahaufnahme - Die aktuelle Reportage | DW | 06.04.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahaufnahme

"Ich will mein Leben zurück!" - Tanyas Flucht vor dem Krieg

Tanya ist 31 und verliert zum zweiten Mal ihr zu Hause. 2014 musste ihre Familie aus Donezk fliehen, als prorussische Separatisten dort die Macht übernahmen. Am 24. Februar floh sie aus Kiew. Auf der Flucht träumt sie ihrem alten Leben nach.

Als Russland mit Bomben Kiew angreift, verlässt Tanya mit ihrem Mann Dima Kiew und die eigene Wohnung. Nur ein Rucksack und einen Beutel im Gepäck. Einige Tage später entscheidet sie schweren Herzens, ohne ihren Mann das Land zu verlassen, um endlich in Sicherheit zu sein. Für Männer gilt ein Ausreiseverbot. Ihre Eltern und ihre Oma wollen - trotz Tanyas Bemühungen - nicht ein weiteres Mal ihre Heimat verlassen und bleiben in der kleinen Wohnung, in deren unmittelbarer Nähe es Bombenangriffe gibt. Tanya erinnert sich an ihr intaktes Leben in Kiew - die eigene Wohnung, den sonnigen Balkon, die Feiern mit Freundinnen und Freunden, die Sonntage mit der Familie. Während sie in Sicherheit in Deutschland ist, sorgt sie sich um ihre Familie, besonders um die geliebte Oma, deren Namen sie trägt.Sie versucht die Politikerinnen und Politiker zum Handeln zu zwingen, um ihr Land, die Ukraine, zu retten und spricht auf einer Demonstration vor dem Brandenburger Tor. "Ich will mein Leben zurück", sagt ihr Plakat. Und spricht damit aus, was Millionen anderer Ukrainerinnen und Ukrainer fühlen.