Homosexualität an Schulen | Top-Thema – Podcast | DW | 17.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Homosexualität an Schulen

Über Homosexualität wird an deutschen Schulen nur selten gesprochen. Auch homosexuelle Lehrer haben Angst davor, sich an ihrer Schule zu outen. Einige Bundesländer tun etwas für mehr Toleranz an Schulen.

Nur wenige schwule und lesbische Lehrer bekennen sich in der Schule offen zu ihrer Homosexualität. Schätzungen zufolge haben sich 90 Prozent der homosexuellen Lehrer zwar privat geoutet, aber nur zehn Prozent davon auch an ihrem Arbeitsplatz. Einige möchten einfach nicht über ihr Privatleben sprechen. Viele haben aber auch Angst vor den Reaktionen der Schüler.

Dass über Homosexualität an Schulen geschwiegen wird, ist in Deutschland immer noch die Regel. Zwar hat sich die Einstellung vieler Menschen gegenüber Homosexualität in den letzten Jahren positiv verändert. Aber trotzdem stößt die Toleranz schnell an ihre Grenzen. Sogar in den Niederlanden, die weltweit als erstes Land die gleichgeschlechtliche Ehe eingeführt haben, sind nur fünf Prozent der Schüler nicht gegen homosexuelle Lehrer oder Mitschüler.

Auch der schwule Lehrer Alexander Lotz wird seit seinem Outing immer wieder von seinen Schülern beleidigt. Er möchte deshalb, dass das Thema „Homosexualität“ stärker im Unterricht besprochen wird. Zum Beispiel wird im Biologieunterricht nur über Heterosexualität gesprochen. Laut Lotz erweckt das den Eindruck, dass es nur eine sexuelle Norm gibt, nach der sich alle richten müssen.

Die deutschen Bundesländer setzen sich unterschiedlich für homosexuelle Schüler und Lehrer ein. In Berlin soll es beispielsweise in Zukunft an jeder Schule einen Ansprechpartner für das Thema „sexuelle Vielfalt“ geben. In Nordrhein-Westfalen gibt es mittlerweile sechs sogenannte „Schulen der Vielfalt“, die das Thema Homosexualität mit verschiedenen Aktionen den Schülern näherbringen.


Glossar

sich outen
– öffentlich sagen, dass man homosexuell ist (Substantiv: das Outing)

schwul – so, dass man als Mann Männer liebt ; homosexuell

lesbisch – so, dass man als Frau Frauen liebt; homosexuell

sich zu etwas bekennen – etwas zugeben

offen – hier: ehrlich

Schätzung, -en (f.) – die ungefähre Messung

zufolge – nach Informationen von etwas/jemandem

die Regel sein – üblich sein

Einstellung, -en (f.) – hier: die Meinung eines Menschen

an seine/ihre Grenzen stoßen – hier: keine Wirkung mehr haben

gleichgeschlechtliche Ehe, -n (f.) – die Ehe eines homosexuellen Paares

etwas ein|führen – hier: eine neue Regel offiziell gültig machen

gegen jemanden/etwas sein – jemanden/etwas nicht gut finden; mit jemandem/etwas ein Problem haben

laut – hier: wie jemand gesagt hat

den Eindruck erwecken – hier: so aussehen, als ob

Norm, -en (f.) – das, was in der Gesellschaft als richtig und normal empfunden wird

sich nach etwas richten – hier: etwas befolgen

sich für etwas/jemanden ein|setzen – für etwas/jemanden kämpfen

Ansprechpartner, -/Ansprechpartnerin, -nen – die Person, die man bei einem bestimmten Problem fragen kann

Vielfalt (f., nur Singular) – die Tatsache, dass es viel Unterschiedliches von etwas gibt; hier: die Tatsache, dass es Homosexualität und Heterosexualität gibt

jemandem etwas näher|bringen – jemandem etwas erklären


Fragen zum Text

1. Welche Aussage steht im Text?

a) 90 Prozent aller Lehrer sind homosexuell.
b) Mehr als die Hälfte aller homosexuellen Lehrer haben sich privat geoutet.
c) Nur zehn Prozent der homosexuellen Lehrer haben sich privat geoutet.

2. Welcher Meinung ist Lotz?
a) Homosexualität sollte mehr im Unterricht besprochen werden.
b) Heterosexualität sollte mehr im Unterricht besprochen werden.
c) Man sollte diese Themen gar nicht im Unterricht behandeln.

3. Warum outen sich viele Lehrer in der Schule nicht?
a) Sie haben Angst davor, dass die Schüler sie danach schlecht behandeln.
b) Sie würden dann weniger Geld verdienen.
c) Sie müssten in Biologie dann andere Themen unterrichten.

4. Wie lautet der Satz im Aktiv? „Der Lehrer wird von den Schülern oft beleidigt.“
a) Der Lehrer beleidigt oft die Schüler.
b) Die Schüler beleidigen oft den Lehrer.
c) Die Schüler werden den Lehrer oft beleidigen.

5. Wie lautet der Satz im Passiv? „Wenige Schulen besprechen das Thema ‚Homosexualität'.“
a) Wenige Schulen haben das Thema „Homosexualität“ besprochen.
b) Wenige Schulen werden das Thema „Homosexualität“ besprechen.
c) Das Thema „Homosexualität“ wird von wenigen Schulen besprochen.


Arbeitsauftrag
Was würdet ihr homosexuellen Lehrern raten? Sollten sie mit ihren Schülern offen darüber sprechen? Wird das Thema „Homosexualität“ im Schulunterricht in euren Heimatländern besprochen? Diskutiert im Kurs!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads