Happy Birthday, Tivoli! | DW Reise | DW | 14.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Happy Birthday, Tivoli!

Mitten in Kopenhagens Innenstadt feiert einer der beliebtesten Vergnügungsparks Europas seinen 175. Geburtstag: Das Tivoli Kopenhagen wurde 1843 eröffnet und ist der zweitälteste Freizeitpark der Welt.

Das Tivoli Kopenhagen  feiert das ganze Jahr 2018 eine einzige rauschende Geburtstagsparty mit zahlreichen Events, Konzerten und Paraden. Den Höhepunkt der Feierlichkeiten markiert jedoch der 15. August. Ab 22:45 Uhr wird es romantisch, dann wird das Tivoli festlich illuminiert und gegen Mitternacht gibt es ein großes Feuerwerkspektakel.

Das Tivoli mit seiner Kombination aus Gärten, Kulturangeboten, Fahrgeschäften und Restaurants ist in Kopenhagen eine Institution, die aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken ist. Im Park erwachen exotische Länder und fantasievolle Märchen zum Leben, Gärten laden zum Verweilen ein. Dazu kommen 23 Fahrgeschäfte - vom modernen "Starflyer" bis zur historischen Holzachterbahn - sowie 37 Restaurants und zahlreiche Bühnen. Währende der Saison von April bis September finden Konzerte, Veranstaltungen und an Wochenenden Feuerwerke statt. Saisonaler Höhepunkt ist der romantische Lichterzauber des Tivoli in der Adventszeit, wenn dort der Weihnachtsmarkt stattfindet.

Kopenhagen im Winter Tivoli Park (picture-alliance/Photoshot)

In der Adventszeit wird das Tivoli zum Lichtermeer

Vorbild aus dem 2. Jahrhundert

Das Tivoli ist ein Vergnügungspark mit Retro-Charme. Sein nostalgisches Ambiente verzaubert auch nach 175 Jahren das Publikum. Gründer des Tivoli ist der Unternehmer Georg Carstensen. In Zeiten politischer Unruhen in Europa kann er den damals 31-jährigen König Christian VIII. für seine Geschäftsidee gewinnen und argumentiert: "Es wird nicht politisiert, wenn sich das Volk amüsiert." Der König überlässt ihm das ehemalige Militärgelände entlang der Stadtmauer mit der Genehmigung, dort einen Vergnügungspark zu bauen. Am 15. August 1843 wird das Tivoli eröffnet.

Kopenhagen im Winter Tivoli Park (picture-alliance/Photoshot)

Nostalgisches Vergnügen - eine Runde mit dem Kettenkarussell

Der Name bezieht sich auf die italienische Stadt Tivoli, etwa 30 Kilometer vor Rom. Kaiser Hadrian hatte sich dort um 120 nach Christi Geburt eine Sommerresidenz bauen lassen, die "Villa Adriana". Er ließ Miniaturen der Landschaften und Gebäude nachbauen, die er auf seinen Reisen nach Griechenland und Ägypten gesehen hatte. Es gab schon damals Musik- und Theateraufführungen, in späteren Jahrhunderten kam die Gartenkunst mit Wasserspielen und Brunnen hinzu. Der Däne Carstensen erkannte darin ein geniales Konzept und setzte es in Kopenhagen um.

Walt Disney ist begeistert

Mitte der 1950er-Jahre besuchte Walt Disney des öfteren das Tivoli in Kopenhagen. Die besondere Atmosphäre faszinierte den Gründer der Disney-Freizeitparks. Er nahm viele Anregungen mit, bevor er schließlich 1955 das erste Disneyland im US-amerikanischen Anaheim eröffnete. Disney beeindruckte der Mix aus Blumen, Beleuchtung, Nostalgie und Romantik, den er in seinem eigenen Park nachempfinden wollte.

Tivoli Vintage Gartenparty (picture-alliance/Ritzau Scanpix/T. Christensen)

Der Retro-Charme des Tivoli hat viele Fans: Hier eine Vintage Gartenparty

Zu Ehren des 175-jährigen Jubiläums von Tivoli Kopenhagen 2018 steuert Walt Disney World einen eigenen Paradewagen für die große Jubiläums-Parade im dänischen Freizeitpark bei. Die Parade ist mehr als 100 Meter lang. Noch bis September zieht sie täglich außer freitags durch den Park.

In das Tivoli strömen jedes Jahr rund viereinhalb Millionen Besucher. Der meistbesuchte Vergnügungspark Europas ist Disneyland Paris mit gut 10 Millionen Gästen jährlich, gefolgt vom Europa-Park Rust (Deutschland) mit etwa fünf Millionen Besuchern im Jahr. 

at/ks (dpa, tivoligardens.com)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema