Hongkong leidet unter Brain Drain | Podcast Wirtschaft | DW | 21.02.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Hongkong leidet unter Brain Drain

Zäher Kampf - der Brüsseler Sondergipfel zum EU-Haushalt geht weiter+++Rekordergebnis - der Versicherungsriese Allianz trotzt dem schwierigen Branchenumfeld+++Brain Drain - immer mehr gut ausgebildete Menschen verlassen Hongkong

Audio anhören 15:55

Wer muss mehr in den EU-Haushalt einzahlen, nachdem die Briten die Union verlassen haben? Die Antwort der Länder im Osten und Süden der EU haben darauf eine einfache Antwort: Die Nettozahler im reichen Norden sollen in den nächsten Jahren einfach mehr zahlen – denn die haben's ja. Dass die Nettozahler davon nichts wissen wollen, ist keine große Überraschung. Und tatsächlich lehnen es die Regierungschefs von Österreich, Dänemark, Schweden und den Niederlanden kategorisch ab, noch mehr Geld nach Brüssel zu überweisen. Doch das ist bei weitem nicht die einzige Konfliktlinie im EU-Haushaltspoker.

Allianz-Bilanz

Während die meisten Versicherungen unter den niedrigen Zinsen leiden und mittlerweile an die Grenzen ihres Geschäftsmodells kommen, ist der deutsche Branchenprimus bester Dinge. Die Allianz hat jetzt zum wiederholten Mal in Folge eine Rekordbilanz vorgelegt.

Fracht U-Bahn

Der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer hat die Idee, den Berliner Stadtverkehr von den unzähligen Lieferwagen und LKWs zu befreien, indem Pakete aus dem boomenden Online-Handel per Paket-U-Bahn transportiert werden. In der Schweiz plant man etwas ganz Ähnliches, jedoch in gigantischen Dimensionen. Ein privates Konsortium will für den Güterverkehr das ganze Land untertunneln.

Auf dem Sprung

Corona-Virus, die Unterdrückung der Demokratiebewegung und hohe Lebenshaltungskosten: Die Stimmung unter den Menschen in Hong Kong ist auf einem Tiefpunkt. Gerade die gut ausgebildete Mittelschicht denkt deshalb ans Auswandern. Das wäre ein herber Verlust für die Wirtschaftsmetropole Hongkong. Denn der wichtigste Standortvorteil der Stadt sind die westlich geprägten, englischsprachigen Bewohner, die sich auch in China gut auskennen. Wir haben Hongkonger getroffen, die bereits auf gepackten Koffern sitzen.

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier gehts zu Spotify

Redakteur am Mikrophon: Thomas Kohlmann
Technik: Gerd Georgii